nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 15:12 Uhr
08.04.2020
50 Stück pro Haushalt

Ab morgen Masken in Apotheken erhältlich

Ab morgen sind Einweg-Mund-Nasen-Masken in den Apotheken im Landkreis Nordhausen erhältlich. Am späten Nachmittag werden die Apotheken im Landkreisgebiet beliefert teilt das Landratsamt mit...

Ab morgen sind Schutzmasken in den Apotheken des Landkreises erhältlich (Foto: saudmasud/pixabay.com) Ab morgen sind Schutzmasken in den Apotheken des Landkreises erhältlich (Foto: saudmasud/pixabay.com)

Bild von Khawaja Masud auf Pixabay

Wie bereits angekündigt werden die Masken dann ab morgen für 70 Cent pro Stück nahezu zum Selbstkostenpreis zum Verkauf angeboten, in einer Abgabemenge von maximal 50 Stück pro Haushalt.

digital
„Unsere Mitarbeiter des Katastrophenschutzes verteilen heute eine erste Lieferung von Einweg-Masken an die Apotheken. Wir freuen uns, dass uns die Apotheken im Landkreis unterstützen und Masken anbieten werden. Wir werden die Apotheken auch kontinuierlich weiter beliefern können, so dass jetzt niemand Hamsterkäufe machen muss“, sagt Landrat Matthias Jendricke. „Doch ich möchte noch einmal betonen, dass solche Einweg-Masken, auch OP-Masken genannt, nicht für jedermann erforderlich sind - selbstgenähte, wiederverwendbare Masken sind beim Einkaufen und im ÖPNV ausreichend.“

Insgesamt hat der Landkreis Nordhausen 1,3 Millionen Mund-Nasen-Masken bestellt, die in verschiedenen Teilmengen per Luftfracht im Laufe des Monats geliefert werden. Die Landkreisverwaltung erwartet noch heute eine Lieferung von 150.000 Masken, die die Mitarbeiter des Katastrophenschutzes direkt vom Flughafen Köln/Bonn abholen werden. „Momentan ist natürlich nicht nur die Verfügbarkeit von Schutzmaterialien problematisch, sondern auch die Logistik und der Transport“, so Jendricke. „Deshalb nutzen wir den Luftweg, um eine zeitnahe Lieferung zu erreichen. Wir fahren morgen früh selbst mit unserem Feuerwehr-LKW zum Flughafen, um die Masken dort direkt nach der Zollfreigabe abzuholen.“ Der Landrat ist zuversichtlich, dass mit den jetzt ausgelösten Bestellungen ausreichend der einfachen Mund-Nasen-Masken im Landkreis Nordhausen bereitstehen werden, um die Nachfrage in der Bevölkerung wie auch in den medizinischen Einrichtungen erfüllen zu können.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

08.04.2020, 16.37 Uhr
dmfn | Ja super
Und wir dürfen wieder aus eigener tasche sie Masken bezahlen weil sie Pflicht werdwn. Jetzt wird jeder einkauf aitomatisch 70 cent teurer, aber naja die Hartz4 Empfänger können sich das von den bisschen geld was man bekommt garnicbt leisten fur eine familie. Prima Herr Landrat.

6   |  18     Login für Vote
08.04.2020, 16.45 Uhr
Paulinchen | Au weija,...
...mir wurde in der vergangenen Woche noch die Maske in der Apotheke, für einen "Spottpreis" von 7,00 € verkauft. Nur gut, dass im Artikel der Verkaufspreis vermerkt wurde.

3   |  2     Login für Vote
08.04.2020, 16.52 Uhr
Flitzpiepe | Diese Masken muss man aber nicht
nach einmaligen Gebrauch wegwerfen. Man diese zwar nicht waschen aber Bügeln reicht vollkommen aus, um sie danach wieder verwenden zu können.

1   |  6     Login für Vote
08.04.2020, 17.29 Uhr
789 | Mundschutz
Es ist doch super, dass im Handel die Masken käuflich zu erwerben sind. Leider gibt es immer wieder Nörgler, die etwas zu beanstanden haben. Es ist einfach furchtbar. Wer sich diese nicht leisten kann, hat sicher die Zeit, sich einen Mundschutz zu nähen. Wir sind nicht beim Schönheitswettbewerb. Mit Nadel und Faden kann jeder umgehen, ansonsten lernt man es.
Hört endlich auf zu jammern.

16   |  7     Login für Vote
08.04.2020, 17.31 Uhr
harz59 | Nicht wegwerfen
.....können bei 65-70° im Backofen wieder aufbereitet werden.
Ca 30 Minuten "backen " und das für 3-5 mal.
Gelesen auf seriöser Gesundheisseite im Internet.
Bleibt gesund und haltet Abstand!

6   |  4     Login für Vote
08.04.2020, 17.32 Uhr
Conner | Meckern
Nur noch meckern....... geht es euch denn so schlecht...... man könnte ja auch einfach mal Danke sagen.

15   |  7     Login für Vote
08.04.2020, 17.46 Uhr
Erpel1311 | @Paulinchen
Die Maske zum "Spottpreis" wird wohl eine selbstgenähte gewesen sein und da kann man 7€ ausgeben.

1   |  2     Login für Vote
08.04.2020, 17.47 Uhr
Gips | Warum jammern
Ein Schal reicht. Den haben auch Menschen mit wenig Einkommen. Keiner muss die Masken kaufen. Erst informieren dann meckern

15   |  5     Login für Vote
08.04.2020, 19.32 Uhr
Maik2702 | DANKE...
Ich finde das es eine sehr gute Idee ist die Masken in Apotheken zum Selbstkostenpreis oder fast zu diesem anzubieten . Nun hat jeder die Möglichkeit ,ohne Sorge haben zu müssen das es nichts zu kaufen gibt, sich und seine Lieben damit zu versorgen . Da muss auch hier mal DANKE gesagt werden. Und klar sind die Preise für viele immer noch sehr hoch aber immer noch deutlich unter dem was bisher an Preisen aufgerufen wurde.

10   |  2     Login für Vote
08.04.2020, 21.13 Uhr
die lange | schade! - nur in apotheken?
ist es wirklich eine gute idee, jetzt einen ansturm auf die apotheken, die in den meisten fällen nicht wirklich gross sind, auszulösen?

wäre es nicht einfacher, die masken auch vor märkten, wo sie am meinsten benötigt werden, zu verkaufen?

würde sicherlich den ansturm verhindern, wenn man mehrere verkaufsstellen anbietet.

aber schön, dass es welche gibt! danke!

3   |  0     Login für Vote
08.04.2020, 21.43 Uhr
muendh | Wenn diese nur in Apotheken verkauft werden ....
.... darf man diese dann auch von der Steuer absetzen?

2   |  2     Login für Vote
09.04.2020, 08.07 Uhr
Bus | Wucher ? Ausnutzung der Not der Bürger?
35 Euro für ein 50 er Pack Wegwerfmasken finde ich immernoch Wucher. Mir hat die Apotheke am Bebelplatz 5 Stück Wegwerfmasken für 10 Euro verkauft. Ein Liter Desinfektionsmittel kostet 120 Euro. Die Apotheke sagte sie könne FFP 2 Masken für 24 Euro bekommen die sie dann für 35 Euro verkaufen müsste. Das ist doch absoluter Wucher. Der Landrat müsste seinen Bürgern die er zur Maskenpflicht verdonnern will die Masken kostenlos geben. In Apotheken und Geschäften müssten verdeckte Testkäufe durch Ordnungsbehörden in Zivil gemacht werden. Wenn einer im Netz mal 3 Masken zu nem Wucherpreis verkauft kann man das vielleicht noch tollerieren weil es einmalig ist aber wer es gewerbsmäßig in großen Mengen betreibt wie Apotheken da müsste man schonmal genauer hinsehen.

5   |  2     Login für Vote
09.04.2020, 08.35 Uhr
Mamawalton | Der Witz des Tages
Komme gerade( 8.15 Uhr) aus der Apotheke am Rosengarten. Dort stand ne Schlange bis Atlanta. Die Masken waren am Mittwoch schon ausverkauft.

2   |  0     Login für Vote
09.04.2020, 10.32 Uhr
Leser X | Zustände wie in der DDR...
... nur sind es diesmal keine Bananen. Ich könnte wetten: wenn ich von der Arbeit komme, gibt es keine Schlange mehr zum anstellen. Andererseits auch gut so. Bei dem Wetter gibt es schöneres zu tun...

1   |  1     Login für Vote
09.04.2020, 11.06 Uhr
diskobolos | @ muendh
Die Ausgaben für die Masken können Sie selbstverständlich in Ihrer Einkommenssteuererklärung als Außergewöhnliche Belastung angeben. Macht sich aber bei der Steuer erst bemerbar, wenn Sie über die Grenze der Zumutbaren Belastung kommen.

2   |  1     Login für Vote
09.04.2020, 11.27 Uhr
Senta | Das sollte wohl ein verspäteter Aprilscherz sein!!
Ich war heute morgen in 3 Apotheken, in der Stadtparkapotheke, in der Apotheke am Krankenhaus und in der Apotheke am Marktkauf. Es wurden nirgends Masken hingeliefert. Eine riesengroße Verarsche der Bevölkerung.
In der Apotheke am Marktkauf wurden lediglich aus eigenen Beständen pro Person eine Maske!!! verkauft.
Absolut ohne Worte.

3   |  1     Login für Vote
09.04.2020, 12.06 Uhr
Wolfi65
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
18.04.2020, 16.31 Uhr
Nachgefragt | Nachruf- ab morgen Masken in Apotheke
Da war ich nun am 18.04 .20 in der Apotheke meines Vertrauens um neben Medikamenten auch nun meine EMN- Masken, die ich bisher noch nicht erstehen konnte zu kaufen, denn die ich noch hatte, sind inzwischen aufgebraucht. Voller Optimismus allein auch wegen der von LRA festgelegten Tragepflicht im Kreis NDH ging ich frisch ans Werk. Immerhin konnte ich ja davon ausgehen, dass mit der Festlegung der Tragepflicht auch entsprechende Masken zur Verfügung gestellt werden. Zumindest ging auch unsere Regierung am letzten Wochenende bei der weniger scharfen Festlegung einer dringenden Trageempfehlung von gleichen Voraussetzungen aus. Die Bundesregierung hatte aber nicht mit dem LR des Kreises NDH berechnet.
Also frisch ans Werk und mit der letzten schon mehrfach getragenen EMN- Maske in der Tasche betrat ich die Apotheke in der ich der einzige Kunde war. Nach einer Weile fiel der Mitarbeiterin, die hinter einer Plexiglasscheibe mit EMN- Maske auf, dass ich keine auf hatte und teilte mir mit, dass sie mich nicht weiter bedient, da ich keine Maske auf hätte. Sie wusste sich auch gleich auf die allgemeine Verfügung des LRA zu berufen. Auf meine Erklärung, dass ich keine mehr habe und nun endlich welche kaufen wollen, erhielt ich den Verweis auf einen Zettel an der Tür. Dieser teilte mit, dass man leider zum 16.04.20 keine Masken bekommen hätte, und die Kunden sich in der nächsten Woche wieder bemühen möchten.
Hier sehe ich mich einem Kaspertheater und mich persönlich verhöhnt.
Wir haben eine Allgemeinverfügung bis 19.04.20 mit Pflicht zum Tragen einer Maske, die jedoch nicht zu erwerben ist. Dennoch droht der LR mit einem Bußgeld, wenn ich in entsprechenden Räumen keine Maske trage. In der nächsten Woche gibt es vielleicht wieder Masken. Dann ist aber ggf. die Allgemeinverfügung hinfällig.
Wie darf oder muss ich mich nun verhalten? Kann ich mich auf Verfügungen des LRA verlassen? Was wird, wenn die materiellen Grundlagen fehlen?
PS, sei noch festgehalten, dass trotz Durchsetzung der Verfügung des LRA hinsichtlich Maskenplicht in der Apotheke meines Vertrauens keinerlei Möglichkeit der Haendedesinfektion bestand.!?!?
_ _ _ _ _ _ _ _
Anm.d.Red: Sie benötigen nur einen Schal oder ein Tuch

0   |  1     Login für Vote
18.04.2020, 17.00 Uhr
Kama99 | Ich frage mich...
...wo die ganzen Masken des LRA geblieben sind? 50 St. pro Person sollte es geben. In unsere Apotheke (Harztor) gab es nur 10 St. Wo ist der Rest geblieben?

Und liebe Redaktion, natürlich kann ich mir Masken selber zusammen basteln. Da es aber eine Verordnung des LRA gibt sehe ich das nicht ein.

2   |  1     Login für Vote
18.04.2020, 18.32 Uhr
Nachgefragt | Kama99- genauso sehe ich das auch
Vielen Dank für den passenden Kommentar. Da hilft auch der dankenswerte Hinweis der Redaktion nichts. Natürlich wissen viele von uns, dass auch ein Schal genügen soll, oder wie bei einem Fleischer zu sehen ein Papier von der Küchenrolle. Das ist aber nicht der Kern der Sache. Es geht einzig und allein um die aberwitzigen Festlegungen unseres Landrates, der dich anmahst Empfehlungen in Gesetze umzumuenzen, OHNE jegliche materiellen Grundlagen zu schaffen. Dann müssen auch genug Masken zur Verfügung stehen. UND dem Bürger die Möglichkeit gegeben werden solche zu kaufen. Selbst die Bundesregierung hat keine Tragepflicht ausgerufen, wohl wissend, dass dann genug zur Verfügung gestellt werden müssen. Das gesamte Kabinett hätte sich auch mit selbst geschneiderten Masken ablichten lassen können, aber die Mitglieder waren so schlau, zu wissen, dass dies nicht der richtige Weg ist. Wer solche Regeln einführt muss auch für dessen Umsetzung sorgen.
Darüber hinaus wäre dem Landrat auch Mal anzuraten die Umsetzung seiner Anordnungen in alle Richtungen prüfen zu lassen, die da wären Desinfektionsmöglichkeiten, nutzbare Toiletten mit Waschgelegenheiten und sogar die Witzigkeit neben dem Vorhandensein von durchsichtigen Barrieren und der Maske beim Personal zusätzlich auch noch mit Bußgeld zu drohen, wenn dann der Kunde keine Maske trägt. (Dreifachschutz muss eben sein, wann kommt der Vierfache??) Vielleicht weil er keine hat und gerade welche kaufen möchte, die aber wie erlebt nicht vorrätig sind. Aber das ist eben dann wie gesehen Nicht Aufgabe des Gesetzgebenden, ODER??
ES REICHT EBEN NICHT, kraft des Amtes schnell mal ne Allgemeinverfügung rauszuhauen und damit diese ernst genommen wird mit Bussgeldern zu drohen.
Ich meine zu solch einem Amt gehört ein Stück mehr Verantwortung, Besonnenheit und Weitblick UND vor allem keine Überheblichkeit.

2   |  1     Login für Vote
18.04.2020, 18.33 Uhr
Wolfi65 | Ein Schal reicht?
Ist ja herrlich!
In aufgeheizten und schlecht durchlüfteten Supermärkten, wie z.B. der in der Marktpassage, ist es mit einem Schal um den Hals ein richtiges Vergnügen.
Dann vielleicht ein Tuch?
Gut dass ich mich nicht auf die Versprechen der fähigen Lokalpolitik verlassen und über das Netz versorgt habe.
Da brauche ich wenigstens nicht nach den Masken betteln.
Man bestellt und bekommt sie einfach in den Briefkasten geworfen.

2   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.