nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 07:00 Uhr
31.07.2020
Kreativ durch die Krise

Nach Teich in Flammen: Dinner in Rot

Vor gut zwei Wochen lud man am Neustädter Gondelteich zum „Teich in Flammen“. Bei Feuerwerk und Live-Musik vergnügten sich zum ersten mal seit langem rund 400 Gäste unter freiem Himmel. Die beiden Organisatoren aus Niedersachswerfen wollen jetzt nachlegen. Etwas kleiner und ganz in Rot…

Feuerwerk am Neustädter Teich (Foto: Muth & Hofmann GbR) Feuerwerk am Neustädter Teich (Foto: Muth & Hofmann GbR)

Das Experiment am Neustädter See ist geglückt, der „Teich in Flammen“ ein voller Erfolg. „Eigentlich hätten wir das am folgenden Wochenende gleich nochmal machen können“, sagt Stefan Hofmann vom Sachswerfer Handwagen. Seit vier Jahren betreibt er zusammen mit seinem Kollegen Mike Muth den kleinen Kiosk am Teich, den Wunsch hier einmal etwas größeres aufzuziehen hatte das Duo schon lange gehegt. Dass man das Highlight gerade jetzt auf die Beine gestellt hat, lag auch an der Gesamtsituation.

digital
„Wir sind mit einem halben blauen Auge durch die Krise gekommen“, erzählt Muth, „aber wir mussten uns etwas einfallen lassen. Der erste Schritt war das „Schnitzeltaxi“, mit dem wir außer Haus liefern konnten. Der Kiosk am Teich durfte dann zum Glück schon zu Ostern öffnen und man hat gemerkt das die Leute raus wollen“. Das Areal rund um den Gondelteich habe sich dafür bestens geeignet, viel Platz, viele Sitzmöglichkeiten und schönes Ambiente.

Der Eindruck bestätigte sich noch einmal vor gut zwei Wochen: rund 400 Besucher zählte man am Samstag und Sonntag. „Die Leute wollen feiern und wir sehen das es funktionieren kann. Wir waren ausverkauft und es hat keine neuen Infektionen gegeben“, erzählt Muth.

Mit Kreativität und Mut durch die Krise: Mike Muth und Stefan Hofmann (Foto: agl) Mit Kreativität und Mut durch die Krise: Mike Muth und Stefan Hofmann (Foto: agl)

Das Team vom Sachswerfener Handwagen will nun noch einmal nachlegen. Am 15.8. lädt man zum „Dinner in Red“ in die Gaststätte. Angelehnt ist die Idee an das bekannte „Diner en blanc“, das „Dinner in Weiß“. Im Handwagen wird man das Konzept etwas lockerer nehmen, zwar soll die Atmosphäre ganz in Rot gehalten werden, die Gäste müssen aber anders als beim französischen Vorbild nicht in der gleichen Farbe erscheinen. „Eigentlich wollten wir einen Comdey-Abend anbieten aber das alleine wäre uns zu einfach gewesen“, erzählt Hofmann. Platz hat man für 120 Gäste, mit festen Sitzplätzen unter Corona-Bedingungen platziert, versteht sich. Die erwartet neben dem Vier-Gänge-Menü eine Comedy-Show rund um die alltäglichen Aberwitzigkeiten des Zusammenlabens von Mann und Frau aus der Feder von und mit der Komödiantin „Frau Andrea“. Danach sorgt „Susi Platte“ mit ihrer Radio-Show für gute Laune.

Comedy zum Diner in Rot: Frau Andrea sorgt für Lacher (Foto: Muth & Hofmann GbR) Comedy zum Diner in Rot: Frau Andrea sorgt für Lacher (Foto: Muth & Hofmann GbR) Die Entertainerin durfte man auch schon in Neustadt begrüßen. Rund 17.000 Zuhörer fand die Live-Sendung auf Radio Fun Sunday. „Die Radio-Show ist in dieser Form auch unter dem Eindruck der Corona-Krise entstanden. Künstler und Unterhalter wie Susi haben es im Moment auch nicht leicht. Wir haben deswegen in Neustadt eine Spendenbox aufgestellt um den Leuten noch etwas mehr mitgeben zu können als die reine Gage. Das hat gut funktioniert und das werden wir zum Dinner in Red ebenso halten“, erzählt Muth.

Der „Teich in Flammen“ und das „Dinner in Red“ kreative Wege, um mit der Krise klar zu kommen und das nicht nur für die Gastronomen. Man habe schon Sommer erlebt, in denen man fast jedes Wochenende auf verschiedenen Festen unterwegs war. All das, die Feste, Familienfeiern, Abschlusspartys, ist weggefallen, erzählen die beiden Gastronomen. Der Erfolg des Neustädter Hightlights lässt hoffen. Weitere Veranstaltungen nach dem Dinner haben die beiden noch nicht geplant, für langfristige Überlegungen sei die Lage einfach noch zu unklar. Was wird mit den Kirmesfeiern im Herbst? Was mit Silvester? Noch weiß es niemand. „Wir werden sehen wie es weiter geht. Vielleicht machen wir am Ende der Saison noch einmal eine Abschlussfeier am Gondelteich“, sagt Hofmann.

Wichtiger ist erst einmal das Hier und Jetzt. Wer sich also Karten für das „Dinner in Red“ sichern will, der kann sich direkt beim Sachswerfener Handwagen unter Tel. 036331 - 34525 melden.
Angelo Glashagel
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

31.07.2020, 07.13 Uhr
Leser X | Feiern
Klar, feiern ist das Gebot der Zeit. Corona freut sich drüber und feiert mit.

6   |  9     Login für Vote
31.07.2020, 10.33 Uhr
adele | Sorry :-(
an den Vorrschreiber, aber warum sollen die Leute nicht feiern dürfen? Auch und trotz Corona? Wenn man sich an alles was gefordert wird hält, ist das kein Problem, macht man bei einer "normalen" Grippewelle nicht, und funktionierte auch! Menschen brauchen Sozialkontakte , weil ohne macht auch krank...darüber mal nachgedacht? Und sind wir Bienen oder Ameisen , die nur arbeiten sollen, für kaum Rente im Alter und dann noch nicht mal Spaß haben dürfen?

Also ich bin bestürzt über soviel BLÖDSINN...man soll doch leben...oder wovon soll ALLES was an Steuern gebraucht wird herkommen?
Und die Menschen die davon leben, sollen doch auch was verdienen...ich bin begeistert von dem Handwagen Team und drücke die Daumen für VOLLE Veranstaltungen!

9   |  4     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.