nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 10:02 Uhr
21.01.2019
Verbraucher haben entschieden:

Chipsletten sind "Mogelpackung des Jahres 2018"

Die Chipsletten der Lorenz Bahlsen Snack-World GmbH & Co KG sind die "Mogelpackung des Jahres 2018": Bei einer Online-Umfrage der Verbraucherzentrale Hamburg stimmten mehr als die Hälfte von fast 40.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für das Produkt, dessen Füllmenge der Hersteller im vergangenen Jahr drastisch von 170 auf 100 Gramm gesenkt hatte. Die Chips wurden dadurch unterm Strich bis zu 70 Prozent teurer...


"Noch nie war das Votum der Verbraucher so klar wie bei dieser Wahl der Mogelpackung des Jahres", berichtet Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg. "Ein Denkzettel, den Hersteller Lorenz völlig zu Recht bekommen hat. Der versteckte Preisanstieg bei den Chipsletten ist besonders krass, dreist umgesetzt und nicht der erste dieser Art."

Die neue Pappdose der Chipsletten ist kaum kleiner als die alte und zusätzlich mit einem sogenannten Servier-Tray aus Plastik und Frischefolie bestückt. "Verbraucher bekommen weniger Chips, aber bezogen auf den Inhalt mehr Müll für ihr Geld", so Valet. Einige Händler, darunter Kaufland, haben den Preis für das Produkt zwar zwischenzeitlich etwas gesenkt, doch Verbraucher zahlen am Ende immer noch fast 50 Prozent mehr als zuvor.

Die Chipsletten sind kein Einzelfall. Auch bei anderen Produktmarken wie den Crunchips, Saltletts Brezeln, Naturals Chips und Erdnusslocken hat Hersteller Lorenz in den vergangenen Jahren durch geringere Füllmengen versteckt die Preise erhöht.

Abstimmungsergebnis im Überblick
Neben den Chipsletten standen vier weitere Produkte als "Mogelpackung des Jahres 2018" zur Wahl. 39.633 Verbraucher beteiligten sich an der fünften Online-Abstimmung zu Mogelpackungen.

1. Platz: Chipsletten von Lorenz Snack-World
(23.279 Stimmen, 58,7 Prozent)
2. Platz: Truthahnsalami Light 1A von Dulano (Lidl)
(6.981 Stimmen, 17,6 Prozent)
3. Platz: Mini Babybel von Bel
(4.006 Stimmen, 10,1 Prozent)
4. Platz: Smarties von Nestlé
(3.450 Stimmen, 8,7 Prozent)
5. Platz: Obstwiese Rheinisches Apfelkraut von Grafschafter (1.917 Stimmen, 4,8 Prozent)

Situation für Verbraucher muss verbessert werden
Rein rechtlich können Verbraucherschützer gegen den Weniger-drin-Preis-gleich-Trick kaum etwas unternehmen. Während die Hersteller die Füllmenge reduzieren, legen die Händler laut Kartellrecht die Preise fest. "Am Ende waschen beide ihre Hände in Unschuld, und der Verbraucher zahlt die Zeche", ärgert sich Valet, der eine Online-Plattform fordert, auf der veränderte Füllmengen für Konsumenten vorab verpflichtend veröffentlicht werden müssen. "Die Politik muss endlich handeln, um die Situation für Verbraucher zu verbessern und die Müllflut, die mit dem stetig schrumpfenden Inhalt der Verpackungen einhergeht, zu stoppen. Seit Jahren tut sich nichts."

Rund 2.000 Beschwerden erhielt die Verbraucherzentrale Hamburg im vergangenen Jahr zu versteckten Preiserhöhungen und Luftpackungen. Die vielen Rückmeldungen und die große Resonanz auf die Wahl der "Mogelpackung des Jahres 2018" lassen den Schluss zu, dass das Thema für viele Menschen in Deutschland noch immer ein Ärgernis ist. Bildquelle: Verbraucherzentrale Hamburg
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

21.01.2019, 22.36 Uhr
Kobold2 | Auch der Endkunde
hat eine Marktmacht.
Einfach davon Gebrauch machen, und nicht ohnmächtig weiter machen.

0   |  0     Login für Vote
22.01.2019, 18.21 Uhr
Paul | Kobold 2
Da muß ich Ihnen zustimmen Kobold 2. Es liegt letztendlich in der Macht des Kunden etwas zu kaufen oder nicht. Und wenn der Hersteller merkt das seine Produkte nicht mehr gekauft werden, muß er sich wohl was einfallen lassen. Aber viele kaufen weiter - hauptsache " Markensachen" !

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.