nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 12:03 Uhr
22.05.2019
Umtauschaktion ist angelaufen

Der "alte Lappen" hat ausgedient

Na, geht es Ihnen auch so: Sie haben vielleicht noch das letzte amtliche Relikt aus DDR-Zeiten in der Tasche? Richtig: den Führerschein. Doch aus seine Zeit ist abgelaufen...


Auf die zuständigen Mitarbeiter im Nordhäuser Landratsamt kommt nicht nur in den nächsten Wochen und Monaten eine Menge an Arbeit zu, sondern in den kommenden Jahren.

Den Schätzungen zufolge, müssen rund 49.000 Führerscheine umgetauscht werden. Das sind nicht nur die rosafarbenen Ausweise aus DDR-Zeiten, sondern auch die, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden.

Sandra Hesse, die verantwortliche Fachgebietsleiterin, sagt, dass personell in diesem Verwaltungsbereich aufgestockt werden müsse. Im Sommer soll darüber hinaus ein sogenanntes Self-Terminal in einem diskreten Bereich des Bürger-Service-Zentrums eingerichtet werden. Dort können die Bürgerinnen und Bürger, die ihren Führerschein umtauschen wollen, selbst ein Foto von sich aufnehmen lassen, das auch sofort in das elektronische Antragsverfahren eingelesen wird.

Darüber hinaus wird ab dem kommenden Jahr ein mobiler Service geplant. "Wir wollen dann in die Gemeinden fahren und dort die Anträge für die neuen Führerscheine entgegennehmen. So können wir vielen Bürgerinnen und Bürgern den Weg in das Landratsamt nach Nordhausen ersparen.

Um den Umtausch so effektiv wie möglich zu gestalten, hat das zuständige Bundesjustizministerium eine Verordnung erlassen, in der die Fristen für die einzelnen Jahrgänge geregelt sind.

Geburtsjahrgängebis dahin muss getauscht sein
1953 bis 195819. Januar 2022
1959 bis 196419. Januar 2023
1965 bis 197019. Januar 2024
1971 oder später19. Januar 2025

Führerscheine, die ab dem 1. Januar 1999 ausgestellt wurden, werden dann - entsprechend ihres Ausstelldatums - von 2026 bis 2033 getauscht.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

22.05.2019, 12.40 Uhr
Franz Tabak | Kosten?
Ich frage mich, wer die Kosten für diese Umtauschaktion trägt und wie hoch diese für den einzelnen werden.

2   |  1     Login für Vote
22.05.2019, 13.07 Uhr
Fischkopf | die Kosten....
... muß man selber tragen und der Preis wäre 24 € für dieses neue Ding.

0   |  2     Login für Vote
22.05.2019, 13.11 Uhr
h3631 | Wann?
Und wann müssen die vor 1953 geboren sind den Führerschein umtauschen ?

3   |  0     Login für Vote
22.05.2019, 13.23 Uhr
Franz Tabak | Fischkopf
Das war mir schon klar, dass der "kleine" das wieder tragen mus. Das klingt für mich eher so, als müsse man ein Finanzloch stopfen, oder? Genauso denke ich, ist es mit dem BPA (Bundes-Personalausweis) auch, auch der kostet Geld und bringt mir NICHTS.

4   |  0     Login für Vote
22.05.2019, 14.35 Uhr
Flitzpiepe | Bei 24€ pro Karte
und dem Verwaltungsaufwand wird wohl kaum etwas übrig bleiben, um damit ein Finanzloch zu stopfen.
Ich wurde bereits schon dazu gezwungen meinen alten Führerschein umzutauschen. Ich kann nur sagen, dass das kleine Kärtchen viel praktischer ist als die alten Vorgänger.
Zum Glück ist es nicht relevant, ob es einem Franz Tabak etwas bringt oder nicht. Die machen das einfach, weil es notwendig ist.

0   |  3     Login für Vote
22.05.2019, 15.00 Uhr
Franz Tabak | An die Flitzpiepe
Woher wissen Sie Flitzpiepe, ob das notwendig ist? Sie sind wohl so eine Flitzpiepe von der Verwaltung?

Weihen Sie mich doch mal in Ihr geheimes Wissen ein!

4   |  0     Login für Vote
22.05.2019, 15.47 Uhr
Danimaus | Eine tolle...
...Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für das ,scheinbar arbeitsmäßig unterversorgte Landratsamt. Toll, das die Kosten für diese Sinnlosigkeit , die Führerscheine auszutauschen, wieder der einzelne Bürger trägt. 24€ pro Führerschein! Toll!

3   |  0     Login für Vote
22.05.2019, 15.52 Uhr
sarkaso | Lieber tabak, liebe danimaus,
Ohne wirklich Ahnung von der Materie zu haben, fallen mir auf Anhieb zwei Gründe ein:
Zum einen kann ich mir vorstellen, dass 48 Jahre alte Führerscheine inzwischen nicht mehr wirklich gut leserlich/kontrollierbar sind, zum anderen das Stichwort "Fälschungssicherheit".
Es gibt bestimmt noch mehr, das für den Umtausch spricht, aber vielleicht genügen diese beiden Gründe bereits?

Nein, ich bin kein Verwaltungsmitglied, und geheimes Wissen offenbare ich hiermit ebenfalls nicht, denn auf diese beiden Antworten wären Sie beide, wenn Sie statt nörgeln zu wollen nachdenken würden, bestimmt auch von ganz allein gekommen, da habe ich großes Vertrauen.

0   |  3     Login für Vote
22.05.2019, 16.14 Uhr
Siegfried Werner | sarkaso
„dass 48 Jahre alte Führerscheine inzwischen nicht mehr wirklich gut leserlich/kontrollierbar sind, zum anderen das Stichwort "Fälschungssicherheit".“
Nun erklären Sie mir doch noch eins: Wieso haben die ÄLTESTEN (vor 1953) Führerscheine die längste Laufzeit? Bis zum 19.01.2033.

5   |  0     Login für Vote
22.05.2019, 16.32 Uhr
sarkaso | @siegfried werner
Vielleicht, weil die ältesten Leute am langsamsten laufen?

Ich gab bereits in meinem ersten post zu, kein Kenner der Materie zu sein.

1   |  3     Login für Vote
22.05.2019, 17.15 Uhr
Flitzpiepe | Von der ADAC Seite
Warum müssen Autofahrer Jahrgang 1953 und älter erst 2033 umgetauscht haben?

Bis 2028 sollen die meisten Führerscheine Stück für Stück umgetauscht sein, um den Ansturm auf die Behörden zu entzerren: Denn danach laufen auch schon die ersten Führerscheine wieder ab, die nach 2013 ausgestellt wurden. Führerscheinbesitzer, die vor 1953 geboren wurden, sind von der Regelung ausgenommen. Der Verkehrsausschuss im Bundesrat begründet das so: „Damit soll ihnen erspart werden, ihren Führerschein umtauschen zu müssen, obwohl altersbedingt nicht sicher ist, ob sie nach dem Stichtag des 19. Januar 2033 von ihrer Fahrerlaubnis Gebrauch machen möchten und dafür einen weiter gültigen Führerschein benötigen.“

1   |  0     Login für Vote
22.05.2019, 19.18 Uhr
Siegfried Werner | Flitzpiepe
Danke für die Antwort. Damit kann man etwas anfangen. sarkaso, Jetzt wissen Sie auch etwas mehr, oder?

4   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.