nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 20:00 Uhr
06.12.2018
Adventsausstellung in der "Tradi"

Märchenhafte Weihnachtszeit

Märchenfreunde werden in den kommenden Tagen und Wochen in der Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei ihre helle Freude haben. In der soeben eröffneten Adventsausstellung gibt es im ganzen Haus allerlei Märchenhaftes zu entdecken. Wir waren schon mal auf Entdeckertour...

Teuflische Eröffnung (Foto: nnz) Der Teufel zu Besuch - herrlich Matthias Mitteldorf

Vom Grimm'schen Klassiker bis zu weniger bekannten Kunstmärchen - eine ganze Reihe Thüringer Floristen und andere Künstler haben sich in der "Tradi" kreativ ausgetobt.

Die Geschichte vom Rotkäppchen, die kennt jeder. Oder den Froschkönig. Das Märchen "Vom kleinen Häwelmann" und die "Regentrude" haben vielleicht schon ein paar weniger Kenner und dann gibt es noch einige ganz obskure Stücke und Traditionen aus fernen Ländern, die nur dem echten Fachmann etwas sagen.

Die "Weihnachtsgesellen" zum Beispiel. Die Koboldhaften Gestalten entstammen dem skandinavischen Brauchtum und wurden erneut gekonnt von Designerin Marion Baumert in Szene gesetzt. In der Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei hat ihnen Floristin Anja Deutl aus Windehausen einen ganzen Wald gewidmet. Die großen, schick in Szene gesetzten Figuren sind nur eines von vielen Highlights mit denen man im Branntweinmuseum anlässlich der inzwischen 14. Adventsausstellung wuchern kann.

Volles Haus bei den Märchen (Foto: nnz)
Im Vordergrund stehen wie in jedem Jahr die künstlerischen Kreationen verschiedener Floristen. Zum Adventskranzwettbewerb haben insgesamt 17 Künstler vom Fach ihre Arbeiten eingereicht und sich dem Votum der Jury und des Publikums gestellt, mehr als je zuvor. Auch hier hieß die Vorgabe: märchenhaft muss es werden.

Die Gewinner des Adventskranzwettbewerbs (Foto: nnz) #Von links: Thomas Müller, Martin Srocke, Bianca Henze (1. Platz), Franziska Müller (2. Platz) und Frau Rödiger für ihren Mann Jens (3. Platz)

In der weiteren Ausstellung gibt es nicht minder kreativ zu. So zieht sich die Kunst des Scherenschnittes durch die gesamte Schau. Gezeigt wird nicht nur das wohlbekannte Werk der Nordhäuserin Erika Schirmer, sondern auch filigrane Plastiken aus Papier und historische Darstellungen aus dem Fundus des Theodor-Storm Museums in Heiligenstadt.

"Storm ist für Thüringen von besonderer Bedeutung und der Mann war ein echter Weihnachtsfreak", sagt Museumsleiter Thomas Müller, "von ihm stammen zum Beispiel die Zeilen "von drauß vom Walde komm ich her", er hat eigene Weihnachtsdekorationen erdacht und hunderte Briefe zu dem Thema geschrieben". Ein Faksimile eines solchen Briefes findet sich auch in der Traditionsbrennerei, zusammen mit diversen anderen Storm-Devotionalen.

Als Branntwein-Museum habe man den Fokus bewusst stärker auf "Kunstmärchen" gelegt und sich weniger auf die Kinderklassiker konzentriert, so der Museumsleiter weiter. Und selbst den Teufel hat man sich ins Haus geholt. Als Belzebub trieb heute Schauspieler Matthias Mitteldorf sein Unwesen in der Brennerei und in den kommenden Wochen erwartet man ihn noch öfter.

Auch der teuflische Auftritt hatte einen märchenhaften Hintergrund. Einen, der eng mit Nordhausen und dem Branntwein zu tun hat. Die Details lassen sich bis zum 30. Dezember ab sofort jeden Tag in der Traditionsbrennerei entdecken. Lediglich an den Feiertagen bleibt das Museum geschlossen.

Manche Anspielung ist gut versteckt, es lohnt sich also genau hinzusehen und Aufmerksam durch die Räume zu schreiten. Wer es sich lieber gemütlich machen will, der findet in der "Bar Henriette" ein Café vor. Hier steht auch die Märchencouch und lädt zum verweilen und schmöckern ein, denn direkt neben der Leihgabe des Möbelhauses Schwinn findet sich eine ganze Truhe voller Märchenbücher.

Am Sonntag werden die Gitarrenvirtuosen der Gruppe "Confermezza" unter Führung von Daniela Heise ihre Instrumente erklingen lassen und am Nachmittag des 16.12. wird man dem Cantamus Chor lauschen können. Teufel Matthias Mitteldorf treibt am 7.12. um 16 Uhr, am 15.12. um 10 Uhr und am 21.12. um 16 Uhr seinen Schabernack und wer noch ein wenig Festtagsschmuck braucht, kann am 15. und 16.12. echte Thüringer Glaskugeln mit individueller Aufschrift erwerben.
Angelo Glashagel
14. Adventsausstellung in der Traditionsbrennerei (Foto: Angelo Glashagel)
14. Adventsausstellung in der Traditionsbrennerei (Foto: Angelo Glashagel)
14. Adventsausstellung in der Traditionsbrennerei (Foto: Angelo Glashagel)
14. Adventsausstellung in der Traditionsbrennerei (Foto: Angelo Glashagel)
14. Adventsausstellung in der Traditionsbrennerei (Foto: Angelo Glashagel)
14. Adventsausstellung in der Traditionsbrennerei (Foto: Angelo Glashagel)
14. Adventsausstellung in der Traditionsbrennerei (Foto: Angelo Glashagel)
14. Adventsausstellung in der Traditionsbrennerei (Foto: Angelo Glashagel)
14. Adventsausstellung in der Traditionsbrennerei (Foto: Angelo Glashagel)
14. Adventsausstellung in der Traditionsbrennerei (Foto: Angelo Glashagel)
14. Adventsausstellung in der Traditionsbrennerei (Foto: Angelo Glashagel)
14. Adventsausstellung in der Traditionsbrennerei (Foto: Angelo Glashagel)
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.