nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 15:35 Uhr
30.09.2020
Stadtverwaltung Nordhauen stellt Konzept vor:

Weihnachtsmarkt mit Besucherbegrenzung

Vom 4. -20. Dezember soll in Nordhausen der Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie wird er eingezäunt und hat ein Besucherlimit. Der Nicolaiplatz wird gegenüber dem Vorjahr aufgewertet und die Türchens des Adventskalender öffnen sich am Rathaus...

Nordhäuser Weihnachtsmarkt: Hier am Aar wird der Einlass sein (Foto: ©Stadtverwaltung Nordhausen) Nordhäuser Weihnachtsmarkt: Hier am Aar wird der Einlass sein (Foto: ©Stadtverwaltung Nordhausen)


Der Nordhäuser Weihnachtsmarkt findet vom 4. bis 20. Dezember wieder rund um das Rathaus, einschließlich Lutherplatz statt und der Nicolaiplatz wird Standort des Vereinsweihnachtsmarktes. Das kündigte jetzt Bürgermeisterin Jutta Krauth an.

Der Nordhäuser Weihnachtsmarkt öffnet am 4. Dezember um 16.00 Uhr vor dem Rathaus. Gastronomen und Schausteller werden mit Gebäck- und Süßwaren, Imbissständen, Ausschankbetrieben für eine stimmungsvolle Vorweihnachtszeit sorgen. Für die Kleinsten gibt es wieder einen Wunschbriefkasten, ein Kinderkarussell und einen Märchenwald - diesmal jedoch auf dem Nicolaiplatz vor der Bibliothek. Auch die Modelleisenbahn für Groß und Klein wird wieder im Foyer des Alten Rathauses aufgebaut, ist jedoch nur durch die großen Fenstertüren zu bestaunen.

Da der Adventskalender wegen der umfangreichen Bauarbeiten in diesem Jahr am Theater nicht stattfinden kann, wird er einfach ab dem 1. Dezember 2020 auf den Nicolaiplatz verlegt. Täglich, immer um 17.00 Uhr, wird hier ein Fenster an der Rathaus-Rückseite geöffnet. Aus dem großen Hexenhaus, das in diesem Jahr auf dem Nicolaiplatz im Märchenwald steht, werden dann Weihnachtsmann, Weihnachtsengel und alle Türchen-Paten für Überraschungen sorgen. Zuvor wird ebenfalls täglich, aber schon um 16:00 Uhr, in der Stadtbibliothek ein Türchen des Adventkalenders geöffnet und in der Bibliothek dazu eine Veranstaltung durchgeführt.

Aus Gründen des Infektionsschutzes und der Vorgaben des Freistaates zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird es jedoch besondere Regeln für den Aufenthalt auf dem Weihnachtsmarkt geben. So wird der Weihnachtsmarkt im Bereich zwischen den Rathäusern und dem Lutherplatz umzäunt. Der Eingang ist am Aar-Brunnen und der Ausgang an der Apotheke am Markt. Eine Zugangsbeschränkung von 800 Personen wird festgelegt. Es besteht Maskenpflicht. An den einzelnen Ständen muss außerdem der markierte Mindestabstand eingehalten werden. Speisen und Getränke dürfen nicht direkt am Stand eingenommen werden, sondern an den aufgestellten Waldschänken.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

30.09.2020, 16.47 Uhr
darkmoon | Nein danke
Dann lieber zuhause ohne Mindestabstand, Maske und man kann sogar Glühwein mit Schuß trinken bis in den nächsten Morgen.

8   |  3     Login für Vote
30.09.2020, 17.50 Uhr
RWE | Ach was solls,
auf eine Bratwurst und einen Glühwein schaue ich wieder vorbei. Es ist zwar einzuschätzen, aber 800 Menschen gleichzeitig waren vor Corona so oft auch nicht vor Ort. Wird schon.

6   |  1     Login für Vote
30.09.2020, 18.14 Uhr
fux H 93 | Maskenschutz
Am Anfang des Artikels habe ich mich echt gefreut, dass der Weihnachtsmarkt stattfindet. Aber zum Schluss wieder der Zusatz "Maskenpflicht". Was soll denn das, wir sind im Freien!!! Es geht doch auch keiner mit Maske durch die Stadt bummeln, es nervt ......

10   |  2     Login für Vote
30.09.2020, 19.27 Uhr
Henkel | Was soll s?
Niemand weiß, ob sich das Virus wirklich so ausbeitet wie dieser RKI Tierarzt erzählt. Weshalb legt man jetzt schon fest, dass Maske getragen werden muss? Im Freien. Naja, dann können sich die Schausteller die Kosten sparen. Wer trampelt da mit Maske hin?

8   |  3     Login für Vote
30.09.2020, 20.37 Uhr
Paul | Henkel..
So sehe ich das auch, vor Allem die meisten gehen ja hin um was zu essen oder zu trinken. Und wenn ich dann noch eine geraucht habe gehe ich eh nach Hause. Da habe ich die Maske nur zum Rein-u.rausgehen an, KLASSE ! Absolut vorn Ar...

8   |  3     Login für Vote
30.09.2020, 21.07 Uhr
N. Baxter | Test
der Weihnachtsmann wird vor Ort sein und alle bösen Masken verweigerer hart bestrafen... ach quatsch... die Politik will euch alle nur testen wie weit sie mit euch spielen kann.

6   |  4     Login für Vote
01.10.2020, 00.30 Uhr
Nordthüringer | 76 Infizierte ...
... im Landkreis NDH seit knapp 6 Monaten,
aber eine Maskenpflicht auf dem Weihnachtsmarkt
nach Söders blau-weiß gefärbter Vorstellung.

Wo bleiben hier verhältnismäßige und vor allem
regional bezogene Entscheidungen?

Die nächste Posse aus dem Tollhaus ...

6   |  3     Login für Vote
01.10.2020, 07.06 Uhr
Erpel1311 | So kann man
sich den Weihnachtsmarkt sparen. Wer hat schon Lust im Freien mit Mundschutz rumzulaufen?
Und jeder ohne Maske wird wahrscheinlich abkassiert, ist ja nicht weit weg das Ordungsamt. Man muss ja nicht weit laufen...
800 Menschen dürfen gleichzeitig auf den Markt? Wovon träumt man denn hier? Es werden wahrscheinlich nicht mal 500.

5   |  2     Login für Vote
01.10.2020, 08.23 Uhr
MadMarry | Meckert doch nicht schon wieder.....
.... sondern freut euch, dass in dieser komischen Zeit doch etwas Tradition stattfindet.
Der Sommer war komplett für die Tonne, der Herbst wird ähnlich (keine Schützenfeste, Kirmes o.ä.), da kann man sich doch auf ein bisschen weihnachtliches Flair freuen.
Sicherlich werden die Rahmenbedingungen merkwürdig sein, dafür kann aber weder die Verwaltung noch das Kulturamt was ändern.
Alle Mitwirkenden haben sich das bestimmt anders vorgestellt!!!!

Jeder der sich mit Veranstaltungen bisschen auskennt, versteht dass die aktuelle Situation nicht viel Spielraum lässt.

3   |  0     Login für Vote
01.10.2020, 10.29 Uhr
RWE | Erpel1311
Keine Ahnung ob jemand schon mal nachgezählt hat. Ich glaube ich nicht dass schon einmal 800 Besucher gleichzeitig vorm Rathaus waren. Abseits von den Stoßzeiten ist kaum jemand auf dem Markt gewesen. Also an Wartezeiten glaube ich nicht. Zur Maske. Während des Essens und Trinkes wird kann man kaum eine Maske tragen. Wenn die Krankenhäuser, und darum ging es ja eigentlich mal, immer noch leer sein wird die Moral diesbezüglich noch weiter gesunken sein.
Macht Corona doch noch ernst werden die Leute von ganz allein aufpassen.
Wir fahren jedes Jahr auf einen "richtigen" Weihnachtsmarkt. Auf einen Schwatz inclusive Glühwein bin ich jedoch öfters auch bei unseren Markt. Und das möchte ich mir nicht nehmen lassen.
Ist ja noch eine Weile hin und ich hoffe erst einmal auf einen schönen Herbst.

0   |  0     Login für Vote
01.10.2020, 11.01 Uhr
Trüffelschokolade | Enger Raum
Wenn auf engem Raum sehr viele Menschen zusammen kommen, dann kann das auch im Freien zu Ansteckungen führen. Diese Polemik gegen die Maskenpflicht ist hier verfehlt.
Hier wird so getan als würde es zum Untergang des Abendlandes führen, wenn man mal ein wenig Rücksicht auf seine Mitmenschen nehmen soll.

1   |  5     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.