nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 10:12 Uhr
13.05.2019
Tag der Städtebauförderung in Nordhausen

Spielen über dem alten Keller

Zum Tag der Städtebauförderung am vergangenen Samstag folgten trotz des anhaltendenden Regenwetters rund 100 Nordhäuser der Einladung der Stadtverwaltung in das Quartier Bäckerstraße / Domstraße und Kranichstraße. Oben wurde der Spielgarten eröffnet, unten ging es in die alten Keller der Dombrauerei...

Bevor jedoch der Spielgarten eröffnet und durch die darunterliegenden erhaltenen Keller geführt wurde, begrüßte Bürgermeisterin Jutta Krauth die Besucher.

"Die Projekte im Quartier Bäckerstraße / Kranichstraße wurden mit Unterstützung aus den Programmen der Städtebauförderung, ergänzt durch städtische Mitleistungsanteile, realisiert. Das neue Gebäude der Caritas schließt jetzt eine weitere Lücke in Nordhausens Altstadt", sagt sie.


Dabei sei ein wesentlicher Aspekt aber auch Hinderungsgrund einer Bebauung des Quartiers die ausgedehnte Kelleranlage der ehemaligen Dombrauerei gewesen. "Jedoch konnte mit der Landesdenkmalpflege vereinbart werden, dass die drei am besten erhaltenen Kellerräume als Zeugnis der industriellen Entwicklung des 19. Jahrhunderts erhalten bleiben. Diese Keller sind durch eine aufwändige Deckenkonstruktion dauerhaft gesichert und laden nun zur ersten Besichtigung ein."

Im Bereich der erhaltenen Keller hat die Stadt einen kleinen Spielgarten errichtet, der thematisch den historischen Bezug zur Dombrauerei aufgreift. Für Kinder sind Spielgeräte aufgestellt die zum Thema passen. Eine Info-Säule wird weitere Erklärungen geben. Frau Krauth dankte an dieser Stelle besonders Prof. Zwanziger, der gemeinsam mit Radio Enno und dem Team der Stadtverwaltung für den Textbeitrag der Säule sorgte.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.