nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 22:40 Uhr
03.02.2019
Tischtennis: Thüringenliga

Hoher Hydro-Sieg im Kreisderby

Im Kreisderby zwischen dem TTV Hydro Nordhausen und dem Tabellen-Vierten aus Bleicherode erreichten die Nordhäuser einen hohen Sieg, der dem Spielverlauf nach allerdings um einige Punkte zu hoch ausgefallen ist, denn die Bleicheröder hatten in einigen Spielen die Chance auf weitere Siegpunkte...

Hoher Hydro-Sieg im Kreisderby (Foto: Ch. Keil) Hoher Hydro-Sieg im Kreisderby (Foto: Ch. Keil)
Vor wieder über 100 Zuschauern herrschte in der Wertherhalle eine ganz tolle Stimmung, wobei die hervorragenden Ballwechsel auf beiden Seiten mit viel Beifall bedacht wurden. Bei Bleicherode im Aufgebot fehlte der verletzte Lennart Czosnyka.

Die Hydro-Vertretung war in den meisten Spielen überlegen und auch spielbestimmend und landete so auch einen verdienten Sieg. Der Gastgeber hatte aber auch etwas mehr Glück bei den knappen Entscheidungen und gewann die Fünfsatzspiele mit 2:0 und die Viersatzspiele mit 2:1, die ganz knappen Sätze endeten 6:6. In zwei Spielen konnten die Hydro-Akteure einen Satzrückstand noch zum Sieg drehen.

Die Doppelspiele endeten zwar mit 3:0 für Hydro, waren aber hart umkämpft, denn in zwei Spielen brauchte der Sieger den fünften Satz zum Sieg. Es gewannen Tomoike / Vanahel gegen Tim Liebergesell /Weber klar mit 12:10, 11:4 und 11:6, Domnick / Gomola gegen das Bleicheröder Erfolgsdoppel Tobias Liebergesell / Hagemeier nach 1:2-Satzrückstand (2,-9,-9) mit 11:5 und 11:4 sowie Wiegner / Gassmann gegen Rutz / Scholze mit 11:9 im fünften Satz gerade so nach hoher Führung.

Im ersten Einzel siegte Eduardo Tomoike gegen Tim Liebergesell klar und deutlich mit 11:5,11:6 und 11:5. Dann verlor Markus Domnick gegen Tobias Liebergesell in einem ganz tollen Match am Ende klar mit zweimal 4:11 beim Stande von 1:1. Den ersten Satz gewann der Nordhäuser mit 11:5, war im zweiten Satz mit 12:14 unterlegen. Das 5:1 für Hydro erzielte Aleksander Vanahel gegen Michael Rutz auch mit vielen guten Aktionen mit 11:7, 11:5 und 11:6 und auf 6:1 erhöhte Martin Wiegner mit einer starken Leistung gegen Hanjo Hagemeier mit 11:7,11:2 und 11:9. Im 3. Paarkreuz gab es zwei schwer erkämpfte Hydrosiege durch Jan Gomola gegen einen stark mithaltenden Leon Scholze mit 3:1 (-12,7,5,10) und Manuel Gassmann gegen Steffen Weber (6,10 7), wobei der Bleicheröder, speziell im zweiten Satz eigene Vorteile nicht verwerten konnte.

So stand es nach der ersten Einzelrunde ganz souverän 8:1 für das Hydro-Team.

Im noch folgenden Spiel beider Nr. 1 zwischen Eduardo Tomoike und Tobias Liebergesell kamen die zahlreichen Zuschauer nochmals auf ihre Kosten in einem tollen Spiel mit sehr vielen guten Ballwechseln. Der Bleicheröder spielte ganz stark mit und schaffte fast eine Überraschung. Aber der junge Brasilianer in Diensten von Hydro Nordhausen gewann am Anfang mit 11:6 und 13:11 nach 3:7-Rückstand. Der Bleicheröder konnte mit 11:9 auf 1:2 verkürzen. Im vierten Satz gewann dann aber wieder der Hydro-Akteur nach 7:8-Rückstand mit 11:8 und der zu hoch ausgefallene Hydrosieg war perfekt.

Das nächste Heimspiel bestreitet Hydro am Freitag, 15. Februar um 20.00 Uhr gegen den Tabellenletzten aus Greußen.

Hydro: Tomoike 2,5; Vanahel 1,5; Wiegner 1,5; Gomola 1,5; Gassmann 1,5; Domnick 0,5
Bleicherode: To.Liebergesell 1,0; Ti.Liebergesell 0; Hagemeier 0; Rutz 0; Weber 0; Scholze 0
Wolfgang Nicolai
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.