nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 14:00 Uhr
05.10.2018
Bauarbeiten am Hagen

Die Bagger werden rollen

Rund um den Hagen und die Blasiistraße werden demnächst die Bagger rollen. Neben umfangreichen Straßenarbeiten soll auch der Abriss des Humboldt-Gymnasiums endlich beginnen. Nur wenige Meter weiter könnte zudem bald die Baugrube am Hagen verschwinden...

Der Abriss der Oberstufe des Humboldt-Gymnasiums soll Mitte November beginnen (Foto: Angelo Glashagel)
Lange hat die leere Hülle der Oberstufe des Humboldt-Gymnasiums vor sich hin gedämmert, es ist mehr als ein Jahr her, das die Schule in Richtung Petersberg umziehen musste und man sich noch einmal von der altehrwürdigen Lehranstalt verabschiedete.

Mit dem Auszug begannen die Probleme, bei der näheren Begutachtung der Fundamente und Wände traten Altlasten zutage, die alle bisherigen Sanierungspläne über den sprichwörtlichen Haufen warfen. Fast alle Innenwände und -decken sowie eine Außenmauer werde man aufgrund statischer Probleme abreißen müssen, erklärte Gunnar Reuter, Chef der Kreiseigenen Servicegesellschaft noch einmal im August. Die Entscheidung zum Abriss zog weitere bürokratische Hürden mit sich, Fördergeld- und Bauanträge mussten neu gestellt und geprüft werden.

Dennoch plane man mit dem Umbau im Jahr 2020 fertig zu sein, versicherte Michael Mohr, Betriebsleiter der Servicegesellschaft. In zwei Wochen soll die Vergabe der Abrissarbeiten erfolgen, fünf Bewerbungen gibt es, alle aus deutschen Landen. Mitte November sollen dann die Bagger rollen, nach rund einem Monat will man fertig sein. Abriss und Neubau würden insgesamt schneller von der Hand gehen als die ursprüngliche Sanierung, man sei zwar in den Winter gekommen und werde mit dem Rohbau nicht nahtlos an den Abriss anschließen können, spätestens im Februar aber will man mit dem Bau beginnen, erklärte Mohr weiter, "wir werden dann schnell durchbauen können".

Das es nun wirklich bald losgeht, darauf weisen auch die geplanten Straßenbauarbeiten der Stadt hin. Im Zuge der Fernwärmeanbindung des Humboldt-Gymnasiums werden in der Baltzerstraße, der Wolfstraße, Hagen und Vor dem Hagentor die Fernwärme, Trinkwasserleitung, Schmutz-und Regenwasserkanal, Straßen- und Nebenanlagen erneuert oder saniert. In drei Bauabschnitten in der Wolfstraße, der Baltzerstraße und Am Hagen will man die Gemeinschaftsbaumaßnahme von Stadt, Energieversorgung, Wasserverband und Entwässerungsbetrieb bis zum Juli des kommenden Jahres abgeschlossen haben.

Nach über 20 Jahren soll die Baugrube am Hagen endlich verschwinden (Foto: Angelo Glashagel)
In den Reigen wird sich im Frühjahr noch ein weiterer Bauherr einreihen: nach der Sanierung des Georgenquartiers plant der Kurbelwellenhersteller Feuer Powertrain weitere Spuren im Herzen der Stadt zu hinterlassen. Die riesige Baugrube am Eingang der Alstadt soll nach über 20 Jahren endlich verschwinden, an ihrer Stelle soll ein Gebäudekomplex mit insgesamt 27 Wohnungen entstehen, die in ihrer Größe zwischen 40 und 130 Quadratmetern variieren. Von der Tiefgarage bis zu den Balkonen soll der gesamte Komplex barrierefrei gestaltet werden. Anders als die Wohnhäuser des Georgenquartiers sollen sämtliche Wohnungen zur Miete angeboten werden und im Bestand der Holding verbleiben.

In der vergangenen Woche waren die Bauarbeiter hier bereits zugange, bis zum ordentlichen Baustart wird der Winter aber wohl ins Land gehen, noch fehlt die endgültige Baugenehmigung. Aktuell habe man deswegen nur die alten Bohrpfähle des ursprünglich geplanten Baus freigelegt, erklärt Architektin Nadine Stevens. Man hoffe die neuen Bohrpfähle noch in diesem Jahr setzen zu können. Die alten, heute noch frei einsehbaren Parkdecks werden in den Neubau integriert, die untere Ebene soll in Zukunft über die Blasiistraße, das obere Parkdeck für die Mieter des Hauses über das Hagentor zu erreichen sein.

Wie auch am Humboldt-Gymnasium will man auch hier im Mai 2020 fertig sein. Den Charakter des Quartiers rund um den Hagen dürfte es nachhaltig verändern und vielleicht wird dann auch endlich gut, was lange währt.
Angelo Glashagel
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

05.10.2018, 17.15 Uhr
Kritiker86
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
05.10.2018, 19.03 Uhr
Spätzlevernichter | Bevor hier wieder rumgemeckert wird...
...es tut sich was in NDH. Ich find's gut
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.