nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 17:50 Uhr
07.01.2019
Grüne Woche in Berlin

Firmen aus dem Landkreis sind wieder dabei

Mit einem fast 2000 Quadratmeter großen Gemeinschaftsstand präsentiert sich Thüringen bei der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin. Die weltweit größte Verbrauchermesse für Landwirtschaft und Ernährung öffnet am 18. Januar in Berlin. Zehn Tage wird Thüringen in Halle 20 Gastgeber für tausende Besucherinnen und Besucher sein und viele Betriebe aus dem Landkreis Nordhausen werden sich dort wieder präsentieren.


„Die Grüne Woche ist Deutschlands größte Plattform der Land- und Ernährungswirtschaft. Da darf das Genussland nicht fehlen. Thüringen präsentiert sich zehn Tage lang als das Land für Genießer – wir sind das Land des guten Geschmacks mit viel Sinn für Kultur und Natur“, sagt Thüringens Landwirtschaftsministerin Birgit Keller.

„Die Messe Berlin wird zu einem riesigen Bauernhof und zu einem Ort, um über die aktuellen Fragen der Landwirtschaft zu diskutieren. Sei es die Ausrichtung der Europäischen Agrarpolitik, Regionalität, ökologische Landwirtschaft und die Wertschätzung der Arbeit unserer Bäuerinnen und Bauern. Hier sind wir noch lange nicht dort, wo wir sein sollten.“

Insgesamt 45 Aussteller bieten an 37 Ständen ihre Produkte an. Dazu gehört neben den thüringentypischen Bratwürsten, Bier und Klöße manche kulinarische Überraschung. Sei es angefertigte Schokoladenköstlichkeiten oder Cocktails to go in einer besonderen Art.

Zehn Landkreise sowie die Stadt Weimar werden sich als Neuerung sowohl in vier Regionen als auch als Hofladen mit Erzeugern und Firmen aus der Region präsentieren.

Der Tourismusverband Südharz Kyffhäuser ist in diesem Jahr zum ersten Mal mit dem Hofladen-Konzept auf der Grünen Woche und verbindet damit die touristische Werbung mit der Präsentation regionaler Produkte. Und diese Anbieter aus der Region sind vertreten:
  • Holunder Wiegleb aus Auleben,
  • den ökologischen Gartenbau vom Horizont-Verein,
  • die Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei,
  • Mund´s Mühle,
  • Klostergut Mönchpfiffel,
  • Erlebniswelt Goethe Chocolaterie in Oldisleben,
  • Hofladen Ebeleben,
  • Konditorei Trautmann aus Artern
  • und Reinsdorfer Fruchtweine.
Regionaler Schwerpunkt ist in diesem Jahr der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Von hier kommen auch die berühmten Ankersteine. Jene Klötze aus Sand, Kreide und Leinöl haben längst Kinder und Erwachsene auf der ganzen Welt fasziniert. Und selbst manchem Staatsgast bereiteten die Steine bereits Freude. Davon können sich jetzt auch die Besucher der IGW überzeugen.

Ein Element des Thüringen-Standes wird die Heidecksburg sein. Das Residenzschloss als beliebtes Fotomotiv wird über den Köpfen der Besucher hervorragen. Die Gäste Thüringens werden sogar auch einen Blick ins Innere des Wahrzeichens der Region werfen können.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.