nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 12:16 Uhr
06.06.2019
Polizeibericht

Auseinandersetzung im Freibad

Ins Freibad Niedersachswerfen mussten Polizisten am frühen Mittwochabend. Dort gab es eine Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen, darunter auch Migranten. Als die Polizisten eintrafen hatten sich mehrere Beteiligte schon aus dem Staub gemacht...


Ein 18-jähriger Afghane soll mit mehreren Bekannten immer wieder eine 14-jährige Deutsche an geflirtet und letztendlich auch verbal zu sexuellen Handlungen aufgefordert haben.

Als der Freund des Mädchens den Afghanen und seine Freunde zur Rede stellen wollte, kam es zu einer Rangelei. Hierbei wurde ein 17-jähriger Deutscher, der schlichtend eingegriffen hatte, leicht verletzt. Der Schwimmmeister wählte schließlich den Notruf. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

06.06.2019, 12.46 Uhr
Sonntagsradler 2 | Hoffentlich hat man für die Migranten gleich
noch ein Straus Blumen ,für die Unannehmlichkeiten der Verhaftung besorgt.Das gehört sich gegenüber Gästen so.

12   |  4     Login für Vote
06.06.2019, 12.47 Uhr
muffel | Freibad NSW
Man sollte solche Leute nirgends mehr rein lassen wenn sie sich nicht benehmen können.

13   |  0     Login für Vote
06.06.2019, 13.33 Uhr
N. Baxter | Sommerzeit
jetzt kommen die Jungs erst richtig auf "Betriebstemperatur"

10   |  2     Login für Vote
06.06.2019, 14.05 Uhr
harzwj | Ohne Quatsch und Häme...
aber die "Einschläge" kommen immer näher. Zunehmend in Großstädten und nun auch im ländlichen Raum. Und was das Tollste daran ist, nur die "Gutmenschen" finden daran keinen Anstoß und alle, die solche Vorgänge mit sachlicher Kritik bewerten, werden in eine ganz bestimmte Ecke gestellt. Ist das noch normal?

Ich gebe zu, auch wir "heute Alten" haben in unseren jungen Jahren des "pupertären Wachstums" Mädchen "angebaggert", wie man heute pflegt zu sagen. Aber mit einem großen Unterschied, wir sind (fast) nie über die uns gesetzten Schranken hinaus gegangen. Und ich kann mich nicht erinnern, das jemals die Polizei eingreifen musste.
W. Jörgens

11   |  3     Login für Vote
06.06.2019, 14.07 Uhr
tannhäuser | Aus dem Staub gemacht?
Da werden sie jetzt in Polen sein und die nicht so wie die Deutschen willkommensverblendeten dortigen Einwohner werden sicherlich so freundlich sein, sie so schnell wie möglich bis zur nächsten östlichen Grenze zu befördern.

5   |  1     Login für Vote
06.06.2019, 14.56 Uhr
johnsk
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
06.06.2019, 16.18 Uhr
Paulinchen | Warum wundert mich das jetzt nicht?
Die Grenzen nach Deutschland stehen noch immer weit (!) offen. Die Zuwanderung nimmt nicht ab. Die ARMEN reisen, wie vor 4 Wochen zu lesen war (Anfrage der LINKEN beim Bundestagspäsidenten), inzwischen auch ohne Papiere, mit dem Flugzeug ein. Heute ist zu lesen, dass selbst die, welche mit Fördergeld freiwillig ausgereist sind, wieder hier aufkreuzen und um Asyl bitten. Angeblich sollen sie das Fördergeld zurückzahlen. "Hänsel und Gretel" ist auch ein beliebtes Märchen oder? Bis heute, haben unsere Politiker den Warnschuss noch immer nicht gehört. Sich aber im Bundestag auf den Boden legen und so für den Klimaschutz demonstrieren (KINDERGARTEN kleinste Gruppe!!!). Hallo - es geht hier nicht NUR um Klimaschutz, nein - auch um die Sicherheit derer, welche hier schon vor 2013 leben, lernen und arbeiten.
Ich kann mich nur wiederholen. 24 Milliarden Euro haben uns die Flüchtlinge in 2018 gekostet. Etwa 19 Milliarden Euro hat uns der sinnlose Einsatz in Afghanistan bis jetzt gekostet und wenn ich nicht irre, 56 Soldaten haben dort ihr Leben verloren. Eine bis jetzt nicht genannte Zahl deutscher Soldaten, ist aus Afghanistan schwer traumatisiert zurückgekehrt. Dabei habe ich die restlichen Kriegsschauplätze, an denen wir uns noch beteiligen, nicht mitgerechnet. Aber noch immer leben ca. 2 Millionen deutsche Kinder und unzählige deutsche Rentner in Armut, im angeblich ach SO REICHEN DEUTSCHLAND.
Nur gut, dass man uns schon im kommenden Herbst, wieder an die Wahlurnen ruft.

10   |  0     Login für Vote
06.06.2019, 17.14 Uhr
Siegfried Werner | Einzelfall
Vielleicht hat ja das 14jährige Mädchen den Afghanen ermutigt? Anders kann es ja nicht sein, denn die Jungen Migranten sind doch alle Friedliebend und zuvorkommend. Besonders gegenüber Frauen, oder? Wie gesagt, dass war alles sicher nur ein Missverständnis, oder?

12   |  3     Login für Vote
06.06.2019, 17.17 Uhr
darkmoon | Nicht reinlassen
Auch ich bin dafür, dass diese Leute, wenn sie sich nicht benehmen können, draußen bleiben müssen!!
Und das Rolandsfest steht auch vor der Tür, oh, oh, da sollten die Mädels immer in Begleitung sein. Es wird wieder mehr Polizei und Security unterwegs sein, natürlich von unseren Steuergeld bezahlt.
Diese jungen Herren sollten endlich mal erzogen werden und arbeiten gehen, ansonsten haben die nichts hier verloren.

9   |  0     Login für Vote
06.06.2019, 17.24 Uhr
Waldemar Ceckorr | seinerzeit zu meiner zeit,
hätte es eine kurze ansprache gegeben.
wäre diese ungehört verhallt hätte der typ mich 3-4 tage nicht mehr angesehen.
ich verstehe die heutigen jungs nicht mehr, nur noch pferdeschwanzträger.

der waldi

6   |  0     Login für Vote
06.06.2019, 17.35 Uhr
Jens 1306 | Danke
Vielen Dank an unsere Kanzlerin!!!!

6   |  2     Login für Vote
06.06.2019, 18.16 Uhr
Mueller13
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
06.06.2019, 18.29 Uhr
Tamara Jagellovsk | Auch ich muss zugeben,
als Frau fühle ich mich heute nicht mehr sicher.
Ich zitiere mal darkmoon: ... da sollten die Mädels immer in Begleitung sein..., die Jungs von heute stehen doch da und sehen am Smartphone nach ob es dafür eine App gibt.
Der Waldi hat es vielleicht etwas stark formuliert, aber in meiner jugend habe ich mich mehr beschützt gefühlt.

Tamara Jagellovsk GSD

8   |  0     Login für Vote
06.06.2019, 19.00 Uhr
Peterchen1983
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema
06.06.2019, 19.10 Uhr
Bernd | Verstehe die Aufregung nicht
Ich verstehe die Aufregung nicht, denn wo sind all die Linken, Grünen, SPD und CDU Wähler? Wer diese Parteien wählt, will genau diese Zustände! In Berlin, in Duisburg und auch hier bei uns in Nordhausen und Umgebung! Sowohl die angesprochenen Kosten in Millarden Höhe, der dramatisch angestiegene Drogenhandel, die kriminellen Übergriffe überall im Land und und und...jeder kann wählen wo das Kreuz gemacht wird.

4   |  1     Login für Vote
06.06.2019, 19.11 Uhr
gukono1450 | die lieben netten migranten!
sie sollten sich den gegebenheiten in dem land in dem man sich gerade befindet anpassen! das müssen wir deutschen im ausland auch! richtig?
na sicherlich werden die personalien aufgenommen und das wars dann auch schon! das hilft sicherlich sehr!!!
wenn sowas ein bürger unseres landes macht na dann gnade ihm gott! dann kommt die ganze härte das gesetzes!!!

6   |  1     Login für Vote
06.06.2019, 19.35 Uhr
Murat
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
06.06.2019, 19.49 Uhr
clodi | Und weiter...
Selbstverständlich will ich dieses Vorkommnis nicht für gut heißen - das tue ich auch nicht wenn mir ein Nordhäuser zu nahe kommt, in mein Haus einbricht oder mir das Portemonnaie klaut. Da habe ich noch nie soviele Kommentare gelesen. Für Billig Pauschalreisen sind "DIE" und ihre Länder gut genug auch wenn es darum geht Zigaretten billig aus Polen zu kaufen. Aber hier geht es nicht um die Einzelnen, hier geht es um alle. Was ist denn eure Lösung?? -Weiter schimpfen, weiter auf die Partei und deren Leute bauen, die gleiche Ziele ausrufen wie es 1939 angefangen hat. Erinnert sich jemand an Hetze und Völkermord? Es scheint mir, dass hier kein Blick auf das große Ganze geworfen wird, sondern mithilfe des Fehlverhaltens derer die in der Minderzahl sind, von seinen eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken.

3   |  12     Login für Vote
06.06.2019, 22.58 Uhr
shershen834 | Clodi
Das Grosse Ganze zu betrachten ist immer gut.Aber gleich wieder die Einzelfallproblematik in Verbindung mit der AFD zu bringen ist armselig.Jedes mal werden die Täter damit zu entschuldigen versucht und die deutschen Einzelfälle ins Spiel gebracht. Anstatt zuzugeben,das in Hinsicht auf die jungen Migranten den Einheimischen Probleme aufgebürdet worden sind,die diese zu ertragen haben.Vor allem dafür durch den Staat auch noch unterhaltspflichtig gemacht zu werden.Wie hier gefragt wurde,warum sich hier die jungen deutschen Männer zurückhalten ist doch leicht zu erklären.Was wäre,wenn einer der Täter hierbei verletzt wird,was geht dann los? In der Vergangenheit gibt es dafür genug Beispiele, von wegen Hetzjagden usw. Schlimm ist das an die jungen Fremden keine Forderungen gestellt werden etwas zu unserer Gesellschaft beizutragen,und sich hier gesetzkonform einzubringen.Lernen können sie nur,wenn auf derartige Aktionen auch eine entsprechende Ahndung erfolgt.Doch was ist die Realität?Das kann sich jeder ,der nicht in Heileweltträumen gefangen ist ,selber beantworten.Das Rechtsempfinden vieler dieser jungen Fremden liegt bei Null.Hier muss der Staat ansetzen und eindeutig zeigen,das man als hier lebender Mensch auch eindeutige Pflichten hat,und diese nicht nur für Einheimische gelten.Freibäder und anderes sollten nicht auch noch zu Securityzonen werden.

4   |  0     Login für Vote

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.