nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 13:30 Uhr
10.05.2019
Programm zum 51. Rolandsfest vorgestellt

Wir werden das schön machen

Die Nummer 51. wirft ihre Schatten voraus - im Rathaus wurde heute das diesjährige Programm für das größte Volksfest der Region vorgestellt. Zum 51. Rolandsfest wird man auf das bewährte Rezept setzen, ein paar Neuerungen enthält das Programm allerdings auch. Stichwort: Sand...


Zwei große Bühnen, eine lange Händlermeile, Kinderfest in der Promenade, DJ-Meile und Bierdorf. In vielerlei Hinsicht wird man sich zum 51. Rolandsfest auf das Bewährte verlassen.

Die größte Neuerung des Jahres ist eine sportliche: das Volleyballturnier der Stadtwerke wird in die Stadt geholt und in das Rolandsfest integriert. Wo sonst das Riesenrad jung und alt in die Höhe beförderte, werden zwischen dem 14. und 16. Juni die Bälle fliegen. Drei Wettkämpfe wird man auf dem Parkplatz des Nordhäuser Kinos durchführen. Am Freitag steht das Feld allen offen, Teams von sechs Personen können dann zum Jedermann-Cup antreten. Am Samstag wird im klassischen Beachvolleyball, also zwei gegen zwei, um den Pokal des Stadtwerke-Cups gekämpft. Am Sonntag sind die 4er Teams dran. Für die passende Strandatmosphäre und den nötigen Untergrund werden die Nordhäuser Kieswerke sorgen.

Das Riesenrad wird man trotz des Turniers nicht missen müssen. Die Händlermeile wird sich in diesem Jahr bis zum August-Bebel-Platz ziehen. Hier soll ein kleiner Jahrmarkt samt Riesenrad und Travestie-Show das Fest-Areal abschließen.

Die eigentlichen Highlights finden sich freilich auf den beiden Hauptbühnen am Rathaus und am Theater. Eröffent wird das Fest am Freitag, den 14.06., ganz traditionell auf dem Rathausplatz mit Blasmusik, Schlüsselübergabe und Rolandgruppe. "Das Rolandsfest ist ein Fest für Alle, ob kulturell, kulinarisch oder musikalisch - es wird wieder für jeden etwas dabei sein", verspricht Rosemarie Hilger aus dem Kulturamt der Stadt Nordhausen.

Auf der Rathausbühne wird viel "Lokalkolorit" aber auch Ausgefallenes geboten werden. Auf dem Programm stehen feste Größen der Nordhäuser Kulturszene wie der Band "Bartlos" und "The Goodtimes", Zumba-Fitness oder die Eleven des Tanzstudio Radeva, aber auch Party-Acts wie die Brass-Band "Men in Blech" oder das "Trommelgewitter aus Berlin", die "Stamping Feet".

Am Samstagnachmittag heißt es auf dem Rathausplatz "Nordhausen hüpft aus dem Kleiderschrank". Für die etwas andere Modenschau, die aus Bürgerhand organisiert wird, werden noch Models gesucht. Ob man Männlein oder Weiblein, jung oder alt ist, ist dabei egal, wer Lust hat sich auf der Bühne zu präsentieren kann sich bei Frau Hilger im Kulturamt der Stadt melden.

Auf dem Theaterplatz warten wieder einige besondere Highlights auf die Festbesucher. Am Freitag wird das Rolandsfest hier mit "Heart.Beat.Tune", der LandesjugendBigBand eröffnet. Danach gibt es Auszüge aus "Jesus Christ Superstar", der aktuellen Musicalproduction des Nordhäuser Theaters zu sehen. Am Abend feiern "EMMA" in Nordhausen ihr 30jähriges Bühnenjubiläum. Am Samstag stehen dann unter anderem die "Fellas" und das Gitarrenorchester "con fermezza" auf der Bühne. Das Abendprogramm steht ganz im Zeichen des "Covers: "The Music Monks" und "Die Toten Ärzte" werden die Hits von "SEEED", den Ärzten und den Toten Hosen auf die Bühne bringen.

Die Promenade gehört am Samstag wieder den kleinen Besuchern. Das Kinderfest steht diesmal unter dem Motto "Märchenhaft". Der Sonntag wird am Theater mit dem Stadtgottesdienst eröffnet, am Nachmittag feiert das Loh-Orchester mit dem traditionellen Platzkonzert seinen 400. Geburtstag. Danach sorgt die Band "electra" noch einmal für Party-Stimmung.

Doch was wäre das Fest ohne den Roland und seine Konfiefchen? Noch arbeite man am Programm, sagte heute Roland Michael Garke, die Politik liefere in letzter Zeit beständig neues Material. Mehr wollten Roland und Zwanziger noch nicht verraten. Nur soviel: man werde ab sofort nicht mehr rauf, sondern runter zählen, schließlich bleiben bald nur noch acht Jahre bis zum ganz großen Jubiläum, dem 1.100 Geburtstag der Stadt.

Der "finanziellen Grundstein" für das Rolandsfest sei gelegt, auch ohne genehmigten Haushalt, sagte Oberbürgermeister Kai Buchmann,"es geht vorwärts. Wir werden das Schön machen".
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

10.05.2019, 23.30 Uhr
Liane Enzinger | “Wir werden das schön machen“
Das ist ja schön. Sooo schön. So schön banal wie die Umfrage zum Museumskonzept. Danke an die Rolandgruppe. Sie allein gibt dem Fest Lokalcolorit.

Liane Enzinger, M.A.

2   |  0     Login für Vote
11.05.2019, 08.01 Uhr
Kilian Baltres | OB Klagerei zum Haushalt
Bei jeder Gelegenheit muss der Herr Kai Buchmann jetzt über den Haushalt klagen? Das will keiner mehr hören. Da muss er sich eben um die Genehmigung kümmern. Aber dann nicht wieder über die viele Arbeit (40 h Woche) jammern. K. Baltres

3   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.