nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 09:12 Uhr
25.05.2019
Studenten aufgepasst

Reiselust statt Kostenfrust

In den Semesterferien packt viele Studierende das Fernweh. Neben Hausarbeiten und Prüfungen bleibt allerdings oft wenig Zeit, die Reisekasse aufzufüllen. Für alle Urlauber mit kleinem Geldbeutel hat der Sprachreiseanbieter EF Education First daher fünf Reiseziele zusammengestellt, in denen sich auch mit wenig Geld viel erleben lässt...

Wer seine Reisekasse schonen will, findet an vielen Traumzielen die Möglichkeit, Geld zu sparen. Quelle: EF Education First

1. Eastbourne – England
Der Ruf eines kostspieligen Reiselandes klebt an Großbritannien wie Kaugummi. Doch das Pfund hat durch den bevorstehenden Brexit an Wert verloren – für Reisende eine günstige Gelegenheit, das Vereinigte Königreich zu besuchen. Hier bleibt London das beliebteste, wenn auch weiterhin teuerste Ziel.

Wer Geld sparen möchte, findet in Eastbourne am Ärmelkanal eine vielversprechende Alternative: Die sonnige Küstenstadt Südenglands punktet besonders durch ihre Natur und die vielen Möglichkeiten zu Outdoor-Aktivitäten wie Segeln, Windsurfen oder Reiten. Zum Staunen lädt ein Spaziergang entlang des imposanten Kreidefelsens ein. Dieser ragt an der Landspitze 162 Meter über den Meeresspiegel hinaus. Ein weiterer Pluspunkt ist die Nähe zur Hauptstadt London, die sich bei einem Tagesausflug prima besuchen lässt.

2. Barcelona – Spanien
Barcelona ist sicherlich kein Geheimtipp mehr, dennoch kommen auch hier Gäste mit kleinem Budget so richtig auf ihre Kosten. Besonders Studierende genießen mit der sogenannten „ISIC-Card“, dem internationalen Studierendenausweis, viele Vergünstigungen im öffentlichen Verkehr und beim Eintritt von Sehenswürdigkeiten. Zudem bieten viele Attraktionen an jedem ersten Sonntag des Monats freien Eintritt.

Besondere kostenfreie Highlights sind die Monumente des Künstlers Gaudí sowie der „Monjuic“-Hügel, der einen umwerfenden Blick über die ganze Stadt liefert. Wer ausspannen möchte, macht es sich nachmittags am Strand gemütlich oder erlebt das hippe Lebensgefühl Barcelonas beim Flanieren durch die historischen Stadtteile – hier ersetzt dann auch gerne ein Bier vom Kiosk die hochpreisigen Getränke in den Bars.

3. Nizza – Frankreich
Niedrige Anreisekosten – mediterranes Flair: Willkommen in Nizza, der Kulturhauptstadt der Côte d’Azur! Die französische Metropole am Mittelmeer gilt zu Recht als Stadt der Kunst, Geschichte und Kultur. In der belebten Innenstadt gibt es ein breites Spektrum an Museen, Sehenswürdigkeiten und kulturellen Veranstaltungen – und für Studierende zahlreiche Vergünstigungen. Sportler holen sich beim Skaten und Radfahren ihre Extraportion Adrenalin. Für Romantiker bietet sich ein Spaziergang in Nizza an der schönen Uferpromenade mit Blick auf das azurblaue Mittelmeer an. Entspannen und die Seele baumeln lässt es sich danach in den zahlreichen Cafés.

4. Valletta – Malta
Malerisch auf einem Felsen gelegen ist die facettenreiche Insel Malta. Sie verbindet einsame Buchten mit historischem Flair und ist zudem Schmelztiegel verschiedenster Kulturen. Mit kleinem Budget kann man hier die kulturelle Vielfalt des Landes betrachten oder sich in den verwinkelten Gassen der Altstadt verlieren. Malta ist mit seinen 316 km² nicht besonders groß und lässt sich gut zu Fuß erkunden. Die Hauptstadt Valetta ist übrigens die kleinste Hauptstadt Europas.

Was ihre Schönheit und kulturellen Sehenswürdigkeiten angeht, spielt sie aber in der gleichen Liga wie die großen Metropolen. Seit 1980 gehört sie zum UNESCO Weltkulturerbe und erhielt 2018 den Titel der Kulturhauptstadt Europas. „Für Sprachbegeisterte bietet Malta eine tolle Gelegenheit, den Urlaub mit einem Sprachkurs zu verbinden“, so Niklas Kukat, Geschäftsführer EF Education (Deutschland) GmbH: „Als ehemalige englische Kolonie wird Malta zum Englischlernen immer beliebter und bietet eine mediterrane Alternative zu Großbritannien.“ Nach dem Sprachkurs laden türkisfarbenes Wasser und lange Sandstrände zum Verweilen ein – den Flug in die Karibik kann man sich somit auch sparen.

5. San José – Costa Rica
Kostengünstig ist der Flug nach San José zwar nicht, dafür sind die Lebenshaltungskosten in Costa Rica aber gering. Insofern ist die Reise in das zentralamerikanische Land für jene gut geeignet, die einen längeren Aufenthalt im Ausland planen und beispielsweise für diese Zeit ihre Wohnung oder das WG-Zimmer untervermieten. In der Nebensaison von Juli bis Oktober sind die Preise für Unterkünfte, Transporte, Lebensmittel und Ausflüge in Costa Rica vergleichsweise gering.

Vor Ort werden Urlauber mit fesselnder Natur, karibischem Flair und historischen Kolonialstädten belohnt. Wer Interesse an der spanischen Sprache hat, findet hier zudem viele Möglichkeiten für einen Sprachkurs. So lässt sich das Land auf eine ganz neue und authentische Weise erleben.

Sparfüchse aufgepasst: Für Studierende, die in den Semesterferien eine Sprachreise machen möchten, verlost EF Education First Urlaubsstipendien im Wert von 500 Euro. Für die Teilnahme einfach den EF Katalog unter www.ef.de/urlaubsstipendium bestellen, sich schon einmal eines aus 52 Reisezielen aussuchen und automatisch an der Verlosung teilnehmen. Teilnahmeschluss ist der 31. Mai 2019.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

25.05.2019, 10.38 Uhr
Paulinchen | Wusste gar nicht,...
... dass Semesterferien so laaaang sind. Knapp 7.000 km lang ist z. B. Der Wanderweg von Ungarn bis nach Santiago de Compostela. Und das wollen Studenten alles in ihren Semesterferien ZU FUß bewältigen???
Die Berufstätigen sollen zu Fuß in der Woche zur Arbeit gehen, damit die umweltbewusste Jugend in den Ferien Tausende von Kilometern durch die Lüfte fliegen?? Weshalb schwänzen die denn nun wirklich jeden Freitag die Schule?

Kann ja durchaus sein, dass ich zu alt bin, um das zu verstehen. Hallo - wer das Eine liebt, muß das Andere aber auch mögen. Man kann im Leben nicht gut und böse gleichzeitig handeln! Ja ja, so werden die ewigen Studenten gemacht, jetzt leuchtet mir so manches ein.

2   |  2     Login für Vote
25.05.2019, 12.38 Uhr
5020EF | Man muss auch gönnen können
Liebes Paulinchen!
Die Anforderungen an die künftigen Akademiker werden immer weiter abgesenkt, damit Gleichheit und Gleichmacherei auch dem "Letzten" zugute kommt.

Da haben die schlauen Studenten es gar nicht mehr nötig zu lernen und können die Welt entdecken... Ich gönne es Ihnen, und unter dem "Angebot" der Sprachreise kann mancher vielleicht 1-2 Vokabeln lernen...

1   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.