nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 17:00 Uhr
22.01.2019
Abgewehrt und nicht weitergeleitet?

Stadt lässt Landrat abblitzen

Die nnz hatte in den vergangenen Tagen ausführlich über die Ideen und Vorstellungen des Landrates Jendricke zu einem neuen Verkehrskonzept berichtet. Nicht alle scheinen darüber glücklich zu sein...

Zurückgeschickte Einladungen (Foto: Landratsamt Nordhausen) Einladungen kamen im Block zurück

Am Mittwoch nächster Woche soll dazu im Landratsamt beraten werden. Dabei geht es nicht nur um eine Straßenbahn zum AKS, für Jendricke geht es um mehr.

Und so wurden für die Konferenz denn auch Einladungen verschickt. Zum Beispiel an die Nordhäuser Stadtverwaltung mit der Bitte der Weiterleitung an die Stadträte. Statt einer Antwort oder der Bitte nachzukommen, schickten die Nordhäuser Verwalter scheinbar alle Einladungen wieder zurück ans Landratsamt.

Dazu der Landrat auf Facebook: "Nachdem es zuletzt in unserer öffentlichen Veranstaltungsreihe um die Themen Radverkehrskonzept und Barrierefreiheit ging, steht jetzt am 30. Januar (um 18 Uhr im Landratsamt) der Ausbau der Elektromobilität im Südharz an. Schade nur, dass uns heute die Nordhäuser Stadtverwaltung die gesamten Einladungen für die Stadträte zurückgeschickt hat, weil offenbar kein Interesse für einen gemeinsamen Erörterungsprozess besteht."

Stadtrat Holger Richter (B90/Grüne) dazu: "Schade, ich hätte mich zum Beispiel über eine Weiterleitung der Einladungen durch die Stadtverwaltung Nordhausen am Harz an die Stadträte sehr gefreut. Meine Entscheidung zur Teilnahme kann ich selbst treffen."
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

22.01.2019, 19.02 Uhr
h3631 | Kindergarten
Da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Kindergarten kleine Gruppe.
Nordhäuser Theater vorm Umbau.
Was sagen die Stadträte dazu?
22.01.2019, 22.07 Uhr
ceasa2018 | Kinderkrippe
also ich gebe meinem Vorgänger vollkommen Recht,unterste Schublade,man kümmert euch von der Stadt- und Landrat um wichtere Dinge,aber so werden ja die ganzen Gelder verschwendet die eigentlich für andere Sachen gebraucht werden und geplant sind,noch einen schönen Tag
22.01.2019, 22.25 Uhr
Luftikus | Straßenbahn ohne Stadt
Für die Straßenbahn ist der Landrat nun mal nicht zuständig. Und die Stadt sieht anscheinend keinen Diskussions- und Handlungsbedarf in diesen Thema. Das sollte der Landrat nun verstanden haben.
22.01.2019, 23.42 Uhr
h3631 | Luftikus
Das kann man unter Kulturmenschen auch anderst formulieren. Unterste Schublade.
23.01.2019, 07.00 Uhr
Liane Enzinger | Es bleibt lustig in NDH
Der OB von Herrn Jendrickes Gnaden, Herr Buchmann, nimmt den Stadträten schon mal das Denken ab. Das ist lustig, aber nicht besonders klever. So läuft es wieder auf den alten Streit hinaus. NDH bleibt in der Falle.

Liane Enzinger, M.A.
23.01.2019, 07.02 Uhr
murmeltier | Verkehrsbetriebe
Vielleicht sollte man erst einmal informiert sein. In der kommunalen Gesellschaft namens Verkehrsbetriebe Nordhausen gibt es zwei Gesellschafter - den Landkreis und die Stadt. Und da geht dem anderen Gesellschafter schon alles irgendwie auch an.
23.01.2019, 07.28 Uhr
harz59 | Eine Irrenanstalt
....ist Nordhausen!
Wie kann man Einladungen zurück schicken und nicht weiterleiten?
Ist das, das Demokratieverständnis des OB ????
Warum kann man sich nicht an einen Tisch setzen und die Dinge von allen Seiten gemeinsam betrachten? Zu welchem Ergebnis man dann auch kommt. Aber Stadt und Land müssen zum Wohle der Bürger an einem Strang ziehen.
Man muss auch Kompromisse eingehen, um zu einer Lösung zu kommen.
In der freien Wirtschaft wäre Herr OB schon lange entlassen, so wie er sich aufführt. Er muss doch seine Stadträte selbst entscheiden lassen. Das ist ja wie zu DDR Zeiten, wo nur einer bestimmt hat.
TRAURIG!!!
So kann und vor allem, so sollte nicht für die Bürger gearbeitet werden.
Oder geht es hier nicht um uns, sondern nur um die eigenen Interessen und narzisstisches Macht Gehabe?
Man muss sich wirklich überlegen offen zu sagen, in welcher Stadt man wohnt. Da ist nur Fremdschämen angesagt.
23.01.2019, 08.14 Uhr
jan-m | Fachgefragt ...
Hat mal irgendwer (z.B. nnz) nachgefragt, was die Stadt dazu sagt?
Ich meine, wenn es so war, wird es ja einen Grund geben. Der würde mich interessieren.
23.01.2019, 08.22 Uhr
Herr Schröder | Denkverbot für Stadträte!
Wie lange wollen sich die Stadträte eigentlich noch gefallen lassen?! Wie zu Erichs Zeiten!
Wenn man gegen das Projekt ist, dann wäre doch diese Veranstaltung genau der richtige Ort um das zu diskutieren!
23.01.2019, 08.23 Uhr
Crimderöder | Mal wieder ein bisschen für Unruhe sorgen
Am Montag wurde in der Presse für die Diskussionsveranstaltung zu den (Privat-)Visionen des Landrats geworben. Dies sollte doch genügen.
23.01.2019, 09.43 Uhr
Jörg Thümmel | Schaut man sich die Unternehmensstruktur...
der unter dem Dach der Stadtwerkeholding firmierenden Verkehrsbetriebe GmbH mal genauer an, ist der Landkreis Nordhausen, vertreten durch M. Jendricke mit 30% Minderheitseigner der Verkehrsbetriebe Nordhausen. 70% der Anteile liegen bei der Stadt Nordhausen.

Zu einem Prozess des Ausbaues der Verkehrsinfrastruktur gehört es wohl zu vorderst, dass dies in dem entsprechenden Unternehmen diskutiert werden und betriebswirtschaftlich entschieden wird, ob so ein Ausbau zum einen fiananzierbar, wirtschaftlich und verkehrstechnisch notwendig ist , wie die zu erwartenden Nutzerzahlen sind und vorallem wie die, aus einem Ausbau resultierenden Betriebskosten ausfallen. Der Bau durch über das Land geförderte Maßnahmen wie auch durch die Stadt geförderten Maßnahmen beruhen beide auf der Ausgabe von Steuergeldern. Gerade im Hinblick auf die, mitunder erwähnten Anbindungen von Leimbach, Himmelgarten, Bielen stellt sich die Frage, ob diese nicht über einen entpsrechend verdichteten, wie auch immer gearteten ÖPNV mit Bussen abzuwicklen.

Als negatives Beispiel seien hier Strassenbahnbetriebe wie Magdeburg oder Brandenburg genannt, wo entsprechend aufkommensschwache Vorortstrecken erst im Fahrplan ausgedünnt wurden um dann suksezive in den Betriebszeiten zurückgenommen zu werden.

Wie verhält es sich eigentlich mit der Auslastung der Linie 10 nach Ilfeld? Arbeitet diese annähernd kostendeckend?
24.01.2019, 18.40 Uhr
Kilian Baltres | Herr Kai Buchmann liegt falsch
Herr Bürgermeister Kai Buchmann sagt das Herr Jendricke mit der Veranstaltung zur Straßenbahn nur Wahlkampf machen möchte, weil Herr Jendricke der SPD Vorsitzende in Nordhausen wäre. Aber das ist doch total falsch!!! Herr Müller ist doch schon lange der Vorsitzende und nicht Herr Jendricke. Das müsste Herr Buchmann aber doch wissen.??? K. Baltres
24.01.2019, 20.13 Uhr
Waldemar Ceckorr | also kilian,
laut spd webseite ist LR M.J. der oberhäuptling und schorsch müller stellvertreter.

der waldi
24.01.2019, 20.31 Uhr
Kilian Baltres | Herr Georg Müller ist der Vorsitzende.
Das sollte man wissen.

https://www.nnz-online.de/news/news_lang.php?ArtNr=239899
24.01.2019, 21.49 Uhr
Waldemar Ceckorr | da steht was anderes
guggst du https://www.spd-ndh.de/vorstand-der-spd-nordhausen/

der waldi
____________________________________________________
Anmerk. d. Red: Die Seite ist veraltet. Diesmal können Sie der nnz vertrauen.
25.01.2019, 12.28 Uhr
Waldemar Ceckorr | in diesem fall
muss ich zugeben nicht alles gelesen zu haben, zumal auf der seite -aktuelles- artikel vom 21.01.2019 zu finden sind.
unabhängig davon wer nun der vorsitzende ist erachte ich die sache mit den einladungen dennoch als wahlkampf.

der waldi
26.01.2019, 10.30 Uhr
Tamara Jagellovsk
Der Beitrag wurde deaktiviert – Kein Verweis auf andere Medien...
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.