nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 10:30 Uhr
19.06.2020
CDU-Fraktion nennt Adams Flüchtlingsplan zynisch

Zustimmung bei nahezu Null

Die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag kritisiert den Umgang des Thüringer Migrationsministers mit den Menschen in griechischen Aufnahmelagern als zutiefst zynisch...


„Minister Adams propagiert die Aufnahme von 500 Migranten von den griechischen Inseln, vor allem um seiner Wähler-Klientel in Thüringen ein gutes Gefühl zu vermitteln, das Richtige zu tun“, so der migrationspolitische Sprecher der CDU-Landtagfraktion, Marcus Malsch. Fakt sei, dass dieses Vorhaben vom Einvernehmen des Bundesinnenministeriums abhängig ist.

digital
„Die Thüringer Minderheitsregierung will an 500 Menschen Aufenthaltserlaubnisse verteilen, ohne ein Asylverfahren durchzuführen. Es gibt klare Verabredungen zwischen Bund und Ländern, die eine solche 31 Millionen Euro teure Aktion nicht erlauben“, so Malsch. „Die Chancen auf Zustimmung liegen meiner Meinung nach bei nahezu null. Und auch wir als CDU-Landtagsfraktion sind gegen diesen Plan. Zudem: Adams weckt wider besseren Wissens hier falsche Hoffnungen.“

Seit mehreren Wochen wirbt Migrationsminister Dirk Adams (Grüne) dafür, 500 Flüchtlinge aus den Sammelunterkünften auf den griechischen Inseln nach Thüringen zu holen. Er argumentiert mit angeblicher Inkompetenz des Bundes, der seine Aufnahmebereitschaft auf unbegleitete minderjährige Ausländer bis 14 Jahre, vornehmlich Mädchen sowie dringend behandlungsbedürftige Kinder beschränkt hat.

„Nach Angaben des griechischen Roten Kreuzes ist die größte Schwierigkeit die Alters- und Identitätsfeststellung. In der übergroßen Zahl seien Menschen registriert, die keine Chance auf Asyl haben, sondern aus wirtschaftlichen Gründen ihre Heimatländer verlassen haben“, so Malsch. Mit seinem Aufnahmeplan versucht Adams nicht nur geltendes europäisches und deutsches Asylrecht zu umgehen. Er würde noch viel mehr Menschen auf den gefährlichen illegalen Weg nach Europa locken.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

19.06.2020, 11.36 Uhr
Frank1966 | Ist der Minister ein Rassist?
Warum nur 500? Warum nicht 5000? Warum nicht alle?
Liebe CDU, Eure Sekretärin und ihr Gefolge, zu dem auch Ihr gehört, verletzt das Grundgesetz dieses Landes täglich aufs Neue. Wir nehmen nun mittlerweile sogar Drogenbosse auf.
Carlos Lehder Rivas, Pablo Escobars rechte Hand, lebt im Rahmen eines diplomatischen Deals oder als humanitärer Akt ( klingt immer gut ) nun auch in diesem Land.
Im Mittagsmagazin der ARD, nötigte Moderatorin Susanne Reichenbach in einem Interview den Innenminister Maier mit der Aussage, das doch jetzt die perfekte Zeit sei, die Sammelunterkünfte zu leeren und alle in Wohnungen zu verteilen.
Wer sich die Bilder und Videos der Innenministerkonferenz angesehen hat, sollte sich doch mal fragen, ob für diese "Elite" Verordnungen gültig sind. Kein Mundschutz, kein Abstand, einfach unglaublich.Und dann nur ein Thema: Nazis, Nazis und nochmal Nazis. Die FDJ marschiert mit 12-jährigen in Zwickau - wer diesen Weg nicht erkennt, dem ist nicht mehr zu helfen. Ich muss nicht wiederholen, das ich Extremismus verachte. Aber dieser hat 2 Gesichter und nur eines wird benannt.
Die Politik der letzten Jahre, hat dieses Land tief gespalten.
Aber wie sagte Walter Lübke auf einer Veranstaltung in Kassel: Ich habe als Deutscher das Recht, dieses Land zu verlassen.
Der Weg zur Pflicht ist dann nicht mehr weit. Vielen Dank.

22   |  1     Login für Vote
19.06.2020, 12.23 Uhr
Richard Z.& Paul | @Frank1966
Die besagte Äußerung hat der Herr Lübke dann ja auch mit seinem Leben bezahlt.
Glückauf.

3   |  1     Login für Vote
19.06.2020, 12.51 Uhr
Leser X | Wann kommt die Verschmelzung?
Stellt sich mir nur noch die Frage, wann CDU und AfD eins werden. Denn Brüder im Geiste sind sie längst. Ich meine den Geist der Inhumanität.

3   |  20     Login für Vote
19.06.2020, 14.58 Uhr
Frank1966 | Wann kommt die Verschmelzung?
Die Verschmelzung mit einer Partei, welcher eine ausgebildete sozialistische Kanzlerin vorsteht, klingt schon grotesk. Politik scheint eher an ein Theater zu erinnern, wo jeder seine Rolle etwas ausschmücken kann, aber nur eine/r Regie führt. Die Laiendarsteller in der Thüringer CDU müssen sich also noch gedulden, bis der Regiestuhl neu besetzt wird.
Und lieber LeserX, ist es nicht inhuman, wenn wir nicht die ganze Welt retten? Was ist mit denen, die sich keine Bootsfahrt leisten können? Endlich die wahren Fluchtursachen bekämpfen und den Asylsuchenden mal erklären, was Trümmerfrauen geleistet haben. Ich war in Afrika und ja Tönnies hatte recht. In Sachen Kinder zeugen sind es wahrlich Fachkräfte.

13   |  3     Login für Vote
19.06.2020, 15.05 Uhr
Leser X | Politischer Kompass
Frank 1966, auf sowas muss man aber auch erstmal kommen: Frau Merkel ist Sozialistin? Da sträubt sich mir aber jedes Nackenhaar einzeln. Oder ich saß 17 Jahre im falschen Film. Ihr politisches Koordinatensystem scheint etwas durcheinander geraten zu sein...

3   |  15     Login für Vote
19.06.2020, 16.18 Uhr
andreaspaul | Wir haben doch wahrlich genug Probleme
und schaffen durch diese unsinnige Asylpolitik noch mehr .Die Probleme liegen nicht in der Absicht die Welt einzuladen.Sondern den Eingeladenen auf Dauer eine Parspektive zu bieten.Wir sind kein Schlaraffenland und ein Land in dem Milch und Honig fliessen. Hier geht es auch nur durch stinknormale Arbeit.Die muss aber erstens da sein und zweitens durch die Fähigkeiten dieser Menschen beherrschbar sein.Den Eindruck habe ich leider nicht.
Ich habe eher einen anderen Eindruck.Nämlich den,dass wir hier ungelernte "Politfachkräfte" haben die das Land an die Wand fahren.Das kürzlich beste Beispiel ist dieser Philipp Amthor ,Jungpolitiker der CDU. Ich frage mich wie mancher Mensch in der Politik überhaupt Fuss fassen darf !? Egal in welcher Partei.
Nicht desto Trotz kommen demnächst wohl richtige Probleme auf uns zu.Das werden Wirtschaftsprobleme sein.Gelddrucken in Europa,Schulden machen in Grössenordnungen und letztendlich auch Corona. Solche Probleme sind immer der Anfang einer Geldentwertung.Aber wir habe ja alles im Griff .Auch fremde Kulturen und kriminelle Clans im eigenem Land.Sind leider schon nicht mehr beherrschbar.Die Politik ist Grössenwahnsinnig .Wenn man über all das nachdenkt kann man nur zu diesem Schluss kommen.Und dann noch 500 Jugendliche die überhaupt keine Asylberechtigung haben!Wie z.B 700.000 abgelehnte, Geduldete in diesem Land.Ist doch irre ,oder?

10   |  2     Login für Vote
19.06.2020, 16.26 Uhr
Frank1966 | Wie kann man sich nur so blamieren!
Hilfe LeserX, ich hoffe das ist nicht Ihr ernst, oder ist Ihnen der Lebenslauf der Kanzlerin wirklich nicht geläufig.
Es gibt Momente in einer Diskussion, da macht es keinen Sinn weiter zu argumentieren, da der Gegenüber scheinbar den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen will. Ich will aber dennoch versuchen, die Grundlage der von Ihnen erwähnten 17 Jahre näher zu bringen. Sollten Sie aber erst 17 Jahre alt sein, so würde dies einiges erklären.
Ich sprach von einer ausgebildeten Sozialistin, von nichts anderem.
Das erste Leben der Angela M. von Ralf Georg Reuth und Günter Lachmann zu lesen, würde Ihren politischen Kompass sicherlich zerstören. Daraus einige Bemerkungen:
- Später wurde sie stellvertretende FDJ-Sekretärin an ihrer Schule. Sie war also nicht nur einfaches Mitglied der SED-Jugendorganisation. In der 10.Klasse wurde sie für diesen Einsatz mit der Lessing-Medaille in Silber ausgezeichnet.

- Dabei rettete ihre und die Nähe des Vaters zum System ihr das Abitur.

-Wiederum übernahm Merkel aus freien Stücken Leitungsaufgaben in der FDJ. 1981 stieg sie zur Sekretärin für Agitation und Propaganda der Grundorganisation am ZiPC auf, das mit immerhin über 600 Mitarbeitern kein kleines Institut war. Das sagt heute der damalige FDJ-Sekretär der Grundorganisation (GO) des Instituts, also der Leiter der GO. Ein weiterer früherer FDJ-Sekretär am ZIPC und Wissenschaftler, der zu ihrem engen Freundeskreis zählte, bestätigt dies ebenfalls.

Die Nähe und Treue zum damaligen System, brachten ihrem Vater die Beinamen - der rote Kasner oder der rote Pastor ein.
Wenn das alles nichts mit dem Sozialismus zu tun hatte, nun gut. Ist dann halt wie immer, nichts hat mit nichts zu tun.

Ich hoffe Ihr Nackenhaar wird diese Zeilen überleben.

12   |  5     Login für Vote
19.06.2020, 17.53 Uhr
Real Human | Christentum nahezu bei Null?
„Behandelt die Menschen so, wie ihr selbst von ihnen behandelt werden wollt“, sagt Jesus (Matthäus 7,12). Diese goldene Regel hat an Aktualität nicht verloren.
Das schrieb ein Pfarrer Frank Freudenberg am 13.06. in der Kolumne LICHTBLICK.

Ich hätte ihm als (Trans-) Humanist ja gern beigepflichtet, wenn nicht „irgendein Karlheinz“ (geflügeltes Wort) Kommentare zu diesem Artikel für „nicht möglich“ erklärt hätte.

Aber so sind sie eben, die neuen „Deutschen Christen“ (Googeln!): Fleißig Kirchen besichtigen, sich aber mit dem, was „irgend so ein Wanderprediger mal gesagt hat“, nicht wirklich auseinandersetzen. Dieser – für die damals Herrschenden – auch schon gefährliche Sektierer brauchte übrigens keinen Tempel. Heute „spaziert“ er wieder wie auf manchen alten Schlafzimmerreproduktionen als blondlockiger Supergermane zusammen mit den bösen schwarzlockigen semitischen Verleugnern des wahren arischen Glaubens durch die deutsche Heimatidylle.

Nein, Leser X : „Verschmolzen“ sind sie noch nicht. Aber große ideologische Schnittmengen sehe ich auch. Leider haben wir eben doch Dumminger Verhältnisse? War die „C“-DU schon immer ein Kader-Reservoir für die AfD? (Beispiel: Gauland)

Über seine Thüringer Philister hat sich wohl schon der olle Goethe geärgert als er dichtete:

„Nichts Besseres weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen, Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei, Wenn hinten, weit, in der Türkei, Die Völker aufeinander schlagen.“

Die Rettung von nur 500 Kindern in Not ist diesen Deutschen Laienpredigern anscheinend schon ein Ding der Unmöglichkeit. Vielleicht ist dieser Grüne, Dirk Adams, ja etwas zu kinderlieb?

„Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.“
Von welchem weltfremden Idioten ist das denn?
Habe ich schon wieder Äpfel geklaut?

Daumen runter!

3   |  11     Login für Vote
19.06.2020, 18.12 Uhr
ndhmann
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Kein Chat
19.06.2020, 18.13 Uhr
Wolfi65
Der Beitrag wurde deaktiviert.
19.06.2020, 18.45 Uhr
N. Baxter
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht mehr zum Thema des Beitrages
19.06.2020, 19.56 Uhr
Leser X
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Kein Chat
19.06.2020, 21.05 Uhr
Paul | adams....
Die Frage ist doch einfach zu klären. Warum wird dieser Adams nicht einfach rausgeschmissen ? Die Grünen sind sowieso eine vollkommen Nutzlose Partei. Und obendrein sind die mit ihrer "Politik" eine Gefahr für die Deutschen Bürger !!!

7   |  2     Login für Vote
19.06.2020, 21.08 Uhr
DonaldT
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Verstoß gegen AGB
19.06.2020, 21.46 Uhr
tannhäuser | @ Paul!
Lauinger war doch dasselbe Kaliber und wurde erst nach der Wahlcharade rauskomplimentiert.

Adams mitsamt Humanismus und Empathie für weibliche Flüchtlinge und Minderjährige mit Vollbart müssen wir wohl oder übel noch eine Weile ertragen.

Schließlich hat er scheinbar Nachholbedarf, um in naher Zukunft wie Ramelow noch von Emotionen überwältigt mit freudentränenerstickter Stimme den "schönsten Tag" seines Lebens bejubeln zu können.

10   |  2     Login für Vote
20.06.2020, 08.36 Uhr
----5 | Ein bisschen Fantasie
Stellen Sie sich vor, ein Schiff mit 500 Passagieren ist in Seenot geraten. Herr Adams beschließt, dass Thüringen (genauer gesagt Thüringens Steuerzahler) 5 davon retten können und schickt auch gleich mal ein Schnellboot los. Er hat auch schon die Auswahlkriterien festgelegt. In etwa diesen Größenordnungen muss man denken, damit man nicht den Überblick verliert.
Wer wirklich etwas für die Flüchtlinge tun will, sorgt dafür, dass diese Menschen in ihrer Heimat bleiben können, dort unter menschenwürdigen Umständen leben und alt werden können.
Nicht an die anderen 495 Menschen aus o.g. Beispiel zu denken, ist ......suchen Sie sich selbst die passende Vokabel aus.

12   |  1     Login für Vote
20.06.2020, 11.31 Uhr
diskobolos | Aktuelle Flüchtlingszahlen sind sicher verkraftbar...
(mit den aktuellen Nazizahlen muss ich ja auch klar kommen).
Wie das aussehen wird, wenn Millionen in Afrika wegen der Klimaveränderung nicht mehr leben können, mag ich mir noch nicht vorstellen.
Die jetzt "Grenzen zu" rufen, waren die, die früher "Die Mauer muss weg" gerufen haben. Nein, für den, der die Grenze überwinden will macht es keinen Unterschied, ob er nicht rein oder nicht raus darf.
"Fluchtursachen beseitigen" kommt manchem leicht über die Lippen. Wer möchte, kann ja mal nach Syrien, Afghanistan oder in den Jemen fahren. Es gibt zu viele Gebiete auf der Welt, wo man einfach nicht leben KANN. Trotzdem können wir nicht alle, die das wollen aufnehmen. Dazwischen muss ein Kompromiss gefunden werden und das hat A. Merkel bisher ganz gut gemacht.

2   |  14     Login für Vote
20.06.2020, 12.48 Uhr
diskobolos
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Kein Chat
20.06.2020, 13.14 Uhr
Frank1966 | Über allem steht das Grundgesetz!
@diskobolus - wenn Sie sich den ersten Satz hätten verkneifen können, oder zumindest den Extremismus als ganzes erwähnt hätten, könnte ich Ihnen voll zustimmen.

Der Rest Ihres Kommentares ist eine sehr gute Grundlage für eine sachliche Diskussion. Da bin ich in großen Teilen bei Ihnen. Wir müssen es aber schaffen, Dinge ausprechen zu dürfen, ohne gleich eine Schublade zu öffnen.

Natürlich müssen wir Menschen in Not helfen, ohne Diskussion. Warum? Weil wir es können und weil vieles, was wir hier als unseren "Wohlstand" bezeichnen, woanders bezahlt wird.
Das Wort Fluchtursachen zu bekämpfen, kommt mir dabei wirklich leicht über die Lippen, weil ich so "naiv" bin und glaube:
- das Waffenexporte falsch sind
- das subventionierte Lebensmittel aus Europa für Afrika falsch sind, welche den Menschen vor Ort die eigene Produktion vernichtet
- das ein Konzern wie Nestle der Meinung ist, das unbegrenzter Zugang zu Wasser kein Menschenrecht wäre, falsch ist
- das die Ausbeutung der Menschen vor Ort, durch Großkonzerne und deren Vernichtung von Natur und Umwelt, die Gier nach Ressourcen falsch ist

Zu diesen Tatsachen welche man sagen dürfen sollte, gehört aber eben auch, dem Afrikaner zu sagen, das es in ihrer derzeitigen Situation fatal ist, ein Kind nach dem anderen zu zeugen. Wohl wissend das dessen Versorgung immer schwieriger wird.

Und wer dann in diesem Land lebt, für den sollte das Grundgesetz uneingeschränkte Gültigkeit haben.

Viel zu viele Fälle sind nicht durch dieses gedeckt und werden nicht geahndet, ja sogar verschwiegen. Aber sobald es nach Nazi riecht, läuft die geölte Maschine auf Hochtouren. Ja das muss man sagen dürfen!
Warum fühlen sich so viele von der Politik im Stich gelassen. Weil Leute wie Amthor ( nur ein Beispiel für sicherlich viele ) sich einen Dreck um die Menschen kümmern. Denen ist anderes wichtiger.

Leider glaube ( heißt nicht wissen ) ich, das momentan vieles gesteuert wird um einigen wenigen Macht und Kapital zu sichern. Schuld daran sind wir selber, wäre es doch ein leichtes diese Gesellschaft zu ändern. Läuft es so weiter, werden auch in unseren Straßen bald Verhältnisse herrschen, wie sie uns der ÖR nicht zeigt.
Nach Adams zu rufen, ist dann zu spät.

5   |  3     Login für Vote
20.06.2020, 15.05 Uhr
Bodo Schwarzberg | Asylverfahren sollte schon durchlaufen werden
Auch aus Gründen der Akzeptanz in der Bevölkerung sollten die Flüchtlinge aus Griechenland, so sie denn kommen, ein ordnungsgemäßes Asylverfahren durchlaufen und, falls dieses negativ ausfällt, kein Bleiberecht erhalten.

Die weltweit immer mehr ansteigenden Flüchtlingsströme sind Ausdruck enormer Verwerfungen in dieser Welt. Kein Land kann unendlich viele Flüchtlinge aufnehmen.

Es wäre viel wichtiger, dass die internationale Staatengemeinschaft alles daran setzt, um Flüchtlingsströme einzudämmen und deren Heimatländern Unterstützung bei der Schaffung geeigneter Lebensbedingungen zu leisten. Das ist die beste Humanität. Mit der Aufnahme vieler Flüchtlinge lenken die reichen Länder allzu sehr von ihrer Unfähigkeit ab, die Ursachen für die Flüchtlingsströme zu beseitigen, allen voran die Unterstütung korrupter Regime, Waffenexporte in Krisengebiete, wirtschaftliche Knebelung, Umweltzerstörung, Klimawandel.

Zudem fehlt es an wirkamen Maßnahmen gegen das ungebremste Bevölkerungswachstum. Die katholische Kirche ist gegen Verhütung und Geburtenkontrolle. Auch darin liegt letztlich eine der Hauptursachen für die Flüchtlingsdramen.

Alle zusammengenommen hat das Potenzial, weltweit die Gemeinwesen zu destabilisieren.

10   |  0     Login für Vote
20.06.2020, 16.56 Uhr
Wolfi65 | Wieso so ein Aufwand?
Grenztor auf, wie 89 in der Bornholmer Straße und der Rest der Welt ist glücklich.
Die vielen glücklichen Gesichter, sind doch eine Entschädigung für alles, was dann auf die Hiergebliebenen, welche sich keinen Pass und Nummerkonto in der Schweiz leisten können, zu kommt.
Diese ganzen Politversager werden sich nämlich genau in diesem Moment abseilen, wenn hier alles gegen die Wand gefahren wurde.
Na dann, auf ins Asyl!

10   |  2     Login für Vote
20.06.2020, 18.35 Uhr
Teja | Flüchtlingspläne
Eher ein Tropfen auf den heißen Stein , statt Fluchtursachen international zu verhindern , nur eine Show , die nach hinten los geht.
Wann trauen sich denn die Politiker wirklich ,dem Kapital das Handwerk zu legen ????
Nie , denn sie sind nur Marionetten desselben und heucheln was von Menschlichkeit und Demokratie.
Schon kluge Köpfe der alten Griechen erkannten , das das nur ein Ideal darstellt , um in Wirklichkeit die Menschen zu beherrschen.
Wie kann es sein , das ein Konzern für sich beanspruchen kann , was mit dem Wasser der Erde geschieht , warum wird diesem nicht der Hahn abgedreht?
Die nächsten Kriege werden nicht mehr wegen Öl , sondern
wegen des Trinkwassers geführt , denn Trinkwasser ist Leben , für Flora und Fauna ,also auch immer für die Menschen.
Wie wirken die Staatengemeinschaften darauf ein , das die Bodenschätze und Ressourcen der Welt gerecht verteilt werden , geht nicht , ja klar wir haben ja Kapitalismus.
Ein Theoretiker sagte mal , das am Ende der Kapitalismus sich selber auffrisst , ist dies nicht schon so ?
Warum muss eine Elite Milliarden haben und der Rest der Menschen muß zum Teil täglich ums Überleben kämpfen .
Warum verhindert man allseitige Bildung auf der ganzen Welt ?
Damit die Gewinne weiter privatisiert und der Rest auf das arbeitende Volk abgelastet werden kann .
Deshalb nicht auf Menschen schimpfen , die ihnen gegebene Möglichkeiten nutzen , besser zu leben ,sondern gegen die Profitgeier zusammenstehen egal welcher Nation , Hautfarbe oder Relegion man ist .
Der kleine Mann auf der ganzen Welt hat überall die gleichen Probleme , nur in unterschiedlichen Ausgangssituationen .
Durch ideologische Tricks wird aber der kleine Mann immer wieder verleitet , seinen wahren Feind im Mitmenschen zu suchen ,nur damit die wahren Feinde und ihre Helfershelfer nicht erkannt und an den Pranger gestellt werden .
Und dies hat schon immer funktioniert .
Und für alle , die eine politische Richtung bei mir suchen ,
Ich habe keine ( nicht mehr ) , aber ein
Gerechtigkeitsempfinden .

5   |  1     Login für Vote
20.06.2020, 20.49 Uhr
Marco Müller-John | ....@Franziskus1066
Die Welt ist wesentlich komplexer als Ihre beachtlich Argumentationstirade es einräumt. Aber wenigstens räumen Sie ein, das unser Konsum und unser Wohlstand Fluchtursachen begründet. Und dieser Wohlstand wird grsichert durch Abschottung und Wohlstandsmehrung und welche dann folgerichtig eine weitere Verschärfung der Migrationsbewegungen produziert ?

Sie berufen sich aufs Grundgesetz und entwürdigen es mit der Aussage, das dieses täglich von Verfassungsorganen gebrochen werde. Was für abstruses unbewiesenes Argumentationskonstrukt.

Diesem Land ging es noch nie so gut wie heute.

Und keine Partei hat das Land mit seinen Ideen so stark verändert wie Bündnis90/Die Grünen mit ihrer beachtlichen Streitkultur zur gesellschaftlichen Daseinsvorsorge. Wehrpflicht, Atomausstieg, Erneuerbare Energien, Umbau der Landwirtschaft . Sie verunglimpfen die Person der Kanzlerin, mit einem Genuss, der aufhorchen lässt, und eigentlich gar nichts mit der Sachlage zu tun hat. Die Schulischen Leistungen einer 18 Jährigen im weiten Bogen zu Herrn Adams humanitären Erwägungen, im Kontext europäischer Verträge, ist schon eine bemerkenswert leidenschaftliche Faktenkette.

3   |  9     Login für Vote
21.06.2020, 07.09 Uhr
Wolfi65 | An diesem Genuss
Der Verunglimpfung würde ich auch gerne teilnehmen.
Nur dass aus meiner Sicht, die Frau Merkel nicht die Strippen der Macht in der Hand hält.
Das machen die vielen kleinen Merkels.

Dass es diesem Land so gut geht wie noch nie, halte ich für eine Mär der Politik.
Dieses Land ist wie die anderen Länder nur noch durch Schulden und Kredite lebensfähig.
Man könnte auch sagen....erledigt.

8   |  0     Login für Vote
21.06.2020, 10.07 Uhr
diskobolos | @ shershen und @ Frank
"Wann trauen sich denn die Politiker wirklich ,dem Kapital das Handwerk zu legen?"
-- Hatten wir doch schon, war den Menschen aber auch nicht recht.

Die genannten Punkte gehören sicher zu den vielen Ursachen für Migration. Aber jeder einzelne ist nicht so einfach zu lösen. Sie ergeben sich aus der kapitalisti-
schen Produktionsweise und eine andere haben wir zur Zeit nicht.
In ihrem letzten Abschnitt lese ich Verschwörungstheorie. Wer steuert, über welche Methoden und zu welchem Zweck?
Das leistet höchstens der ALGORITHMUS von Facebook und Konsorten und dem unterwerfen sich die Verschwörungstheoretiker unbewusst und willfährig.

2   |  5     Login für Vote
21.06.2020, 10.40 Uhr
Frank1966
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Verstoß gegen AGB
21.06.2020, 11.23 Uhr
Frank1966 | Adams Jünger
Erwartung erfüllt, endlich wieder weltfremdes Geschwurbel.
Ok ich muss anerkennen, das der Versuch einer sachlichen Diskussion krachend gescheitert ist. Es scheint mir so ein ideologisches Grundproblem der Grünen zu sein, eine andere Meinung zu ertragen. Einigen wir uns also darauf, das es nur schwarz oder weiss und rechts oder links gibt. Macht es auch irgendwie einfacher. Es gibt nur ein richtig.

Um das Grundgesetz zu entwürdigen, bedarf es nicht meiner Person, das schafft die Kuscheljustiz ganz alleine.

"Diesem Land ging es noch nie so gut wie heute."
Zynischer und verachtender kann man geistigen.... nicht absondern. Ein Schlag ins Gesicht all derer, die tagtäglich um ihre Existenz kämpfen, all derer die in naher Zukunft nicht mehr bei Karstadt, Lufthansa, BMW usw. usw. ihren Lebensunterhalt verdienen können. Und das ist erst der Anfang. Ein Schlag ins Gesicht all derer, die mit 2 oder 3 Jobs ihre Familie durchbringen müssen, weil wir ja in einem Land leben, in dem der Gesetzgeber einen Mindestlohn festsetzen muss, weil Teile der Arbeitgeberschaft sonst am, liebsten noch Geld vom Arbeitnehmer kassieren würde, damit er Knecht spielen darf.
Ein Schlag ins Gesicht all der Opfer pädophiler Netzwerke, wie gut es diesem Land doch geht.
Sie sollten sich wahrlich schämen. Aber ganz ehrlich, von jemandem der Steinewerfer, Drogenabhängige, Deutschlandhasser und der Pädophilie nicht ganz abgeneigt ( ich weiß, ein leidiges Thema für diesen Haufen ), bildungsferner ( die Lebensläufe der grünen Bildungsverweigerer in der Partei sind wirklich atemberaubend ) Ideologie, als Hüter, Wächter und Motor der Demokratie bezeichnet, habe ich nichts anderes erwartet.
Was da an Gewalt auf der Straße zur Zeit im grünen Musterländle abgeht, schon toll - oder?

Und wenn Sie schon die schulischen Leistungen einer 18-jährigen erwähnen, dann sollte sich mal soeben genannte Klientel daran ein Beispiel nehmen.
Und wenn Sie meinen, ich verunglimpfe die Kanzlerin, dann beschäftigen Sie sich doch einfach mit ihrem Lebenslauf, um sich eine Wissensgrundlage anzueignen. Wobei dann wieder, grüne Ideologie auf Bildung trifft, passt halt nicht.

8   |  2     Login für Vote
21.06.2020, 15.08 Uhr
Frank1966 | @diskobolus
Eine Verschwörungstheorie würde ich es nun wirklich nicht nennen, denn sonst hätte die Geldpolitik in Europa, einen nachhaltigen Nutzen.
Christian Lindner sagte, wir pampern seit Jahrzehnten den reformunwilligen Süden Europas. Die einen nennen das Solidarität - bei Betrachtung der OECD Studie habe ich da Zweifel - die anderen nennen das Transferunion. Und nun werden wir weiter zur Kasse gebeten, das es Europa ja gut geht. Und um die Träume u.A. von Susanne Reichenbach - MDR - zu erfüllen und allen Flüchtlingen Wohnraum zu schenken. Da gab es mal den Spruch, fordern und fördern. Schade das der nur für Einheimische gültig zu sein scheint.

7   |  1     Login für Vote
21.06.2020, 15.18 Uhr
diskobolos
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Kein Chat
21.06.2020, 15.34 Uhr
Marco Müller-John
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Kein Chat
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.