nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 14:30 Uhr
19.06.2019
Ehrenamtliche beim Sommerfest

Nordhäuser Ehrenamtler auf Schloss Bellevue

Ehrenamtliche aus dem Landkreis Nordhausen waren gestern zum Sommerfest des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und seiner Frau Elke Büdenbender ins Schloss Bellevue eingeladen...

Gemeinsam mit Mitarbeitern des Unternehmens Schachtbau und Landrat Matthias Jendricke waren die ehrenamtlich Engagierten aus ganz unterschiedlichen Bereichen in Berlin zu Gast. Die Veranstaltung knüpfte an den Besuch des Bundespräsidenten in Nordhausen und im Kyffhäuserkreis im März an - zur Tour „Land in Sicht“, bei der es um die Entwicklung des ländlichen Raums geht. Damals hatte Frank-Walter Steinmeier das Unternehmen Schachtbau Nordhausen besichtigt und sich bei einem Empfang in Sondershausen mit Ehrenamtlichen aus der Region Südharz Kyffhäuser ausgetauscht.

Um nun die Akteure der verschiedenen Stationen der bundesweiten „Land in Sicht“-Tour des Bundespräsidenten zusammenzubringen, hatte Steinmeier ins Schloss Bellevue geladen. „Die Ehrenamtlichen haben sich sehr gefreut, denn es ist schon etwas Besonderes, beim Staatsoberhaupt empfangen zu werden“, sagte Landrat Matthias Jendricke. „Außerdem ist der Blick über den Tellerrand hinaus immer wichtig, schließlich waren jetzt in Berlin Gäste aus ganz Deutschland und damit wird auch die Diskussion um die ländlichen Räume in den Fokus gerückt – die Metropolregionen und Großstädte stehen ohnehin ständig im Blick der Öffentlichkeit.“


Beim Gartenfest berichteten in zwei Podiumsdiskussionen zur ländlichen Entwicklung und beruflicher Bildung u.a. Kommunalpolitiker, Wissenschaftler, Unternehmer und Berufsschulleiter von Bayern bis Hamburg über ihre Erfahrungen, stellten Projektideen vor und gaben Anregungen wie beispielsweise Jugendliche für eine Ausbildung im Handwerk begeistert werden können oder was dörfliche Strukturen attraktiv macht. Beim anschließenden Empfang überreichten die Nordhäuser dem Bundespräsidenten auch ein kleines Präsent: Winfried Schmitt, alias Prof. Zwanziger von der Rolandgruppe Nordhausen, hatte eine Flasche Echter Nordhäuser Korn aus der Traditionsbrennerei mitgebracht und Frank-Walter Steinmeier konnte sich auch noch erinnern, dass Winfried Schmitt ihm schon in Sondershausen mit einem traditionellen Korn aus der Rolandstadt überrascht hatte. Prof. Zwanziger – selbst ein Nordhäuser Original – freute sich, damit eine jahrhundertealte Nordhäuser Tradition bis ins Berliner Bundespräsidialamt gebracht zu haben.
Nordhäuser Ehrenamtler zu Gast auf Schloss Bellevue (Foto: Pressestelle Landratsamt Nordhausen)
Nordhäuser Ehrenamtler zu Gast auf Schloss Bellevue (Foto: Pressestelle Landratsamt Nordhausen)
Nordhäuser Ehrenamtler zu Gast auf Schloss Bellevue (Foto: Pressestelle Landratsamt Nordhausen)
Nordhäuser Ehrenamtler zu Gast auf Schloss Bellevue (Foto: Pressestelle Landratsamt Nordhausen)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

19.06.2019, 14.49 Uhr
charlie220666 | Der Herr Jendricke...
Herr Jendricke als Ehrenamtler, das war mir bis Heute so nicht bekannt.
Ok, deshalb steht er bei jedem Foto immer in der Mitte.
Da hat man eben die größte Präsenz....
Hut ab vor dem Ehrenamt, welches mit so einer Darstellung mit den Füssen getreten wird.

3   |  3     Login für Vote
20.06.2019, 07.57 Uhr
Stechbarth | NDH in Berlin: Gut für die Ehrenämtler, gut für die Region !
Jendricke hin oder her: Beim wichtigen Thema Zukunft des ländlichen Raums war NDH an zentraler Stelle präsent. Zugleich war diese Veranstaltung auch eine Anerkennung für die Ehrenamtler. Was ist daran falsch?

Die Frage, ob die Stadtverwaltung vor Ort war, erspare ich mir. Sonst fällt wieder das Rathaus Propaganda Kollektiv über mich her. Trotzdem sage ich: Landkreis aktiv, Stadt zu bequem und nicht in der Lage, wichtige Themen zu erkennen.

0   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.