nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 12:15 Uhr
21.09.2018
IHK zur Ausbildung in Thüringen

Macht eure Kinder stark!

Eine Ausbildung in Thüringen macht Kinder stark und ermöglicht ihnen den besten Start in die Zukunft. So die Botschaft der neuen landesweiten Kampagne der drei Thüringer Industrie- und Handelskammern (IHKs)...

Sie ist ihr größtes gemeinsames Projekt und startet am 21. September 2018. „Wir sprechen ganz gezielt die Eltern an. Sie entscheiden wesentlich mit bei der Berufswahl ihrer Kinder. Wir wollen sie überzeugen, warum eine Ausbildung im Unternehmen die richtige Entscheidung sein kann mit besten Chancen auf ein erfolgreiches Berufsleben. Im Fokus der Kampagne stehen die fünf stärksten Argumente: Praxisbezug, von Anfang an selber verdientes Geld, Karriere-chancen in der Heimat und berufliche Sicherheit“, erläutert Peter Höhne, Hauptgeschäftsführer der IHK Ostthüringen.

„Mit einer Ausbildung in Thüringen können unsere Kinder in eine sichere berufliche Zukunft starten. Vom ersten Tag an erleben sie die Vorteile der Ausbildung auch gegenüber einem Studium. Sie erfahren Wertschätzung, Sinnhaftigkeit und erleben all das in ihrem vertrauten Umfeld, gemeinsam mit Freunden und der Familie“, ergänzt Professor Gerald Grusser, Hauptgeschäftsführer der IHK Erfurt. Ziel sei es, die Ausbildung in Thüringer Unternehmen mit all ihren Vorteilen, beruflichen Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten stärker ins Bewusstsein zu rücken.

Dafür seien umfangreiche, thüringenweite Aktivitäten geplant, die sowohl klassische Printanzeigen, Radiospots und Großflächenplakate als auch moderne Online-Instrumente wie Facebook und Google umfassen. Egal ob per City-Light-Poster in den Stadtzentren z. B. von Erfurt, Jena, Gera, Ilmenau und Suhl oder über Verkehrsmittelwerbung im ländlichen Raum die Kampagne erreicht Eltern auf vielen Wegen.

Gut ausgebildete Fachkräfte sind der Motor der Thüringer Wirtschaft und die Basis für einen attraktiven Wirtschaftsstandort und Lebensraum. Inzwischen sehen Unternehmen im Freistaat im Bedarf an Fachpersonal eines der größten Entwicklungshemmnisse.

Zahlreiche Betriebe wollen zwar ausbilden, können offene Lehrstellen aber immer häufiger nicht mehr besetzen. „Die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge ist bis 2016 in Thüringen deutlich zurückgegangen. Jetzt geht es darum, diesen Negativtrend umzukehren. Dabei kämpft die betriebliche Ausbildung leider noch immer gegen das Vorurteil, weniger Aufstiegsmöglichkeiten, geringere Verdienstmöglichkeiten und schlechteres Ansehen zu bieten als ein Studium. Die Kampagne räumt damit auf und macht deutlich, in wie weit eine Berufsausbildung realistische, stabile und gleichwertige Karrierechancen eröffnet. In Thüringen werden 2025 rund 280.000 Fachkräfte gebraucht. Es ist etwas ganz Besonderes und kennzeichnend für dieses zukunftsorientierte Projekt, dass sich die drei Thüringer IHKs gemeinsam für den Ruf der Ausbildung engagieren und ihre Botschaften in die Fläche tragen“, unterstreicht Dr. Ralf Pieterwas, Hauptgeschäftsführer der IHK Südthüringen, die Bedeutung der Kampagne.

Das Fehlen von Fachkräften hänge auch mit der Tatsache zusammen, dass sich inzwischen mehr als die Hälfte der Schulabgänger eines Jahrgangs für ein Studium entscheidet, so die IHKs. Doch der Anteil an Studienabbrechern sei hoch. IHKs und Unternehmen wollen Fehlentscheidungen von Eltern und Schulabgängern entgegenwirken und zu den Karrieremöglichkeiten aufklären, die sich aus einer Ausbildung und der Höheren Berufsbildung ergeben.

Als erste Ansprechpartner zu allen Fragen der Aus- und Weiterbildung kommen die drei Thüringer IHKs mit der neuen Kampagne „Ausbildung in Thüringen macht Eure Kinder stark“ den wichtigsten Anliegen der Thüringer Unternehmer nach: Eltern und Schüler für das Thema Ausbildung in ihrer Thüringer Heimat zu begeistern und den Wirtschaftsstandort zu stärken.

Weitere Infos und regionale Angebote unter: www.macht-eure-kinder-stark.de
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.