nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 16:30 Uhr
28.12.2020
Internationales Treffen der Lautsprecherbauer

Wir kommen wieder

Still und leise sind eigentlich nicht die passenden Worte, wenn es um Lautsprecher geht. In den letzten zwei Jahren hat sich Nordhausen aber ebenso zu einem Treffpunkt der Lautsprecher-Bastlerszene entwickelt. Für dieses Jahr musste die Zusammenkunft aufgeschoben werden…

Treffen der Lautsprecher-Bauer in der Kreismusikschule 2018 (Foto: U. Wohlgemuth/P. Bernd) Treffen der Lautsprecher-Bauer in der Kreismusikschule 2018 (Foto: U. Wohlgemuth/P. Bernd)

Aber aufgeschoben ist bekanntermaßen nicht aufgehoben. „Wir sind noch da und wir kommen wieder“, verspricht Peter Berndt, der die Treffen in den letzten beiden Jahren in Nordhausen organisiert hatte. Lautsprecher-Bastler aus der ganzen Republik und darüber hinaus waren in den Südharz gereist, selbst aus der Schweiz, Holland und Norwegen waren Ton-Enthusiasten gekommen.

Anzeige MSO digital
„Man muss sich das ganze eher wie ein Workshop vorstellen. Wir kommen an einem Wochenende zusammen, man bringt die eigenen Boxen mit, tauscht sich aus und hört ein bisschen Probe“, erzählt Berndt. Bei der letzten Zusammenkunft gab es auch noch ein wenig Live-Musik auf die Ohren, Alexander John hatte sich für die Truppe an den. Flügel gesetzt.

Ohne groß Werbung zu machen brachte man so an die 50 Bastler in der Kreismusikschule zusammen und das eher durch Zufall. Berndt war in einem Internet-Forum auf die Szene aufmerksam geworden und fand hier auch Udo Wohlgemuth, aus Nordhausens Partnerstadt Bochum, der das „acoustic-design-magazin“ im Netz herausgibt und Bauteile verkauft.

„Udo betreibt seine Website nun schon fast seit zwei Jahrzehnten und ist vor vier Jahren in Rente gegangen aber Aufhören gibt es bei ihm nicht. Sein gesamtes Leben hat er dem Lautsprecherbau verschrieben, er ist ein deutschlandweit bekannter und respektierter Profi. 2018 wollte er ein Treffen in Frankfurt am Main organisieren, aber da hat man ihm abgesagt. Also haben wir zugesagt“.

Der Vorteil beim „selber machen“ sei ein ganz einfacher, erklärt Berndt: man kann im Schnitt beim Preis eine Null am Ende streichen. Der Bielener ist inzwischen selber passionierter Lautsprecher-Bauer und hat seine Kreationen in der heimischen Küche, der Werkstatt und der Stube platziert.

Das diesjährige Treffen musste man aus den bekannten Gründen absagen, blickt aber frohgemut in die Zukunft. „Wir sind noch da und wir kommen auf jeden Fall wieder“, meint Berndt, vielleicht schon im Sommer, vielleicht erst im Herbst in jedem Fall aber wieder im Südharz.
Angelo Glashagel
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

28.12.2020, 16.52 Uhr
Waldemar Ceckorr | hoffentlich dann mit entsprechender werbung,
da wäre ich auch dabei gewesen.

der waldi

1   |  0     Login für Vote
28.12.2020, 20.56 Uhr
Heimathistoriker | Lautsprecher
Da schließe ich mich mal dem Waldi an. Ein wenig Werbung wäre bestimmt nicht verkehrt, muss ja nichts bis nicht viel kosten. Eine Erwähnung hier in der NNZ und in den anderen (Werbe)-Zeitungen würde schon reichen, oder? Eine Erwähnung ein paar Wochen vorher machen die bestimmt kostenfrei!

1   |  0     Login für Vote
28.12.2020, 23.13 Uhr
bubihzt | Ich teile meine Meinung mit Waldemar
Leider sind einige Veranstaltungen ausgefallen. So auch die Mitteldeutsche HIFI Messe und das 1. Satellitenevent in Leipzig, was ich gerne besucht hätte. Mir ist das Treffen in Ndh neu. Ich werde Euch Lautsprecherbauer zum nächsten Treffen besuchen. LG

1   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.