nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 09:42 Uhr
02.12.2020
Umfrage ergibt Skepsis zu Impfstoffen

Thüringer lehnen Impflicht mehrheitlich ab

Etwas mehr als die Hälfte der Bevölkerung Thüringens (53 Prozent) ist bereit, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Aber 58 Prozent lehnen eine Impfpflicht ab. Das sind mehr als im Bundesdurchschnitt...

digital
Bundesweit ist der Anteil an Impfwilligen genauso hoch wie in Thüringen, wie aus einer repräsentativen Umfrage der BARMER unter rund 2.000 Befragten ab 16 Jahren im November dieses Jahres hervorgeht. „An der Impfung führt kein Weg vorbei, um die Corona-Pandemie zu überwinden. Deshalb ist es ein wichtiges Signal, dass sich die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger impfen lassen möchte. Je höher die Bereitschaft, desto besser. Mit der Impfung schützt man nicht nur sich selbst, sondern auch diejenigen, die sich nicht immunisieren lassen können“, sagt Birgit Dziuk, Landesgeschäftsführerin der BARMER Thüringen.

Zweifel an Sicherheit der Corona-Impfstoffe
Für mehr als jeden fünften der Thüringer Befragungsteilnehmerinnen und -teilnehmer (22 Prozent) kommt eine Coronavirus-Impfung nicht in Frage. Zwölf Prozent schwanken noch und antworten mit einem „vielleicht“ zu ihrer Corona-Impfbereitschaft. Die Sicherheit der Impfstoffe wird von 57 Prozent der Befragten in Thüringen angezweifelt, ein etwas höherer Anteil als im bundesweiten Durchschnitt (54 Prozent). Nur 40 Prozent in Thüringen vertrauen auf die Sicherheit der Impfstoffe, bundesweit tun dies 43 Prozent. Mehr als die Hälfte der Thüringerinnen und Thüringer (51 Prozent) möchte, dass zunächst medizinisches Personal die Corona-Impfung erhält. Knapp ein Viertel (24 Prozent) spricht sich für eine Erstversorgung von Risikogruppen wie älteren und chronisch kranken Menschen aus.

Ablehnung von Impfpflicht
Eine Verpflichtung zur Impfung gegen das Coronavirus lehnt eine Mehrheit von 58 Prozent in Thüringen ab, bundesweit ist der Anteil mit 63 Prozent deutlich höher. Befürwortet wird eine Impf-Pflicht von 28 Prozent der Thüringer Befragten, hingegen sind es bundesweit nur 24 Prozent. „Die Impfung gegen das Coronavirus soll freiwillig erfolgen. Aufklärung ist das beste Mittel für eine hohe Akzeptanz und Impfbereitschaft in der Bevölkerung“, betont Thüringens BARMER-Chefin Birgit Dziuk. Wichtig sei, über die Sicherheit und Wirksamkeit der Impfstoffe zu informieren und so den Menschen ihre Sorgen zu nehmen.

Einen positiven Effekt fördert die BARMER-Umfrage auch zutage. So haben 18 Prozent wegen der Corona-Pandemie den eigenen Impfstatus oder den der eigenen Kinder überprüft.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

02.12.2020, 11.15 Uhr
Audio | Welche Nebenwirkungen !
Auch ich bin skeptisch, wie viele Thüringer, was den Impfstoff betrifft. Mir ist die schnelle Impfkampagne zu auffällig und bestärkt mich in meinem Glauben, dass hiermit die Bürger beruhigt und von den Fehlern der verantwortlichen Politiker abgelenkt werden sollen. Wo bleiben für den Bürger wichtige Informationen über die Anzahl der Versuchspersonen und aufgetretene Nebenwirkungen ? !
Wenn z.B. das vorrangig zu impfende Pflegepersonal durch Nebenwirkungen zur Hälfte ausfällt, möchte ich gerne mal die Argumente von Herrn Spahn und seinen Helfershelfern hören !
Vielleicht noch ein Hinweis auf vergangene furchtbare Auswirkungen eines unausgereiften Präparates: CONTERGAN !

14   |  6     Login für Vote
02.12.2020, 16.13 Uhr
Kyffhaeuser | einfache Lösung
das regelt sich alles ganz von alleine, wenn man ohne Impfnachweis in kein Flugzeug, Fähre oder ähnliches mehr kommt, ( ist heute in vielen Ländern der Welt schon selbstverständlich z.B. bei Gelbfieber, dort regt sich keiner auf - warum auch ??). Wenn man also ohne Impfnachweis nahezu nirgends mehr reinkommt, dann werden sich sicher ganz schnell , ganz viele dieser Impfognoraten impfen lassen. Ganz einfach. Alles andere zu den Studien kann man nachlesen.

6   |  14     Login für Vote
02.12.2020, 17.26 Uhr
Starlight | @Kyffhaeuser
Ich hoffe, Sie sind einer der ersten, die sich freiwillig zur Verfügung stellen, den Impfstoff an sich testen zu lassen! Im Gegensatz zu Impfungen gegen ,wie von Ihnen aufgeführt , Gelbfieber, fehlt es bei der Impfung gegen Covid an Erfahrungswerten. Wie sieht es mit Nebenwirkungen und Wechselwirkungen aus? Spätfolgen? Ich kann darauf verzichten, Versuchskaninchen zu spielen. Aber schön dass es Leute gibt wie sie, die unängstlich sich zum Wohle der Bevölkerung, als Versuchsobjekt zur Verfügung stellen.

12   |  8     Login für Vote
02.12.2020, 18.27 Uhr
N. Baxter | Langzeit-Studien
liegen für alle bekannten Impfungen vor, nur eben nicht für Corona.
Google sie mal sars+schweden+narkolepsie...

Also bitte alle Freiwilligen vortreten. Im übrigen würde sich auch ein Großteil der Pflegekräfte nicht impfen lassen.

10   |  6     Login für Vote
02.12.2020, 19.14 Uhr
Kyffhaeuser | Schwachsinn
so wenig Vertrauen in unsere Medizin ? absurd. Wer sich nicht impfen lassen will, kann man machen, aber dann bitte heim ins Körbchen und für die nächsten 5 Jahre in Isolation. Warum sollen andere die Kartoffeln aus dem Feuer holen ? Als ob nicht jeder Impfstoff mal neu war ?? Schonmal was von HPV Impfung , oder Polio als Spritze , FSME, Hepatitis gehört ? gab es alles vor 10-15 Jahren nicht und heute ? Stand der Wissenschaft. Und warum immer gleich auf Andere einhacken und diese zu was auffordern ? was man selber nicht will ? seltsame Einstellung. Was tragen die Impfgegener zur Gesellschaft bei ? außer Dumm schwätzen ? Wo hier alle herwissen, wer sich Impfen lassen will und wer nicht ? alles Hellseher ?

9   |  11     Login für Vote
02.12.2020, 22.06 Uhr
tannhäuser | Impfgegner...
...sind für mich Menschen, die sich nicht im Impfzentrum in der Reihe nach Merkel, Söder und Spahn anstellen und impfen lassen.

Freiwillige mit Vorbildwirkung vortreten! Gilt das nicht mehr?

7   |  1     Login für Vote
02.12.2020, 22.47 Uhr
Bonnie | Mehrheitlich?
Mich hat niemand gefragt. Aber ich lasse mich auf jeden Fall impfen. Die ganzen Besserwisser gehen mir hier langsam auf den Keks. Ich frage mich immer wo sie die Infos herhaben. Ich möchte mein altes Leben wieder haben und nicht ständig auf verseuchte Coronaleugner und Impfgegner treffen, die ohne Rücksicht auf andere ihren Mist verbreiten.

5   |  11     Login für Vote
02.12.2020, 23.17 Uhr
Rogerg | Impfen statt schimpfen?
Es sollte nun jedem selbst überlassen bleiben ob er gleich zu Beginn dabei sein möchte oder ob er erst mal abwartet, was die Studien über Folgeschäden berichten.
Ich für meinen Teil gehöre zur letzteren Gruppe.
Und ich kenne einige medizinisch Angestellte und Ärzte die der selben Meinung sind.
Doch das sollte und darf man in der Öffentlichkeit nicht so publik machen, sonst gibt es zu wenig Versuchskaninchen.

Aber es gibt ausreichend der in "Angst und Panik versetzten Menschen" die lieber lebenslang irgendwelche Nebenwirkungen erleiden oder gar daran versterben - Haupstache nicht an Corona.

9   |  3     Login für Vote
03.12.2020, 07.57 Uhr
Herr Schröder | N. Baxter
Das ist richtig was sie schreiben. Trotzdem ist die Impfbereitschaft in Schweden aktuell deutlich höher als in Deutschland. Sind es hier gut 50% die sich aktuell nicht impfen lassen wollen sind es in Schweden nur ein drittel!

2   |  2     Login für Vote
06.12.2020, 19.58 Uhr
Rogerg | Skepsis gegenüber Impfstoff
Im NDR - Fernsehen gabs dieser Tage ein Interview in dem eine Fachjournalistin für das Impfen plädierte aber gleichzeitig anmerkte, dass man danach zwar selbst nicht krank wird aber weiterhin infiziert sein kann und den Erreger an andere weiter geben kann.
Das Durchimpfen der Bevölkerung wird also nur zu einer kleinen Besserung des Infektionsgeschehens beitragen.
Kann man das verstehen?
Wegen eventueller Nebenwirkungen sollten Frauen auch nicht schwanger sein bzw. werden.
Ausserdem ist die Rede davon, dass der Imfstoff-Hersteller bei Spätfolgen von eventueller Haftung ausgeschlossen sein soll.
Das macht doch Mut, oder?

6   |  3     Login für Vote
06.12.2020, 21.07 Uhr
tannhäuser | Die Masken bleiben...
...den Geimpften vor den Gesichtern und ein gutes Gewissen ist doch unbezahlbar, oder?

6   |  1     Login für Vote
06.12.2020, 21.12 Uhr
tannhäuser | Ergänzung
Soweit ich das nebenbei mitbekam, haben die Hersteller die Haftung an die Bundesregierung "abgetreten".

Keine Ahnung, wie sowas rechtlich und finanziell abläuft.

Contergan lässt grüßen?

6   |  1     Login für Vote
06.12.2020, 21.51 Uhr
diskobolos | Es ist doch eine Frage der Abwegung
Über die möglichen Nebenwirkungen einer Impfung wisssen wir heute eher noch wenig. Besser wissen wir über die Auswirkung von Corona Bescheid. Letzteres ist m. E. gefährlicher. Deshalb lasse ich mich auf alle Fälle impfen. Genau wie gegen Pocken, Kinderlähmung, Masern usw.
Von Impfpflicht spricht im Moment niemand, hat also keinen Sinn sich darüber prophylaktisch aufzuregen.
Es wird wohl genügend geben, die sich nicht gg. Corona impfen lassen. Es reicht, wenn die sich gegenseitig anstecken. An denen können wir dann die Langzeitfolgen studieren. :-)

3   |  9     Login für Vote
06.12.2020, 22.00 Uhr
Rogerg | Skepsis gegenüber Corona Impfstoff
Ich möchte wetten, dass die Hälfte der uns überzeugen wollenden Befürworter aus Politik, Medizin, Medien... sich erst mal nicht impfen lassen werden.
Statt dessen werden zunächst einige Systemrelevante Berufsgruppen geimpft sowie Teile der Angstbevölkerung als freiwillige"Vorkoster" missbraucht.

Gäbe es eine freiverkäufliche Corona-Tablette wäre ich mir sicher, daß sehr viele in Panik versetzte Menschen die bittere Pille ohne Risikoabwägung schlucken und damit wieder nur die Pharmaindustrie reich machen würden.
Der Conterganskandal ist scheinbar schon längst vergessen, obwohl noch einige Tausend verstümmelte Opfer als Mahnmal dieser Medizinkatastrophe unter uns leben.

8   |  2     Login für Vote
06.12.2020, 22.08 Uhr
tannhäuser
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Gehört nicht zum Thema
06.12.2020, 22.23 Uhr
tannhäuser
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Kein Chat
06.12.2020, 23.00 Uhr
Rogerg | Skeptisch gegen Impfstoff
Was will uns Diskobolos mitteilen?
Bevor man Beiträge kommentiert, sollte man diese zuvor richtig gelesen haben.

-von Impfpflicht war hier keine Rede.
- die Ansteckungsgefahr bleibt trotz Impfung (siehe NDR "Mein Nachmittag" vom 1.12)
- Nebenwirkungen sind schon bekannt doch nicht denen die es nicht wissen wollen

Also bitte bitte: Wer möchte, lässt sich das Präparat spritzen, lebt hoffentlich noch viele Jahre glücklich und zufrieden und lässt die Impfgegner toleranterweise
das sein was sie sind: vorsichtig, überlegend, abwägend.

8   |  3     Login für Vote
07.12.2020, 06.59 Uhr
Henkel | Risikoabwägung
Wenn es eine Frage der Abwägung ist, dann ist eine Impfung ein fraglicher Weg. Das werden wir noch merken. Dazu muss man nur mal die aktuellen Beiträge lesen. Bspw. die Analyse von der Initiative Qualitätsmedizin (IQM). Da wurden 35% aller Krankenhausfälle ausgewertet. Da sieht man, wie manipilativ die Zahlen sind, die man uns um die Ohren haut. "Erstaunlicherweise fanden wir mit 46.919 eine viel höhere Zahl von stationären Patienten, die mit der Verdachtsdiagnose einer COVID-Erkrankung, allerdings ohne Nachweis der Infektion im Labor, behandelt wurden. Die Beobachtung, dass circa dreimal mehr Fälle mit COVID-Verdacht als mit einer nachgewiesenen Infektion codiert waren, ist absolut erstaunlich", heißt es bei der IQM. Es betont ja jeder Mediziner, dass man ein Krankheitsbild von Grippe und Corona nicht unterscheiden kann.

Wenn man jetzt noch die Auswertung der funktionalität des PCR Testes hernimmt, die 22 Experten unterschrieben haben, ist Manipulation Tür und Tor geöffnet. Eigentlich war mal eine Empfehlng, 6 Sequenzen für den Test zu nutzen, viele Labore nehmen aber nur eine und vermehren diese dann noch bis zum erbrechen. Alle Zahlen völlig wertlos. Und die Panikmache funktioniert nur, weil niemand von den Hysterikern schaut, was die Jahre davor in den Kliniken los war. "Auch die Gesamtzahl der SARI-Fälle, Intensivfälle und Beatmungsfälle war zu jedem Zeitpunkt geringer als 2019. Zu keinem Zeitpunkt war in den beteiligten Krankenhäusern ein Kapazitätsengpass messbar", heißt es. Wir erinnern uns, es gab im ersten halben Jahr einen Lockdown. Völlig unnötig. Nun liegen die Zahlen auf dem Tisch.

Weder IQM noch dieses Experten sind sogenannte Corona Leugner oder was dem linken Menschen noch alles zur Verunglimpfung dient. Um es mit den Worten von Kyffhaeuser zu sagen "Was tragen Impffans zur Gesellschaft bei?" Nichts. Auch ein "Impfgegner" bezahlt Eure Impfung mit, Eure Behandlungskosten und gegebenenfalls die Kosten von schweren nebenwirkungen.

Man bekommt einen Impfstoff, der per Notzulassung für 1 Jahr verabreicht wird, wo dann noch die Langzeitnebenwirkungen erforscht werden. Bei einer Krankheit, die für Menschen unter 70 kaum gefährlich ist. Viel Spaß mit der Impfung.

7   |  3     Login für Vote
07.12.2020, 08.47 Uhr
tannhäuser | Was erwarten Sie?
Ein Panikmacher und Medizinbürokrat wie Karl Lauterbach, der noch vor Jahren aus Kostengründen Krankenhäuser schließen wollte und uns nun alle am liebsten in Hausarrest stecken würde, firmiert bei einigen Medien inzwischen als Virus- und Corona-Experte.

Fragen Sie ihn mal, warum er seine Dissertation viele Jahre lang unter Verschluss hielt und welche Meinung seine Ex-Frau (Die tatsächlich Ärztin ist) zu seiner medizinischen Fachkompetenz hat.

Hat er schon die Journalisten zu seiner Cirona-Impfung eingeladen?

7   |  2     Login für Vote
07.12.2020, 14.43 Uhr
diskobolos | @ Rogerg
-Von Impfpflicht war schon im Artikel die Rede. ebenso in vielen Kommentaren hier zu dem Thema
-Über die Auswirkungen der Pandemie wissen wir deutlich mehr als über die Nebenwirkungen einer Impfung
-Ich weiß ja nicht, wie alt Sie sind, aber wenn nicht geimpft wird, hält das Virus sicher noch durch bis Sie 70 sind. Viel Spaß bis dahin

1   |  4     Login für Vote
07.12.2020, 16.36 Uhr
Kobold2 | Wie heißt es so treffend
Wer nicht hören will muss fühlen...
Ich wünsche es allerdings niemandem
Das der " völlig unnötige Lockdown" genau richtig war und die Stiuation nicht so ausgeufert ist wie jetzt, könnte man ja auch mal auf dem Schirm haben. Genauso, wie grad alles so läuft, wie man es schon im Frühjahr vorausgesagt und größtenteils verhindert hat. Dafür gab's sogar mal weltweit Beachtung .
Aber man beklatscht ja lieber denjenigen, der schreibt was man lesen will.
Wo bleibt eigentlich die Enttüstung der Ü70er?

2   |  3     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.