Anzeige
nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 16:40 Uhr
12.06.2020
Freibad in Klettenberg ist eröffnet:

Gelungener Start nach überwundenen Hindernissen

Heute Nachmittag ist in Klettenberg die Freibadsaison offiziell eröffnet worden. Der ehrenamtliche Bürgermeister der Gemeinde Hohenstein, Andreas Gerbothe, freute sich, dass für die Bürgerinnen und Bürger der Einheitsgemeinde, aber auch für die Gäste aus anderen Kommunen, nun diese Möglichkeit der Erholung endlich gegeben ist...

Zum Bild von links: Heike Becker (Badehaus Nordhausen), Andreas Gerbothe, Doreen Friese (Badehaus Nordhausen) und Anke Stange (Gemeinde Hohenstein). (Foto: Gemeinde Hohenstein) Zum Bild von links: Heike Becker (Badehaus Nordhausen), Andreas Gerbothe, Doreen Friese (Badehaus Nordhausen) und Anke Stange (Gemeinde Hohenstein). (Foto: Gemeinde Hohenstein)

“Außerdem können wir unseren Kindern die Möglichkeit bieten, Schwimmen zu lernen, was heutzutage nicht immer selbstverständlich ist”, so Gerbothe.

Die vorbereitenden Arbeiten beginnen immer schon Monate vor der Saison. Die Palette reichte in diesem Jahr von baulichen Arbeiten am Wasserleitungs- und –aufbereitungssystem und an der Hauselektrik bis hin zu dringenden Instandhaltungsmaßnahmen am Schwimmerbecken. Nach Abschluss ergab die Kostenseite schon ca. 12 T€, die die Gemeinde für das Freibad zum Einsatz brachte.

Kurz vor dem eigentlich geplanten Eröffnungstag, dem 1. Juni, sorgte dann ein Leck im Schwimmerbecken für große Aufregung. Nach dem Einlassen der benötigten 900 m³ Wasser wurde ein Verlust von rund 20 m³ innerhalb von 24 Stunden beobachtet. Der Grund: An einigen Stellen hatte sich ein feiner Riss in der Schweißnaht der Schwimmbadfolie unter dem Wasserdruck gebildet. Also wurde zügig repariert und seit heute (12. Juni) können die Gäste ins immer noch sehr kühle Nass springen oder sich einfach auf der Liegewiese erholen.
Maximal 167 Personen können sich aufgrund der Corona-Empfehlungen (z. B. um die gebotenen Abstände einhalten zu können) zur gleichen Zeit im Gelände aufhalten. Das ist aus Sicht der Gemeinde eine Zahl, mit der man gut umgehen kann.

Finanziell wird auch in diesem Jahr kein anderes Ergebnis zu erwarten sein, die Einnahmen aus dem Badebetrieb werden die Ausgaben für das Freibad nicht annähernd decken. Dazu führt Andreas Gerbothe einen Vergleich an: Im vergangenen Jahr schlugen die Ausgaben mit rund 54.000 Euro zu Buche, an Einnahmen wurden jedoch nur 13.000 Euro gezählt. Selbst in dem langen und heißen Sommer 2018 standen den Ausgaben nicht einmal ungefähr die Hälfte an Einnahmen gegenüber.

“Trotzdem werden wir als Gemeinde unser Klettenberger Freibad weiterführen, das sind wir unseren Bürgerinnen und Bürgern im Westen des Landkreises Nordhausen einfach schuldig”, so Gerbothe und verweist auf die guten Erfahrungen in Bezug auf die Zusammenarbeit mit dem Nordhäuser Badehaus. Das sichert seit vielen Jahren die Badeaufsicht sowie die Betreibung des Kiosks vertraglich ab.

Das Freibad in Klettenberg verfügt über ein 30 mal 12 Meter großes Becken mit einer maximalen Tiefe von 2,1 Meter sowie über ein kleines Becken, das 12 Meter lang und 6 Meter breit ist. Es wurde 1969 erbaut, 1998 das Schwimmbecken aufwendig saniert sowie 2014 und 2019 das Planschbecken.

Öffnungszeiten bis zum 31. August: täglich von 13 Uhr bis 19 Uhr.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.