tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 08:32 Uhr
26.04.2019
Nachgehakt

Was steckt am Lohmarkt in der Erde?

Wer heute vom Lohmarkt in Richtung Neuen Weg hinaus geht, der wird sich über eine dunkelgrüne Wand wundern. Das erste Mal findet eine Baumaßnahme auf dem Gelände einer Kita unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Wir haben aber mal dahinter geblickt...

Abgeschirmter Kindergarten (Foto: nnz) Abgeschirmter Kindergarten (Foto: nnz)
Wie bereits mehrfach berichtet, soll eigentlich auf dem Gelände des Kindergartens ein neues Spielgerät aufgebaut werden. Deshalb muss geschachtet werden und deshalb - speziell in Nordhausen - muss nach Blindgängern aus dem zweiten Weltkrieg gesucht werden.

Absuche hat begonnen (Foto: nnz) Absuche hat begonnen (Foto: nnz)
Anzeige MSO digital
Das übernehmen auch heute die Männer der Firma Tauber, die nach ersten Arbeiten mit einem kleinen Bagger das Erdreich mit einer Sonde absuchen. Seitens der Stadtverwaltung scheint man davon auszugehen, dass dort auch Kriegszeug gefunden wird. Hat man deshalb einen Sichtschutz angebracht?

Vorsorglich wurden Kameraden der Feuerwehren, der Rettungsdienste, Mitarbeiter von Einrichtungen wie das benachbarte Pflegeheim auf eine Evakuierung am Sonntag vorbereitet. Ein Experte sagte der nnz vor zwei Wochen, dass im Bereich der Kita keine Verdachtsfälle bekannt seien. Also heißt es weiter abwarten...
Peter-Stefan Greiner

Update:

Wie die nnz erfuhr, wurde bei den Sondierungen am Lohmarkt kein Blindgänger gefunden. Damit haben sich die Informationen der Experten, die sie gegenüber der nnz äußerten, bestätigt. Es seien bei den heutigen Sondierungen vielmehr Fundamentreste entdeckt worden.
Autor: red

Kommentare
murmeltier
26.04.2019, 10.35 Uhr
Frage
Da kommt ja im Nordhäuser Rathaus das ganze Wochenende Langeweile auf. Schließlich hatte man im Regenbogenhaus schon den Befehlsstand einrichten lassen, hörte man aus rathausnahen Kreisen.
Franz Jäger
26.04.2019, 11.42 Uhr
Noch eine Frage
Aufgrund der Historie der Stadt ist es doch gängige Praxis und vermutlich vom Bauordnungsamt vorgegeben, dass in Nordhausen vor Tiefbaumaßnahmen auf Munition sondiert wird. Es ist doch richtig und gesetzlich offenbar auch vorgegeben, dass man sich nicht nur auf Vermutungen von Experten, wer auch immer die sind, verlässt. Warum wird aus der Sache so ein Drama gemacht?
rudel
26.04.2019, 12.49 Uhr
Genau @murmeltier
Und hätte man Am Lohmarkt einen Blindgänger gefunden und die Stadt hätte sich nicht vorbereitet, wären sie hier doch der erste gewesen der sich darüber aufgeregt hätte. Ist doch gut so wie es gelaufen ist.
Allen ein ruhiges Wochenende!
rudel
26.04.2019, 12.59 Uhr
Verhältnismäßig
Muss jetzt bei jedem Loch, das in Nordhausen gebuddelt werden soll, das Tauber-Team ran? Ja! Das war und das ist so in dieser Stadt und das ist richtig. Aber muss jedes Mal, vor allem dann, wenn es keine Verdachtsfälle zu geben scheint, der Ausnahmezustand vorbereitet werden? Nein!
rudel
26.04.2019, 16.27 Uhr
Sorry
Aber nur der erste Beitrag ist von mir
Liane Enzinger
27.04.2019, 13.27 Uhr
Hype um Blindgänger, Ehrenamtliche nur wenig beachtet
Zurück im Städtchen, lande ich im nächsten Blingängerhype. Da ist mit großem Worten vom “regelhaften Krisenmanagement“ die Rede, als ob ein Erdbeben bevorstand, Politiker produzieren sich regelmäßig als die großen Notfallmanager. Einfach mal wieder überdreht.

Um nicht missverstanden zu werden:Sicherheit ist wichtig, man sollte aber die Kirche im Dorf lassen.

Und auch mal an die denken, die bei solchen Einsätzen die eigentliche Last tragen und sich nicht medial produzieren, nämlich die freiwilligen Helfer. Sie sind stundenlang als Feuerwehrleute oder Mitarbeiter der Rettungsdienste auf den Beinen, ohne nur einen Pfennig zu bekommen. Oft ist nicht mal Spritgeld drin. Und die machen keinen großen Wind. Man sollte mal nachdenken, wie man diese angemessener zumindest ein wenig entschädigen könnte.

Liane Enzinger, M.A.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.