nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 07:23 Uhr
24.09.2020
Polizeibericht

Anschlag mit Buttersäure? Wohnung durchsucht

Gestern Abend wurden die Nordhäuser Berufsfeuerwehr sowie weitere Einsatzkräfte zu einem Gefahrguteinsatz in die Bochumer Straße in Nordhausen gerufen...

Die beiden Fahrzeuge wurden abgeschleppt (Foto: S. Dietzel) Die beiden Fahrzeuge wurden abgeschleppt (Foto: S. Dietzel)
digital
Ein Anwohner eines Mehrfamilienhauses hatte den Geruch einer übel riechenden Flüssigkeit wahrgenommen. Zwei geparkte Autos wurden in der Bochumer Straße mit einer Substanz, vermutlich Buttersäure, übergossen. Auf Grund der bestehenden Gesundheitsgefahr mussten mehrere Anwohner ihre Wohnungen verlassen. Die betroffenen Autos wurden schnellstmöglich sichergestellt, so dass die Bewohner noch in der Nacht zurückkehren konnten.

Drei Menschen kamen vorsorglich zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus, sie hatten über Kopfschmerzen geklagt. Es entstand ein Schaden von ca. 25000 Euro. Die Verkehrsbehinderungen in der Bochumer Straße dauerten über vier Stunden.

Die Ermittlungen richten sich gegen eine 42-jährige Frau aus Nordhausen. Deren Wohnung durchsuchten Polizisten noch in der Nacht. Gegen sie wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen dieses mutmaßlichen Anschlag werden weitergeführt. Die Bochumer Straße war während der Maßnahme voll gesperrt.

Gab es hier einen Buttersäureanschlag? (Foto: S. Dietzel)
Gab es hier einen Buttersäureanschlag? (Foto: S. Dietzel)
Gab es hier einen Buttersäureanschlag? (Foto: S. Dietzel)
Gab es hier einen Buttersäureanschlag? (Foto: S. Dietzel)
Gab es hier einen Buttersäureanschlag? (Foto: S. Dietzel)
Gab es hier einen Buttersäureanschlag? (Foto: S. Dietzel)
Gab es hier einen Buttersäureanschlag? (Foto: S. Dietzel)
Gab es hier einen Buttersäureanschlag? (Foto: S. Dietzel)
Gab es hier einen Buttersäureanschlag? (Foto: S. Dietzel)
Gab es hier einen Buttersäureanschlag? (Foto: S. Dietzel)
Gab es hier einen Buttersäureanschlag? (Foto: S. Dietzel)
Gab es hier einen Buttersäureanschlag? (Foto: S. Dietzel)
Gab es hier einen Buttersäureanschlag? (Foto: S. Dietzel)
Gab es hier einen Buttersäureanschlag? (Foto: S. Dietzel)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

24.09.2020, 08.35 Uhr
Wolfi65 | Wieder nicht nachgedacht
Rund 25.000 Euro Schaden.
Da fallen wohl die Weihnchtsgeschenke für die nächsten Jahre aus.

3   |  0     Login für Vote
24.09.2020, 09.32 Uhr
Blick in die Heimat | Was ist nur in Nordhausen los?
Wieder Negativschlagzeilen für die Stadt. Schade.

4   |  0     Login für Vote
24.09.2020, 10.35 Uhr
Thüringen-Mann | Anschlag mit Buttersäure?
Sage nur eins, Kranke Gesellschaft halt.
Dafür gibt es leider noch keine Medizin dafür.
Wieder eine Negativ Schlagzeile für NDH :-(

3   |  0     Login für Vote
24.09.2020, 11.04 Uhr
Bifiwurst | Schaden - 25000,00 Euro
Wo ist da der Schaden von 25000,00 Euro?

0   |  1     Login für Vote
24.09.2020, 11.51 Uhr
Kama99 | @Bifi....
Mach mal das selbe und warte die Rechnung für den Einsatz ab.

3   |  0     Login für Vote
24.09.2020, 11.52 Uhr
ottilie | Buttersäure-Anschlag
Wie bekloppt ist denn diese 42 jährige Frau, wie kann man denn so einen Anschlag verüben. Weiss sie denn nicht, dass dies Reizhusten hervorruft und diese Säure eine Schädigung der Bronien und des Lungengewebes verursacht? Schon kleine Mengen wirken ätzend.
Hatte sie etwa Liebeskummer oder ist sie durchgeknallt und gehört erst einmal in die Psychatrie.

Bei eventuellen Liebeskummer muss man nicht zu solchen Mittel greifen, die auch noch andere Menschen in Gefahr bringen.

Ich hoffe für die Menschen, die in unmittelbarer Nähe waren, dass sie keinen Schaden erlitten haben.

2   |  0     Login für Vote
24.09.2020, 12.16 Uhr
Nohraner | 25000€ - der Feuerwehreinsatz ist Kostenpflichtig
25000 € ist schon real, eventuell kostet es auch mehr.
Lackschäden an den Autos, Buttersäure ätzt sich tief in den Lack.
Der Einsatz des Gefahrenzuges , also der Feuerwehren ist in diesem Fall kostenpflichtig. Nur bei Personen in Notlagen, Brandereignissen, solange nicht vorsätzlich oder fahrlässig herbeigeführt, werden in der Regel keine Rechnungen umgestellt.
Und da es scheinbare ein Vorsätzliche Tat war wird es wahrscheinlich noch teuerer. Eine Strafanzeige wird es bestimmt geben.

3   |  0     Login für Vote
24.09.2020, 15.05 Uhr
A.J. | Kranke Menschen
Ich hatte vor paar Jahren fast dasselbe durch.Mein Ex hat auch ein Buttersäureanschlag auf mich verübt.Es ist Gott sei dank glimpflich ausgegangen.Es gibt schon kranke Menschen die einfach ihr Kopf ausschalten und andere schädigen wollenSolche gehören in eine Klinik.
Ich glaube das "Corona"die Menschen noch mehr schädigt

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.