nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 14:09 Uhr
09.11.2018
Förderantrag eingereicht

Sechs Millionen für den AKS

Der Landkreis Nordhausen reicht heute den Förderantrag für die Sanierung des Nordhäuser Albert-Kuntz-Sportparks beim Thüringer Infrastrukturministerium fristgerecht ein. Beantragt wird eine Fördersumme von gut 6 Millionen Euro...

Zuzüglich eines Eigenanteils von rund 2 Millionen Euro werden damit jetzt insgesamt 8 Millionen Euro in das Heimatstadion des Regionalligisten Wacker 90 Nordhausen investiert. „Wir haben in einer unglaublich kurzen Vorbereitungszeit die Planungen so weit vorangetrieben, dass wir jetzt pünktlich den Förderantrag beim Land stellen können“, freut sich Landrat Matthias Jendricke.

„Aufgrund des knappen Zeitplans haben wir dabei mit dem Planungsbüro zusammengearbeitet, das die Stadt Nordhausen bereits bei den Vorarbeiten einbezogen hatte.“ Ziel sei es, die Sanierung und den Ausbau des Stadions modular anzugehen, so der Landrat weiter. „Mit den gut 8 Millionen Euro Investitionssumme werden wir nun die Haupttribüne erneuern, den Sozialtrakt für die Mannschaften und weitere Funktionseinheiten ergänzen“, so Jendricke. „Damit werden wir die Spielbedingungen deutlich verbessern können, denn jetzt sind die Rahmenbedingungen im AKS kaum mehr hinnehmbar. Unser Ziel ist es, bis zum Jahresende den Fördermittelbescheid zu erhalten, damit wir finanzielle Planungssicherheit haben.“

Der Landkreis Nordhausen reicht heute den Förderantrag für die Sanierung des Nordhäuser Albert-Kuntz-Sportparks beim Thüringer Infrastrukturministerium fristgerecht ein (Foto: Pressestelle Landratsamt Nordhausen)
Die Signale dafür aus dem Ministerium von Birgit Keller seien positiv, so der Landrat. „Wir stehen hier in enger Abstimmung und freuen uns über diese hohe Unterstützung des Landes, um die Sanierung und den Ausbau des Stadions jetzt zeitnah umsetzen zu können.“ Das Vorhaben soll über die Service Gesellschaft des Landkreises realisiert werden.

Dass sich der Landkreis Nordhausen nun überhaupt mit dem Umbau des AKS befasst und die Förderung dafür beantragt, war erst nach den erforderlichen Beschlüssen möglich, die der Stadtrat und der Kreistag mit großer Mehrheit Anfang September getroffen haben. Nur wenige Tage danach hatten Oberbürgermeister Kai Buchmann und Landrat Matthias Jendricke einen Vergleichsvertrag unterzeichnet, nach dem der Landkreis das Stadion ab kommenden Jahr unentgeltlich übernimmt und es anschließend modernisiert. Gleichzeitig schlossen beide Parteien einen Vergleich zu den laufenden Widersprüchen der Stadt Nordhausen zur Höhe der Kreisumlage in den Jahren 2012, 2014, 2016 und 2017.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

09.11.2018, 14.17 Uhr
Herr Schröder | Guck an!
Wie schnell so was gehen kann wenn man nur will!
Nur wollte man seitens der Stadt niemals Geld in den neuen AKS investieren. Deshalb wurden Fans und Verein jahrelang nur belogen.
Jetzt hoffe ich dass der Landkreis mit Jendricke an der Spitze endlich dem desolaten Zustand in der Parkallee ein Ende bereitet. Egal ob Wacker jemals in Liga drei aufsteigt oder nicht, die Anlage im AKS muss dringend saniert werden.
09.11.2018, 15.02 Uhr
altmeister | Oder aber, Herr Schröder...
Man könnte davon ausgehen, dass durch die Stadt bzw. dem beauftragten Planungsbüro die Planungen soweit gegangen waren, dass auf gute Voraussetzungen zurückgegriffen werden konnte.
Was halten Sie denn davon?
09.11.2018, 18.25 Uhr
Treuhänder | Lichtblick
Das der Fördermittelantrag gestellt werden kann, ist eine gute Nachricht. Da hat der Landrat sein Versprechen gehalten.

Gratulation!
09.11.2018, 19.10 Uhr
h3631 | @altmeister
Aber das beauftragte Planungsbüro ist dafür aber gut belohnt worden.
Was halten Sie denn davon?
09.11.2018, 19.43 Uhr
rudel | Altmeister
In der Stadtverwaltung sah man das Gutachten als Grund den Neubau zu verhindern, Jendricke sieht das Gutachten als Chance für den Neubau. Das ist der Unterschied. Der eine will es, die anderen nicht.
09.11.2018, 19.46 Uhr
gandalf | Preissteigerung
Jetzt reichen die 8 Millionen nur noch für die Haupttribüne...was halten wir denn davon?
09.11.2018, 19.49 Uhr
M.Bergmann | Für gute Arbeit gibt es Geld!
Das findet leider viel zu wenig statt @h3631. Bei Ihnen klingt es fast so, als hätten Sie lieber die nicht tragfähigen Habau Planungen vom Jendricke und dem derzeitigem Wacker Chef Kleofas gehabt. Diese falschen Planungen hätten ins "Nichts" geführt!

Heute lassen sich Jendricke, Reuter und der angestellte Linke "Chef" mit Buchmanns richtigen Entscheidungen von dieser Zeitung ablichten und verkaufen das als ihren Erfolg. Mit den Entscheidungen dieser dreien von der Tankstelle hätten wir heute noch ein fiktives, niemals gebautes Habau-Stadion!
09.11.2018, 19.55 Uhr
rudel | M.Bergmann
Mit Buchmann hätten wir gar kein neues Stadion
09.11.2018, 19.59 Uhr
Zukunft | Wetten, dass?
Hallo, Wacker-Fan Bergmann. War es nicht der Buchmann, der das Stadion mit aller macht verhindern wollte? Jetzt liegt das alles in den richtigen Händen, wetten?
09.11.2018, 20.11 Uhr
M.Bergmann | @rudel,
ein neues Stadion bekommen Sie von den Dreien von der Tankstelle auch nicht. Die greifen Buchmanns Vorschlag von der Ertüchtigung des AKS auf. Da können Sie hier noch so viele Nebelkerzen zünden! Es bleibt dabei.
09.11.2018, 22.28 Uhr
Liane Enzinger | Guter Tag für den AKS
Es ist schön, dass es voran geht. Dran geglaubt hab ich ehrlich nicht, aber Anerkennung, wem Anerkennung gebührt. Vor allem freue ich mich für die Fußballfans und den Nachwuchs.

Liane Enzinger, M.A.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.