nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 10:04 Uhr
20.09.2019
Kaufmännische Krankenkasse ist alarmiert:

Immer mehr Kinder extrem übergewichtig

Immer mehr junge Menschen bringen zu viele Kilos auf die Waage. So nahm die Zahl der Kinder bis 17 Jahre, die unter extremem Übergewicht (Adipositas) leiden, zwischen 2008 und 2018 um 30 Prozent zu. Das zeigt eine aktuelle Datenerhebung der KKH Kaufmännische Krankenkasse. Mit 36 Prozent ist das Plus bei den Acht- bis Elfjährigen am höchsten. Auffallend: In allen Altersklassen ist die Steigerungsrate bei Jungen höher. Bei den 16- und 17-Jährigen beispielsweise liegt sie bei den Jungen bei 42 Prozent gegenüber 14 Prozent bei den Mädchen.


Adipositas bei Mädchen und Jungen bis 17 Jahre

Laut der am Robert Koch-Institut durchgeführten KIGGS-Studie für die Jahre 2014 bis 2017 leiden bundesweit 15 Prozent der Mädchen und Jungen zwischen drei und 17 Jahren unter Übergewicht, sechs Prozent unter Adipositas.

Die Zahlen sind besorgniserregend, denn: „Das Risiko, dass die dicken Kinder von heute die kranken Erwachsenen von morgen sind, ist hoch“, warnt Ernährungswissenschaftlerin Dr. Anja Luci von der KKH. Übergewicht kann zu einer Reihe von teils chronischen Erkrankungen führen. Und so leiden dicke Kinder häufig unter Krankheiten, die in der Regel erst in höherem Alter auftreten. Das reicht von Diabetes, Fettstoffwechselstörungen und Fettleber über Arteriosklerose, Gicht sowie Rücken- und Gelenkerkrankungen bis hin zu Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs. Studien belegen zudem, dass die Lebenserwartung von Übergewichtigen wie bei Rauchern deutlich reduziert ist.

Warum Kinder übermäßig viel essen und dann krankhaft übergewichtig werden, kann verschiedene Gründe haben. Sind bereits die Eltern zu dick, ist das Risiko von vornherein höher. „Kommen mangelnde Bewegung der Generation Online und fettreiche Ernährung hinzu, ist Fettleibigkeit geradezu vorprogrammiert“, so Anja Luci. Nur selten ist eine Erkrankung der Schilddrüse oder auch der Nebenniere ursächlich für Übergewicht bei Heranwachsenden. Unkontrolliertes Essverhalten bis hin zu Essattacken kann durch Streit in der Familie oder Stress in der Schule ebenso ausgelöst werden wie durch Langeweile.

Fettleibige Kinder leiden meist nicht nur körperlich, sondern auch seelisch. Viele von ihnen werden gehänselt, ausgegrenzt und stigmatisiert. Das sorgt für Scham und Minderwertigkeitsgefühle, befördert Ängste und auch Depressionen. „Aus Frust greifen betroffene Kinder erneut zu Fett- und Zuckerfallen wie Chips, Tiefkühlpizza und Süßigkeiten“, sagt Ernährungsexpertin Luci. „Das ist ein Teufelskreis.“ Um den zu durchbrechen, sind drei Dinge entscheidend: eine gesunde, fettreduzierte Ernährung, regelmäßiger Kraft- und Ausdauersport und eine verhaltenstherapeutische Behandlung. Ziel muss ein geänderter Lebensstil sein, um Fettsucht dauerhaft im Zaum zu halten. Allein können Eltern und ihre Kinder diese schwere Aufgabe häufig nicht bewältigen, sollten daher unbedingt professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

20.09.2019, 13.39 Uhr
Sonntagsradler 2 | Hatte Udo damals schon gewusst /Familie Kabeljau
Herr und Frau Kabeljau glotzen Video und TV
ständig rappelt der Recorder und die Pizza kommt per Fernsehorder
Kabelfernsehen - BTX - Computerspiele - 1000 Tricks
Pantoffelcockpit - Heimpiloten - das sind echte Videoten

und das Söhnchen spielt so gerne - Krieg der Knöpfe - Krieg der Sterne
tüchtig süchtig - Atarie Junkie - voll verseuchtes kleines Kanki
und man sieht ihn auch vor'm Testbild liegen
und sich ohne Grund vor Lachen biegen
und überhaupt, wie toll, denkt er, daß man
mit Computi besser spielen kann als mit Jan von nebenan
:-)

4   |  2     Login für Vote
20.09.2019, 17.55 Uhr
Kobold2 | Warum auch
Es ist doch viel bequemer, die Kidis vor so einer Kiste ruhig zu stellen, als sich wirklich mit ihnen zu beschäftigen. Dann wundert man sich über gestörtes Sozialverhalten......
Bequemlichkeit hat seinen Preis und wenn es den Kids vorgelebt wird, dann ist das, das Ergebnis.
Bei vielen läuft die Kiste den ganzen Tag und z.g.T. auch beim Essen und wenn Die Eltern dann mal ihren Allerwertesten hoch kriegen, nur deshalb, um ihn gleich wieder in der Blechkiste zu versenken, denn jeder Meter zu Fuß, scheint tötlich. Mit den Pocketplayern kann man sich ja, als Schmankerl, die Zeit im Wartezimmer vertreiben.

3   |  0     Login für Vote
20.09.2019, 20.28 Uhr
Starlight | Komisch....
.... meine beiden erwachsenen Kinder sind auch Zocker und Fan von Pommes, Chips und Cola und beide sind UNTERgewichtig..... Wahrscheinlich ist auf Arbeit genug Stress, dass nix ansetzen kann. :-)
Meine beste Freundin (wir sind über die 40), war auch schon als Kind dick und da gabs noch gar keine Pommes und co, war noch im Osten.
Und wenn ich mich so umkucke, soooo viele fette Kinder sehe ich nicht. Oder die gehen dann tatsächlich nie vor die Tür.

2   |  0     Login für Vote
21.09.2019, 16.36 Uhr
5020EF | Dicke Kinder?
Das Klima ist schuld... oder?

Gehen die Zukunftsvisionäre nicht jeden Freitag für mehr (Sport-) Lehrer und sanierte Schulen und Sporthallen und Ganztagsschulen auf die Straße?

...oder... die essen zu wenig Fleisch und zu viele Süssigkeiten...?

*Ironie.aus*

1   |  1     Login für Vote
21.09.2019, 16.55 Uhr
tannhäuser | Was ist denn übergewichtig?
Der BMI als Maßstab oder der visuelle Eindruck?

Ich kenne Schulfreunde, die als Kinder "dick" waren und als ich sie nach 10 Jahren beim Klassentreffen wiedersah, waren sie schlanker als Andere, die nie als übergewichtig galten.

Das klingt für mich schon wieder nach Kampagne und Verallgemeinerung. Ausreißer gibt es in jeder Statistik.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.