nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 08:09 Uhr
02.07.2020
Leserfotos im nnz-Forum, die einen zweifeln lassen

Sprachlos

Seit vielen jähren engagiert sich unser Leser Manfred Kappler für die Umwelt und den Erhalt der Natur. Manchmal jedoch fehlen ihm die Worte, weshalb er hier Fotos sprechen lässt...

Müllberge (Foto: M.Kappler) Müllberge (Foto: M.Kappler)


digital
Er schreibt dazu: Bilder ohne Worte - welche einen sprachlos machen. Aber es ist kein Einzelfall! Es sind immer die Anderen. Wir bringen unseren Wohlstandsmüll hierher, damit wir es zu Hause schön sauber und ordentlich haben. Im Umfeld und in der Natur ist ja noch genug Platz. Wozu brauchen wir Diese überhaupt noch???

Es gibt ja noch genug Andere welche unseren (Dreck) beseitigen. Was steht für ein Hinweis auf dem Einwurfklappe? Und wir schmeißen es einfach in den Dreck. DANKE!!!
Manfred Kappler
Müll in der Landschaft (Foto: M.Kappler)
Müll in der Landschaft (Foto: M.Kappler)
Müll in der Landschaft (Foto: M.Kappler)
Müll in der Landschaft (Foto: M.Kappler)
Müll in der Landschaft (Foto: M.Kappler)
Müll in der Landschaft (Foto: M.Kappler)
Müll in der Landschaft (Foto: M.Kappler)
Müll in der Landschaft (Foto: M.Kappler)
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

02.07.2020, 10.27 Uhr
Marino50 | Sprachlosigkeit
Oft werden die Kleidercontainer nicht geleert. Ich habe schon mehrfach bei LIFT angerufen und Bescheid gegeben, dass eine Leerung notwendig ist. Viele liebe Bürger nutzen diese abgelegten Säcke und sortieren schon mal vor, ob noch etwas dabei ist, was man selbst gebrauchen kann.
Es ist eine Sauerei, dass alles einfach in der Natur entsorgt wird. Das sehe ich auch so. Aber die Kleidercontainer sind ein echtes Problem.

5   |  0     Login für Vote
02.07.2020, 10.49 Uhr
ottilie | Bilder ohne Worte
Ich freue mich immer, wenn sich Menschen, wie Manfred Kappler, für die Umwelt und den Erhalt der Natur engagieren. Hierzu gehöre ich ebenfalls. Als meine Kinder klein waren, hatte ich immer ein Beutelchen dabei, wo sie ihre Abfälle vom Apfel bis hin zu Süssigkeitenpapier hinein
taten. Ich lernte ihnen früh genug, nichts auf Straßen, Gehwege usw. zu werfen.
Müll wurde immer dorthin sortiert, wo man es für richtig hielt und verlangte.
Heute verwächst die Jugend schnell Kleidung oder aber es muss Modernes her. Also bringt man das nicht mehr getragene Kleidungsstück zu den Sammelstellen und da muß ich sagen, dass die Menschen einige Wege machen müssen, weil die Container einfach tagelang nicht entleert wurden. Auch diese Erfahrung mußte ich schon sehr oft machen, nur ich habe den Vorteil, dass mich meine Tochter mit dem Auto fährt. Aber wer die Strecken mit dem Gepäck gehen müßte, nun der gibt auf und legt es halt davor ab. Und dann ja, da kommen Jugendlichen, die mit ihrer Freizeit nichts anderes zu tun haben, zerlegen es oder aber Bedürftige suchen auch nach kostenlosen Sachen.
Und bitte jetzt nicht die Ausrede mit der Pandemie, dass diese Container nicht geleert wurden.
Denn das war auch schon der Fall, wo wir das Virus noch nicht hatten.

7   |  0     Login für Vote
02.07.2020, 10.50 Uhr
Leser X | Und solche Bilder...
... gibt es leider vielerorts. Das scheint längst ein Teil deutscher Leitkultur geworden zu sein...

3   |  4     Login für Vote
02.07.2020, 11.54 Uhr
N. Baxter | wohl kaum
mit deutscher Leitkultur hat das definitiv nix zutun...!

3   |  2     Login für Vote
02.07.2020, 16.25 Uhr
Kritiker86 | Die...
Kleidercontainer werden viel zu selten entleert. Das ist das eigentliche Problem...so wie auch mit den Papierkörben in der Stadt. Es wird an Personal gespart ohne Ende. Was wir hier sehen ist das Resultat davon. Zu Corona Zeiten ist hier niemand mehr vorbeigekommen. Nicht die Leute sind Schuld. Wenn ich ein Säckle runterbringe will ich das da auch los werden und nehm es nicht wieder mit Nachhause. Also packe ich es daneben. Der Sparzwang und die Profitgier einzelner Entscheider ist hier das eigentliche Problem. Vor kurzen wurde auch nur eine statt 2 Restmüllcontainer entleert. Ganz neue Moden entstehen hier da könnt man kotzen.

4   |  0     Login für Vote
02.07.2020, 18.38 Uhr
Hase2017 | Einfach weg
sollte mal der Bürgermeister der Stadt Nordhausen
gefragt werden warum es in Nordhausen so um die Altkleidercontainer so viel Altkleider auf der Straße liegen, die werden ja kaum entleert. In anderen Städten werden Altkleidercontainer entfernt.

3   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.