nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 21:00 Uhr
15.07.2019
Nachgefragt

Rund um's Rathaus

Können Sie sich noch an die Querelen und Diskussionen zum Weihnachtsmarkt des vergangenen Jahres in Nordhausen erinnern. In diesem Jahr sollte das anders sein. Wir haben nachgefragt...


Es war der 6. Februar, da beschloss der Nordhäuser Stadtrat, dass der diesjährige Weihnachtsmarkt von der Stadtverwaltung ausgerichtet wird. Pünktlich am letzten Freitagnachmittag im November soll der Stollen angeschnitten und der Markt eröffnet werden.

Bis zum 22. Dezember können sich die Nordhäuser und deren Gäste am Markttreiben erfreuen. Und damit es auch wieder weihnachtlich duftet und schmeckt, konnten sich Händler und Gewerbetreibende entsprechend den Ausschreibungskriterien bewerben. Laut Stadtverwaltungen seien "ausreichend viele Bewerbungen eingegangen", die nun "entsprechend den Kriterien der Marktsatzung und den Vergaberichtlinien gesichtet und bewertet" werden sollen.

Was jetzt schon klar ist, ein kommunal organisiertes Eisstockschießen werde es nicht geben, auch eine Kunsteisbahn ist nicht beabsichtigt. Allerdings, so das Rathaus in einer Antwort an die nnz, prüfe die Stadtverwaltung mögliche Flächen, um eine Natureisbahn in das Marktgeschehen zu integrieren. Nicht integrierbar scheint eine solche Eisbahn auf dem Theaterplatz, da dieser durch die Sanierung des Gebäudes nicht genutzt werden kann.

Seitens der Betreiber der Natureisbahn des vergangenen Jahres gibt es kein Interesse das Projekt weiter zu verfolgen. Der Grund: ein solches Vorhaben sei nur in Gemeinsamkeit mit der Kommune realisierbar. Diese ist nicht gegeben, da auch im Haushalt der Stadt keine Kosten eingestellt sind, wie Pressesprecher Lutz Fischer mitteilt.

Die Sanierung des Theaters bringt noch eine weitere Entscheidung des Veranstalters mit sich. Der diesjährige Weihnachtsmarkt werde ausschließlich zwischen den beiden Rathäusern, auf dem Lutherplatz und dem Nicolaiplatz, also rund um das Bürgerhaus stattfinden. Die Änderung der Marktsatzung macht diese Erweiterung möglich.
Peter-Stefan Greiner
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

16.07.2019, 12.19 Uhr
Altstadtfan | Es gibt noch Platz !
Auf dem Parkplatz gegenüber der Marktpassage würde eine Eisbahn passen . Es gab ja an dieser Stelle schon einmal so etwas .Auch der Steinweg könnte einbezogen werden und am Rathaus gibt es genug Fenster aus denen sich die Weihnachtsengel zeigen könnten .

1   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.