nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 12:26 Uhr
06.12.2019
Hundeshagen - Bleicherode

Unfallopfer mit Polizei Großaufgebot gesucht

Für ein Großaufgebot von Polizei und Rettungskräften sorgte ein Autofahrer gestern Abend im Eichsfeld. Der Mann befuhr gegen 18.30 Uhr mit seinem Auto die Straße zwischen Steinbach und Hundeshagen, als er von der Straße abkam und gegen einen Baum prallte....

digital
Der offensichtlich nur leicht Verletzte entfernte die Kennzeichen und ließ sein Fahrzeug an der Unfallstelle zurück. Ein besorgter Passant entdeckte den verlassenen Renault und verständigte die Rettungskräfte.

Da am Auto Blutspuren zu sehen waren, gingen die Retter vom Schlimmsten aus. Hubschrauber und Fährtenhund kamen zum Einsatz. Feuerwehrkräfte und eine Rettungshundestaffel unterstützten die Polizisten bei der Suche.

Über die Fahrzeugidentifizierungsnummer ermittelten die Beamten schließlich den Halter des Renaults und trafen den 42jährigen kurz nach Mitternacht in Bleicherode an. Er hatte nur eine Verletzung an der Hand davongetragen.

Sein Auto allerdings ist Schrott. Hinweise auf Alkohol oder Drogen gab es nicht, auch einen Führerschein hat der Mann. Warum er nach dem Unfall die Polizei nicht informierte, soll nun geklärt werden.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

06.12.2019, 16.29 Uhr
Wolfi65 | Man sollte hier keine Besorgnis heucheln
Es ging einzig und allein darum, dem Unfallverursacher habhaft zu werden, um weitere Ermittlungen anstellen zu können, denn bei schwereren Verletzungen, wäre der Unfallverursacher sowieso nicht weit gekommen.

1   |  0     Login für Vote
06.12.2019, 16.51 Uhr
tannhäuser | Keinen Führerschein?
Also hat er die Kennzeichen wirklich entfernt und wurden Sie bei ihm gefunden oder hatte die jetzige Schrottkarre gar keine?

Lieber Wolfi, ich bin immer wieder begeistert von Ihren Denkanstößen. Respekt!

Daumen verteile ich aber nicht. Ist mir zu profan. Ich lobe oder tadle lieber verbal.

0   |  0     Login für Vote
06.12.2019, 17.33 Uhr
Wolfi65 | Geld für den Einsatz
Wer glauben Sie, lieber tannhäuser, soll den Einsatz mit Hubschrauber und Co bezahlen?!
Jetzt hat man einen Zahler gefunden und das wird durchgezogen bis zur Privatinsolvenz.
Da kennt der Freistaat Thüringen keine Grenzen.

1   |  0     Login für Vote
06.12.2019, 18.06 Uhr
tannhäuser | Lieber Wolfi...
...ich hoffe nur, dass das Unfallopfer überlebt hat und sich Im nächsten Jahr wieder belauben und seinen Anteil an einer sauberen Luft leisten kann.

Wir würden hier aber weniger locker plaudern, hätte der arme zukünftige Privatinsolvenzler einen Menschen erfasst.

0   |  0     Login für Vote
06.12.2019, 18.24 Uhr
Schlaubert | @tannenhäuser.....
Es steht doch im Text ganz klar "Der offensichtlich nur leicht Verletzte entfernte die Kennzeichen und ließ sein Fahrzeug an der Unfallstelle zurück" .
Demnach waren Kennzeichen an dem Fahrzeug .

@Wolfi65 ...
warum sollten die Kosten des Einsatzes dem Unfallverursacher in Rechnung gestellt werden ?
Wenn besagter Autofahrer unter Schock gestanden hat geht das alles so über die Bühne .
Da kein Alkohol und keine Drogen im Spiel waren , das Auto scheinbar auch pflichtversichert war "springt" der Steuerzahler ein .

0   |  0     Login für Vote
06.12.2019, 19.21 Uhr
Wolfi65 | Ganz einfach
Der Unfaller hat sich unerlaubt vom Ort entfernt.
Er hat wohl noch die Kennzeichen abgebaut um anonym zu bleiben.
Das sind alles Positionen, um den Lappen abzugeben.
Aber vielleicht kennt der Delinquent ja einen Richter gut und kommt mit einer Verwarnung weg.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.