Anzeige
nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 10:32 Uhr
01.06.2020
Studie zeigt: Single sein ist schwerer als je zuvor

Dating auf Abstand

Seit den ersten Lockerungsmaßnahmen kehrt ein Hauch von Normalität ein, doch die Nachbeben der Pandemie werden uns noch sehr lange begleiten und auch unser Liebesleben beeinflussen...

Anzeige MSO digital
Die Slow-Dating-App Once hat vier Wochen nach der ersten Umfrage im Mai erneut über 3.900 UserInnen aus Deutschland, Frankreich, Italien und England zu ihrem Single-Dasein befragt. Die Ergebnisse zeigen klar: Das Coronavirus verändert Dating nachhaltig.

Willst du (mit 1,5 Metern Abstand) mit mir gehen?
Die erste Umfrage, die Once im April unter seinen UserInnen durchführte, ließ schon erahnen, was die neuen Ergebnisse nun unterstreichen: Über 35% der Deutschen NutzerInnen wollen sich in Zukunft mehr Zeit nehmen, ihre Matches digital kennenzulernen, bevor sie sich im realen Leben begegnen. Gut ein Viertel (23%) führen derzeit eine “Corona-Romanze” und verbringen virtuell viel Zeit mit einem Match. Der Trend geht Richtung Slow-Dating.

Doch was wenn man sich dann doch endlich persönlich Treffen will? Fast jeder Fünfte (18%) gab an, dass Corona ihr Verhalten gegenüber Dates verändert hat und knapp zwei Drittel (65%) haben vor, die Abstandsregeln beim ersten Date strikt einzuhalten. Wenig überraschend: Die beliebteste Dating-Aktivität derzeit ist es in der Natur oder im Park zu spazieren (über 75%).

Der Mensch ist ein soziales Wesen
In erster Linie hat die Pandemie jeden Einzelnen verändert und das wirkt sich auf unser miteinander aus. So sind 41% der Deutschen Once-UserInnen weiterhin besorgt und nicht euphorisch wegen der Lockerungsmaßnahmen. Gut ein Viertel der Befragten (24%) aus Deutschland gaben an, dass sie weiterhin Zuhause bleiben und keine der wiedergewonnen Freiheiten wahrnehmen werden.

Trotz aller Vorsicht haben sich seit der ersten Lockerungen fast 80% der befragten UserInnen aus Deutschland mit anderen Menschen getroffen. In der Regel sind Freunde und Familie die erste Anlaufstelle für die Wiederaufnahme von sozialen Kontakten (71%).

Doch auch das Liebesleben soll nicht länger still stehen: Fast die Hälfte (46%) der Deutschen Once-UserInnen haben sich mittlerweile wieder mit einem Match getroffen oder planen derzeit ihr erstes Date.

„In Krisenzeiten gehören Liebe, Nähe und die Suche nach einem Partner zu den Grundbedürfnissen.”, kommentiert Clémentine Lalande, CEO von Once, die Umfrage-Ergebnisse: „Zwangsläufig werden Singles aber selektiver sein – bewusst oder unbewusst. Sie werden nur diejenigen physisch treffen, die die Mühe wirklich „wert" sind.

Zur Umfrage: Die Slow-Dating-App Once hat im Mai 2020 insgesamt 3.937 UserInnen aus Deutschland, Frankreich, Italien und England zu ihrem Dating-Verhalten befragt.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.