nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 12:25 Uhr
28.12.2019
Das Wetter heute morgen übermorgen

Winterwetter am Wochenende

Vorhersage für Thüringen:
Heute Mittag wolkig, im weiteren Verlauf auflockernd, niederschlagsfrei. Höchstwerte zwischen -1 und 2, im Bergland zwischen -4 und 0 Grad. Schwachwindig. In der Nacht zum Sonntag nur wenige Wolken, niederschlagsfrei. Tiefsttemperaturen zwischen -4 und -8 Grad. Lokal Glättegefahr. Schwacher Südwestwind...

Winterwald (Foto: oas) Winterwald (Foto: oas)


Am Sonntag meist nur dünne Schleierwolken, niederschlagsfrei. Temperaturanstieg auf -2 bis 3 Grad. Schwacher Südwind. In der Nacht zum Montag Durchzug von dünnen Wolkenfeldern und niederschlagsfrei. Abkühlung auf 0 bis -6 Grad. Schwacher Südwestwind.

Anzeige MSO digital
Am Montag bei nur wenigen Wolken viel Sonnenschein. Höchstwerte zwischen 5 und 8, im Bergland zwischen 3 und 6 Grad. Schwacher Südwestwind. In der Nacht zum Dienstag meist wolkenlos oder gering bewölkt. Tiefstwerte zwischen 2 und -1 Grad. Schwacher Südwestwind.

Am Dienstag wolkig mit Auflockerungen, niederschlagsfrei. Tageshöchsttemperatur 3 bis 7, im Bergland 1 bis 4 Grad. Schwacher Wind aus Südwest bis West. In der Nacht zum Mittwoch wolkig bis stark bewölkt, gebietsweise Nebel, niederschlagsfrei. Temperaturrückgang auf 1 bis -3 Grad. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

29.12.2019, 12.27 Uhr
5020EF | -8 Grad? Im Winter?
Das ist skandalös!
Wo bleibt denn der "Klimawandel"? Ich bin empört!
Ich wollte nächste Woche in meinen Gartenpool hüpfen...

So geht's ja nun nicht liebe Greta- Anhänger!!!!

Wo bleibt die versprochene Erderwärmung und die Klimakatastrophe mit 20 Grad im Winter???

Alles geschwindelt?

4   |  1     Login für Vote
29.12.2019, 14.40 Uhr
Wolfi65 | Es ist kalt geworden
Weil die Zeit ran ist.
Jahrelang hatte man keine schweren Fröste erleiden müssen.
Das kann sich aber auch mal ganz schnell ändern.
Dann sind die CO2 Klimakatastrophen-Verfechter die Ersten, welche sich zitternd hinter dem Ofen oder der Heizung verkriechen und vor der Kirschblüte nicht mehr von dort herauszubekommen sind.
Ein stabiles Sibirien-Hoch reicht, welches sich bis in den März hinein in Mitteleuropa festsetzt und die Nachttemperaturen über Wochen weit unter die 10 Grad minus fallen lässt.
Das wäre dann aber wohl eine kleine Eiszeit oder eine Laune der Natur.
Aber früher waren ja die Winter viel kälter und der Schnee lag bis zur Dachrinne.
Man sollte nur nicht zu laut nach dem Schnee rufen, denn Wünsche werden manchmal vom Wettergott erhört und dann ist guter Rat teuer, wenn der Straßenverkehr komplett zum erliegen kommt.

2   |  1     Login für Vote
29.12.2019, 15.11 Uhr
5020EF
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Gehört nicht mehr zum Thema
29.12.2019, 15.41 Uhr
Kobold2 | Es klappt
Leider immer noch nicht, mit der Unterscheidung von Wetter und Klima.....
Hauptsache das Welt(Feind) bild steht!

0   |  6     Login für Vote
29.12.2019, 17.23 Uhr
tannhäuser | Nun ja Kobold2...
...zum Glück kann meine Frau ihr Klimakterium vom Wetterterium unterscheiden.

Ihre auch?

3   |  1     Login für Vote
29.12.2019, 18.06 Uhr
Wolfi65 | Keine Sorge
Auch im Klimakterium kann noch einmal der Frühling ausbrechen.
Erst im Endstadium bricht dann endgültig der biologische Winter aus.

1   |  0     Login für Vote
29.12.2019, 18.15 Uhr
Kobold2 | Jetzt, wo sie es sagen
liegt es bestimmt an den Messfehlern in der Vergangenheit..... ;)
3,4° über dem langjährigen Mittel (für Erfurt) im laufenden Monat Dezember sind sicherlich nicht anders zu erklären?

0   |  0     Login für Vote
29.12.2019, 19.15 Uhr
Paulinchen | Vielleicht freut sich eine Spezie...
... über den milden Winter sei denn, unsere Bauern bremsen die Entwicklung von einem Überschuss an Insekten mittels Glyphosat wieder aus. Unsere Vogelwelt wirds freuen. Dann gäbe es mal wieder eine Fütterungsgrundlage zur Aufzucht ihrer "Kinder". Aber noch ist der Winter nicht vorbei. Unsere Bahn ist ja schon ins Straucheln gekommen. Die Oberleitungen waren mit etwas Eis überzogen.

1   |  0     Login für Vote
29.12.2019, 19.50 Uhr
libertinus
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verwendung externer links untersagt

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.