tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 13:06 Uhr
03.11.2020
Netzgezwitscher

Reaktionen auf den Terror in Wien

Die österreichische Hauptstadt ist gestern von einem islamistischen Terroranschlag erschüttert worden. Dazu haben wir Reaktionen willkürlich bei Twitter gesammelt...


Das zum Beispiel fällt einem der Vorzeigejournalisten der öffentlich-rechtlichen, Georg Restle, zu Wien ein: An all die Heuchler vom rechten Rand: Islamisten und Rechtsextremisten sind Brüder im Geiste: Sie lehnen eine weltoffene, liberale Gesellschaft ab. Sie sähen Zwietracht und Hass - und predigen einen Kreuzzug gegen Andersdenkende und -gläubige, der im Terrorismus mündet.

029
Friedrich Merz, der unbedingt Vorsitzender der CDU und nächster Kanzler dieser Bundesrepublik werden will, verpackt seine Reaktion in ein klein wenig Werbung. Für sich: Ob Nizza und Paris, Dresden oder #Wien – der islamistische #Terror bedroht ganz Europa. Mein Mitgefühl gilt Opfern und Angehörigen. Ich werde mich als Parteivorsitzender für ein konsequentes, gemeinsames europäisches Vorgehen gegen diese Bedrohung unserer Freiheit einsetzen.

Angela Merkels Regierungssprecher Steffen Seibert durfte heute auch ö twittern: Wir Deutsche stehen in Anteilnahme und Solidarität an der Seite unserer österreichischen Freunde. Der Kampf gegen den islamistischen Terror ist unser gemeinsamer Kampf - Kanzlerin Merkel zum terroristischen Anschlag #Wien.

Annalena Baerbock tippte auch, allerdings erst heute um 8.52: Der islamistische Terror zielt auf unsere liberale Demokratie und unsere vielfältige Gesellschaft. Wir müssen gegen diese Gewalt und Menschenfeindlichkeit gemeinsam europäisch vorgehen, entschlossen und geschlossen.

Folgendes ließ die Bundestagsfraktion der AfD über den Kurnachrichtendienst verlauten: "Der Krieg gegen den #Terror ist mit Twitterbotschaften allein nicht zu gewinnen!"

Ein wenig "runter" in die freistaatliche Landespolitik und damit zu Mario Voigt: Die #Terroranschläge reißen nicht ab! #Nizza, #Paris und nun #Wien! Wir dürfen den #Terror nicht zulassen! Diese Taten waren und sind abscheulich. In Gedanken bin ich bei den Angehörigen und Opfern.

Auch bei Ralf Stegner (SPD), um den es in jüngster Zeit sehr ruhig geworden ist, haben wir nachgeschaut: Erneut offenbar islamistischer Terroranschlag in Wien. Das Mitgefühl ist bei den Angehörigen der Opfer. Das war 7.37 Uhr

Sahra Wagenknecht brauchte noch etwas länger, um zu folgender Aussage zu gelangen: Schon wieder furchtbarer Anschlag von Islamisten, diesmal in #Wien. Meine Gedanken sind in den schweren Stunden bei Opfern, Verletzten & Angehörigen. Die Täter wollen mit Hass und Gewalt die Gesellschaft spalten. Dem müssen wir entschieden entgegentreten.

Wie Restle gehört auch Dunja Hayali zu den Top-Journalisten in diesem Land: Das Leid, welches der sogenannte „IS“ erneut über so viele Menschen gebracht hat, ist entsetzlich, widerlich! Neben Mitleid macht sich Wut breit. Wir dürfen uns dennoch nicht von Extremisten/ Terroristen von unseren Grundwerten/ Zusammenhalt abbringen lassen.

Katrin Göring-Eckardt braucht nicht so lange wie Kollegin Wagenknecht, um das hier mitzuteilen, exakt um 23.04 Uhr: Furchtbare Nachrichten aus #Wien heute Abend. In Gedanken bei Verletzten und Opfern. Ich hoffe, dass die Einsatzkräfte die unübersichtliche Lage schnell beenden können und niemand weiteres zu Schaden kommt.

Als Vorletzter soll Lars Klingbeil zu Wort kommen. Der SPD-"General" denk: ...an die Opfer & ihre Angehörigen und die Einsatzkräfte in #Wien. Solidarität mit unseren österreichischen Freundinnen und Freunden! Den Kampf gegen islamistischen Terror und für unsere Freiheit führen wir in Europa gemeinsam.

Zum Schluss ein Statement von Bundeskanzler Sebastian Kurz: Wir werden Täter, Hintermänner und deren Gleichgesinnte ausforschen, jagen und ihrer gerechten Strafe zuführen. Wir werden alle, die etwas mit dieser Schandtat zu tun haben, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln verfolgen.

Zusammengestellt von
Peter-Stefan Greiner
Autor: psg

Kommentare
Dotti
03.11.2020, 13.53 Uhr
Furchtbar
sind derartige Anschläge, immer trifft es Unschuldige. Ob der Zeitpunkt dieses Anschlages etwa ein Affront gegen den gleichzeitig laufenden Fernsehfilm im Zweiten "Wiener Blut" darstellt. Vl. nicht zufällig gewählter Termin. Es macht Angst, wohin sich die Gesellschaft entwickelt.
Ich glaube aber trotzdem, das der Islam nicht grundsätzlich schlecht is, wie es uns gewisse Kreise weismachen wollen. Es gibt genug friedliebende Muslime.
A-H-S
03.11.2020, 14.11 Uhr
Es ist eine Art Krieg
und unsere Politiker verweigern die Annahme der Kriegserklärung. Wer die Blaupause sucht, für das was hier abgeht, sollte in die Schweiz des nahen Ostens schauen - nach Libanon. Sie denken, ein Staat wie Deutschland kann so nicht scheitern? Der Ansicht waren schon andere größere, reichere und mächtigere Staaten.

Nach Bataclan, Nizza1, Breitscheidplatz, London X, Paris, Dresden, Nizza2, Wien... können wir natürlich weiterhin das Offensichtliche verdrängen. Das wird aber auf Dauer nicht funktionieren. Der Aufwand, den man für den Kulissenbau betreiben muss, wird immer größer.
Politiker beglücken uns mit den immergleichen Phrasen, Kleinkünstler dürfen nur noch in den ÖRR, wenn sie systemkonform sind und über die bösen Rechte ihre Witze reißen. Wann nehmen Sie den Islam aufs Korn? Ach nein besser nicht. Das wird staatlich nicht bezahlt und kann das Leben extrem verkürzen.
Bifiwurst
03.11.2020, 14.12 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Verstoß gegen AGB
Wie Bitte
03.11.2020, 14.21 Uhr
Nur eine Frage: Was ist der Sinn dieses hähmischen -
- süffisanten Artikels? Worüber genau wird sich hier lustig gemacht?
________________________________________________
Anm. d. Red.: Hier ist nichts hämisch (ohne h) oder süffisant. Es wird sich über nichts lustig gemacht. Was interpretieren Sie denn in eine Aufzählung verschiedener Stimmen?
Wie Bitte
03.11.2020, 14.35 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Kommentarebene ist kein Chat
Piet
03.11.2020, 14.43 Uhr
Maier
Getreu seinem Motto die größte Gefahr für unser Land ist der Rechtsterrorismus siehe Artikel bei Nnz vor ein paar Tagen. Dem ist nichts hinzuzufügen. Augen auf Herr Minister
N. Baxter
03.11.2020, 14.44 Uhr
ja, wie immer
furchtbar und erschütternd.

Aber leider wie immer, die gleichen Phrasen und Geschwätz unserer Politiker. Ein Aufschrei aus muslimischen Verbänden, Fehlanzeige, Konsequenzen, Fehlanzeige?

Man stelle sich vor, es wäre ein Nachfahr eines früheren Österreichischen Führers, dann würde sich Deutschland aber massiv einschalten und sämtliche Rockbands und Verbände mobilisieren.
Leser X
03.11.2020, 14.45 Uhr
Herr Restle...
... hat vollkommen Recht.
A-H-S
03.11.2020, 14.46 Uhr
Er hat zumindest erkannt, dass etwas nicht stimmt
Genau das ist doch das Problem. Es passiert immer wieder und man verabreicht uns die immer gleichen Phrasen, Satzbausteine.
Und wenn man anfängt diese Bausteine aneinanderzureihen, dann kommt König_G. um die Ecke und fragt, was denn der Redakteur für eine hämische und süffisante Absicht verfolge.
Anstatt dafür einzutreten, dass das Messerstechen, Abschießen, Enthaupten, Überfahren usw. aufhört oder dass man zumindest die Tat verurteilt, wird gefragt, warum darüber berichtet wird.
Eine Überprüfung des eigenen Wertehorizonts wäre dringend angeraten.
Wie Bitte
03.11.2020, 14.51 Uhr
Ich weiß, aber ihr habt doch gefragt!
Hat euch die Antwort nicht gepasst?
tannhäuser
03.11.2020, 15.06 Uhr
Wäre PSG hämisch...
...hätte er einigen Zwitschervögeln deren frühere Aussagen um die Ohren gehauen!

Aber wie von KGE vorausgesagt, hat sich unser Land drastisch geändert! Ihre Freude darüber scheint ja immer noch anzuhalten, oder hatte sie nach Amri nur ansatzweise zugegeben (Ebenso wie Merkel), einem lebensgefährlichen vorsätzlichen oder leichtsinnigen Pseudo-Helfersyndrom zum Opfer gefallen zu sein?

Die Franzosen und Briten seit mehreren Jahren und nun auch die Österreicher freuen sich bestimmt auch über Ihre geänderten und aufregenderen Lebensumstände während der sowieso schon nervenaufreibenden Corona-Krise.
tannhäuser
03.11.2020, 15.16 Uhr
Restle ist der Heuchler!
Oder wem würde es gefallen, wenn der Unfallverursacher am Grab seines Opfers kondoliert und sich anschließend beim Leichenschmaus den fetten Wohlstandswanst vollstopft?

Eventuelle Ähnlichkeiten der Beschreibung mit noch lebenden aktiven, sich im Ruhestand befindlichen oder bereits verstorbenen Personen des öffentlichen oder politischen Lebens wären rein zufällig.
Undine
03.11.2020, 15.58 Uhr
Tja,
einmal mehr kann man nur die AfD ernst nehmen. Mit dem bekannten Betroffenheitsgetue per Twitter wird man den Terror nicht besiegen (sofern man das überhaupt möchte).
Peterchen1983
03.11.2020, 16.04 Uhr
Der Islam..
Der Islam ist nun mal keine Friedliche Gesinnung, das sieht man immer wieder!
Frauenfeindlich und nicht Weltoffen!
Und Die ,die sagen man kann doch nicht alle über einen Kamm scheren, die behaupten bei den AFD Demos sind nur Nazis!
Merkt ihr was?
Kama99
03.11.2020, 16.42 Uhr
Relativ ruhig ...
unsere Politiker. Wären das die "Nazis" gewesen ginge hier im Land schon wieder die Post ab. (auch wenn es in Wien passiert ist). Aber keine Sorge, dank der ungehemmten Einwanderungspolitik sind auch wir wieder dran. Aber der Islam gehört ja zu Deutschland.
geloescht 20210614
03.11.2020, 16.47 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
RWE
03.11.2020, 16.49 Uhr
Natürlch hat Herr Rastle recht
Nazis und Islamisten sind Brüder im Geist. Nur geht es jetzt eben um islamistische Anschläge. Bei den Verbrechen von Hanau und Halle hat er ja auch nicht Rechtsterrorosten mit Islmaisten gleichgesetzt. Aber was will man von jemanden erwarten, der meint Journalisten sollten nicht mehr objektiv sein.
Paulinchen
03.11.2020, 17.42 Uhr
Wir werden soviel...
... Kämpfer von uns schicken, welche Euch bekämpfen, bis ihr Eure Glocken von selbst abhängt.

So in etwa lautete die Ankündigung der Islam Kämpfer, vor etwa 5 Jahren. Wer hätte das gedacht, dass diese Drohung jemals Realität werden könnte? Was mich heute an den Beileidbekundungen der Staatsvertreter stört, ist die immer gleiche Wortwahl. Dabei schämen sich nicht mal jene Politiker, welche sich für die Aufnahme von Flüchtlingen aus allen Himmelsrichtungen einsetzen. 700 Gefährder sind unter uns, wann wird mit deren Abschiebung begonnen, oder warum laufen die noch immer frei in unserem Land herum? Finden unsere Politiker an solchen Terror Anschlägen etwas berauschendes?
Jäger53
03.11.2020, 17.45 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Kein Chat
Eckenblitz
03.11.2020, 17.50 Uhr
Aber genau
Solche Artikel sind das Salz in der politischen Suppe. Das könig_gerhard etwas gegen solche Artikel haben, zeigt doch einmal mehr, wie groß die Angst der Regierenden vor dem Volk ist. Aber auch die zeit geht vorbei, wir das Volk haben es schon einmal geschafft den politischen Sumpf auszuheben. Leider haben wir vergessen, die ganzen Elemente der Stasi ein für allemal zu entmachten. (siehe IM Erika)
Mister X
03.11.2020, 18.34 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Gehört nicht zum Thema
Echter-Nordhaeuser
03.11.2020, 18.36 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Verstoß gegen AGB
Wie Bitte
03.11.2020, 18.51 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Kommentarfunktion ist kein Chatraum
Wie Bitte
03.11.2020, 19.00 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Beitrag
Wie Bitte
03.11.2020, 20.39 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Beitrag
Wie Bitte
03.11.2020, 22.06 Uhr
Schade,
dass solch schrecklichen Vorkommnisse stets dazu benutzt werden, Politik - gleich welcher Art - zu machen.
Jäger53
04.11.2020, 07.10 Uhr
der Islam
Hat sich meiner Meinung nach auf seine Fahnen, die Vernichtung des Christentums geschrieben.In bestimmten Ländern wird auch nicht viel dagegen getan. Es wird immer nur geredet.
diskobolos
04.11.2020, 09.17 Uhr
Sätze, die mit "der Islam" beginnen sind meistens falsch.
Sie blenden nämlich aus, dass der Islam zumindest in zwei Hauptströmungen (Schiiten und Sunniten) geteilt ist. Beide gliedern sich weiter auf, denn es gibt in Ihnen keinen "Pabst", der eine einheitliche Linie festlegt.
Die überwiegende Zahl an Opfern islamistischen Terror sind übrigens selbst Moslems.
Aber auch so etwas ist dem Christentum nicht fremd (30-jähriger Krieg, Nordirland, Ex-Jugoslawien)
Die allermeisten Moslems sind genau so friedlich wie wir. In D wohnen ca. 8 Mill. Wie viele davon mögen an Anschlägen beteiligt gewesen sein? (Natürlich ist jeder Anschlag einer zu viel, egal ob er von Islamisten, von rechts oder links kommt.)
tannhäuser
04.11.2020, 10.44 Uhr
Und werden christliche oder...
...nichtreligiöse bzw. nichtjüdische Terroropfer auch kategorisiert?

Katholiken, Protestanten, Atheisten, Agnostiker...

Sie widersprechen mir doch so gerne, diskobolos. Und das immer sehr sachlich und argumentativ, dafür meinen Respekt!

Aber die Suppe mit Pauschalisierungen und Verallgemeinerungen haben wohl mehrere Gruppen auszulöffeln.

Beispiel? AfD bekämpfen = Nazis bekämpfen. Und dann beschwichtigen dieselben Phrasendrescher, wenn die Wahrheit im Spruch "Der Islam gehört zu Europa" blutig daher kommt?
Psychoanalytiker
04.11.2020, 12.15 Uhr
Seit wann ...
... gibt es in Europa islamische Terroranschläge ??? Gehirn einschalten ... Rädchen laufen lassen ... überlegen. Richtig ... seit 20.. !!!

Wenn der Diskuswerfer hier schreibt, dass es in Deutschland 8 Mio. Musleme gibt (ich will es mal so stehen lassen), dann ist dies in etwa die Hälfte der Einwohnerzahl der ehemaligen DDR. Mich interessiert da vielmehr, wie viele Männer und Frauen davon gleichzeitig ihre Religion ausleben (z.B. in Moscheen oder Gebetsräumen gemeinsam beten) und so unsere Werte des Grundgesetzes (z.B. Gleichberechtigung) leben.

Vielleicht kann diskobolos mal dazu Zahlen nennen, er scheint sich ja da auszukennen. Ich weiß nur: Für mich zählt an erster Stelle das Grundgesetz !!! Und auch wenn die Religionsfreiheit ein sehr hohes Gut ist und auch sein soll, so gibt es weitere Regeln unseres Zusammenlebens. Und dazu gehören für mich u.a. die Gleichberechtigung (einschließlich "Hand reichen"), keine Parallelgesellschaften (Clans, keine Zwangsheirat ...), keine Messerjongleure, und wer hier leben möchte, hat sich unserem Leben anzupassen, nicht umgekehrt ....
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.