nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 19:02 Uhr
23.01.2018
nnz-doku:

Rede von Hochschul-Präsident Prof. Jörg Wagner

Er ist schon länger in seiner Funktion - der Präsident der Nordhäuser Hochschule. In unserer doku-Reihe veröffentlichen wir natürlich auch die Rede von Prof. Jörg Wagner...


Sehr geehrte Damen und Herren,

anlässlich des gemeinsamen Jahresempfanges der Stadt Nordhausen und der Hochschule Nordhausen begrüße ich Sie herzlich. Seit über zehn Jahren richten Hochschule und Stadt ihren Neujahrsempfang gemeinsam aus. Begonnen wurde diese Tradition unter Barbara Rinke, fortgeführt unter Dr. Klaus Zeh und unter Kai Buchmann auch in Zukunft weitergeführt.

Darüber sind wir sehr froh, zeigt es doch, dass Stadt und Hochschule Nordhausen gut zusammenarbeiten. Im Jahr 2017 konnte die Hochschule ihr zwanzigjähriges Bestehen feiern und hatte eigens dafür ihre Lange Nacht der Wissenschaften unter den Begriff „Zukunft“ gestellt. Hochschulen sind Wegbereiter der Zukunft. An ihnen studieren kreative und innovative Köpfe, die ihr Wissen in die Praxis tragen. Gleichsam sind Hochschulen durch ihre Professorinnen und Professoren auch Pioniere der Forschung. An unserer Hochschule liegt der besondere Fokus auf der angewandten Forschung. Mit dem Innovationszentrum Wertstoffe konnte sich die Hochschule Nordhausen im Wettbewerb der Innovationszentren in Thüringen durchsetzen.

Das Land will den Aufbau des Wertstoffzentrums im Jahr 2018 mit insgesamt über 6 Millionen Euro fördern. Dazu kommt noch eine spezialisierte Forschergruppe, die Wertstoffprozesse untersucht, gestaltet und optimiert. Damit konnten wir einen Leuchtturm nach Nordthüringen holen. Momentan sind wir in der heißen Phase der Standortsuche und führen mehrere Gespräche mit aussichtsreichen Kandidaten, können Sie aber gerne noch in den Diskussionsprozess einbeziehen, wenn Sie eine Halle mit Kranbahn verfügbar machen können.

Auch die Forschung im Bereich Regenerative Energien ist weiterhin stark und konnte mehrere erfolgreiche Forschungsprojekte einwerben. Im sozialwissenschaftlichen Bereich hat das Institut für Sozialmedizin, Rehabilitationswissenschaften und Versorgungsforschung ein umfangreiches Projekt zum Thema Resilienzforschung akquiriert. Zudem konnte ein wichtiges Projekt im Verbund mit der Stadt und dem Landkreis Nordhausen zum Thema „Klima-Gestaltungsplan“ eingeworben werden. Der Bund wird mit dem Programm WIR (Wandel durch Innovation in der Region) die Regionalförderung auf eine neue Stufe stellen. Von 24 Projektanträgen über die gesamten neuen Bundesländer wird die Antragstellung von gleich drei Projekten durch die Hochschule Nordhausen gefördert:
- Gipsrecycling,
- Wandel in der Arbeitswelt und
- Verbesserung der Versorgung onkologischer Patienten.

Damit ist die Hochschule Nordhausen weit überproportional erfolgreich. Als die Hochschule 1997 gegründet wurde, hatte sie mit Betriebswirtschaft, Sozialmanagement und Technische Sanierung drei Diplom-Studiengänge im Angebot. Mittlerweile bieten wir 23 Bachelor- und Masterstudiengänge auf dem Gebiet der Ingenieurwissenschaften, der Sozialwissenschaften und der Wirtschaftswissenschaften an. Hervorragende Lehrende, die nicht nur theoretisch sehr gut ausgewiesen sind, sondern auch dieses Wissen gut und anwendungsorientiert ihren Studierenden weitergeben können, unterrichten an unserer Hochschule.

Die Verwaltung bietet den Service und unterstützt die internen Prozesse. Bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanke ich mich ganz herzlich für Ihren Einsatz in den zurückliegenden Jahren. Ich freue mich darauf, mit Ihnen gemeinsam die Herausforderungen der Zukunft anzugehen. Auch im Jahr 2018 hat die Hochschule Nordhausen Neuerungen parat. So wollen wir gleich drei neue Masterstudiengänge ab dem Wintersemester 2018/2019 anbieten:
  • Renewable Energy Systems, einen englischsprachigen Master of Engineering,
  • der sich an unsere Studierenden der Bachelorstudiengänge der Ingenieurwissenschaften
  • und gezielt auch an internationale Studierende
  • richtet,
  • Mechatronik und
  • Energiesysteme.
Hiermit richten wir unser Master-Studienangebot am Bedarf aus Wirtschaft, Industrie und Wissenschaft aus. Wir sind ständig am Puls der Zeit und gestalten unser Studienangebot so, dass unsere Studierenden bestmögliche Perspektiven und einen guten Berufseinstieg haben. Der Wissenschaftsrat der Bundesrepublik Deutschland hat kürzlich bei seiner Begutachtung der Ingenieurwissenschaften der Hochschule Nordhausen eine überregionale Sichtbarkeit in ihren Schwerpunktbereichen und eine sehr gute strategische Aufstellung attestiert.

Zitat aus den Weiterempfehlungen des Wissenschaftsrates: „Die Studierenden erfahren an der Hochschule Nordhausen eine sehr gute Betreuung durch die Professorenschaft, die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Studienberaterinnen und -berater. Diese sind jederzeit ansprechbar für die Studierenden. Auch umfasst das Studienkonzept viele Lehrveranstaltungen, Übungen und Praktika in Kleingruppen, was zu einer guten Lernatmosphäre beiträgt und die Studierenden unterstützt.“

Wir kooperieren gerne mit Ihnen und freuen uns über Ihre Unterstützung. Drei Bereiche möchte ich besonders herausgreifen: 1. Deutschlandstipendium: Hierbei handelt es sich um ein Förderprogramm des Bundes gemeinsam mit den lokalen Unternehmen. Wenn Sie pro Jahr 1800 Euro für eine hervorragende Studentin oder einen hervorragenden Studenten in die Hand nehmen, verdoppelt der Bund diesen Betrag und unterstützt pro Monat mit 300 Euro. Eine wertvolle Summe, die die Studierenden in die Lage versetzt, sich noch intensiver ihrem Studium zu widmen. Wenn Sie unsere Studierenden unterstützen möchten, sprechen Sie mich bitte gerne zu dem Thema „Deutschlandstipendium“ an.

2. Forschungskooperationen: Vielleicht haben Sie Ideen zur Weiterentwicklung Ihres Geschäftsfeldes, die noch weiterer Forschung und Untersuchung bedürfen, oder es soll ein Prototyp optimiert werden. Hier kann die Hochschule Nordhausen ein wichtiger Partner sein, der auch den Weg zu Landes- und Bundesförderungen bereitet. Auch hier würde ich mich über Ihre Kontaktaufnahme freuen.

3. Wissenschaftlicher Verein - Förderverein der Hochschule Nordhausen: Ganz wichtig für unsere Hochschule ist unser Förderverein, der Wissenschaftliche Verein. Er unterstützt wichtige Aktivitäten und Veranstaltungen der Hochschule und ihrer Professorinnen und Professoren wie unter anderem
den heutigen Neujahrsempfang. Je stärker unser Förderverein ist, um so engagierter kann er sich für die Hochschule und die Region einsetzen. Privatpersonen, Unternehmen, Institutionen, Beschäftigte der Hochschule, wenn Sie noch nicht Mitglied des Wissenschaftlichen Vereins sind - wir würden uns über Ihre Mitgliedschaft sehr freuen. Für einen Mitgliedsbeitrag von nur 50 Euro, der zudem noch steuerlich absetzbar ist, tragen Sie entscheidend zur Förderung unserer Hochschule bei. Wenn Sie mir oder Herrn Herfurth Ihre Karte geben, werden wir Ihnen umgehend die Mitgliedschaftsanträge zukommen lassen.

Darüber hinaus haben wir noch viele Ideen für die Weiterentwicklung der Hochschule. Seien Sie gespannt und begleiten Sie unsere/Ihre Hochschule auf ihrem erfolgreichen Weg in die Zukunft. Die Hochschule Nordhausen ist ein wichtiger Standortfaktor für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung
in Nordthüringen. Ihnen und Ihren Familien wünsche ich einen guten und gesunden Start in das Jahr 2018. Uns allen wünsche ich, dass die Kräfte, die den Frieden und die Freiheit in der Welt erhalten, nicht aufgeben und sich weiter für eine friedvolle Welt einsetzen. Jeder kann in seinem Rahmen einen Beitrag dafür leisten.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, ich wünsche Ihnen einen schönen Abend in angenehmer Atmosphäre mit guten Gesprächen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.