nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 08:18 Uhr
31.07.2020
Graffiti am Bolzplatz

Vanaldismus auf dem Petersberg

In der Nacht vom 30. zum 31. Juli wurden die Banden des Mini-Fußballplatzes auf dem Petersberg großflächig mit Graffiti beschmiert...

Grafitti auf dem Petersberg (Foto: Stadtverwaltung Nordhausen) Grafitti auf dem Petersberg (Foto: Stadtverwaltung Nordhausen)

digital
Das teilte jetzt Frank Ollech aus dem städtischen Bauamt mit. Auch diesmal wurde Anzeige bei der Polizei erstattet. Der Bolzplatz erhielt erst Anfang Juli einen neuen Kunstrasenbelag, der zuvor ebenfalls mutwillig zerstört wurde.

Inhaltlich sind die Schmierereien eher dem rechten Spektrum zuzuordnen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

31.07.2020, 08.37 Uhr
Blick in die Heimat | Hier läuft was schief in Nordhausen
Warum beklagt sich das Rathaus hier öffentlich über Vandalismus? Gestern noch hatte es aus der Stadtverwaltung lapidar gehießen: 'Vandalismus gibt es in der ganzen Stadt und von jedermann.' Was man dagegen tun kann o. ä., dazu gab es kein Wort. Heute wieder das neue Klagelied. Seit Wochen schon dasselbe. Irgendwie ist das verlogen.

11   |  2     Login für Vote
31.07.2020, 09.12 Uhr
Sonntagsradler 2
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB.
31.07.2020, 09.30 Uhr
Thüringen-Mann | Graffiti am Bolzplatz
Alles kranke Gesellschaft !!!

8   |  0     Login für Vote
31.07.2020, 10.08 Uhr
Paulinchen | Sollen das die Folgen...
...einer neudefinierten Freiheit sein? Irgendwie wächst jetzt eine schwachsinnige Gesellschaft auf. Wird es langsam Zeit, dass Farbspraydosen erst ab dem 60. Lebenjahr verkauft werden dürfen?

Man sollte ab Morgen sein Augenmerk auf die Hauptstadt richten, dort planen die "Freiheitsliebenden" eine ganz besondere Großdemo. Als bereits angemeldete Redner, sind schon polizeibekannte Personen genannt worden.

Politiker aller Bundesländer vereinigt Euch und bringt den Laden wieder in Ordnung!!!!

7   |  0     Login für Vote
31.07.2020, 12.59 Uhr
Oberlehrer | Wenn ich daran denke,
Welche Aufregung in der Kommentarapalte der Bericht über die Afrikaner in der Uferstraße verursacht hat... Die urdeutschen, einheimischen Kids sind offensichtlich auch nicht besser.

Es gibt einfach einen moralischen Verfall in unserer Gesellschaft. Die Ursachen liegen meiner Meinung nach darin, dass einige Brandstifter von den äußeren Rändern immer wieder versuchen der breiten, friedliebenden und eher pragmatischen Masse zu erklären, dass es in unserem Land nicht auszuhalten wäre. Die Argumente sind die gleichen, egal von welcher Seite: die Politik hätte die Sache nicht im Griff und die Wähler sollen das eine oder andere extrem wählen, damit endlich alles gut wird.

Wer aber auf extreme setzt, setzt auf Konfrontation und nicht auf Ausgleich - ein anachronismus, der nicht in unsere aufgeklärte Zeit passt.

Die Ergebnisse der extremistischen indoktrination sehen wir hier und überall.

2   |  10     Login für Vote
31.07.2020, 13.46 Uhr
Boom | Es wird sicher nicht besser..
Vielleicht heisst die Lösung der Probleme durch Vandalismus : Video Überwachung und sehr gute Beleuchtung an solch öffentlichen Plätzen!!

Das Schlimme an der Sache ist, dass sich die Täter mit diesen öffentlichen Meldungen sicher "cool" fühlen und sich damit ermutigt fühlen, sich schon das nächste "Ding" zu überlegen.

Von Respekt und Wertegefühl haben solche Elemente sicher noch nie etwas gehört,weil selbst noch nichts im Leben geleistet und geschaffen wurde!

7   |  0     Login für Vote
31.07.2020, 14.16 Uhr
tommy30 | diese pubertierenden
Ich glaube nicht, das dies Leute aus dem rechten Spektrum
gewesen sind .
Ich vermute eher das es mal wieder eine Horde pubertierende , die nach einem Red Bull besoffen sind ( 0,00% ;-) )
Sollten lieber Vollmilch trinken.
Ich hoffe dass Ihnen die Löffel mal lang gezogen werden.

7   |  0     Login für Vote
31.07.2020, 19.50 Uhr
Tommy_35
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Gehört nicht zum Thema
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.