nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 06:51 Uhr
12.01.2018
KUNSTHAUS MEYENBURG Förderverein

Publikumspreis wird erstmals gestiftet

Es ist wieder soweit alle zwei Jahre können sich Künstler aus ganz Deutschland mit ihren grafischen Werken um den „Nordhäuser Grafikpreis der Ilsetraut-Glock-Grabe-Stiftung“ (1.500 Euro) und den „Förderpreis der Kreissparkasse Nordhausen“ (1.000 Euro) bewerben. In diesem Jahr gibt es einen weiteren Preis...


Was anfangs als Preis für Künstler aus Thüringen und den benachbarten Bundesländern gedacht war, hat sich über die Jahre zu einer in ganz Deutschland begehrten Auszeichnung entwickelt. So bewarben sich um den „10. Nordhäuser Grafikpreis der Ilsetraut-Grabe-Stiftung“ ursprünglich sollte dieser Ende 2017 vergeben werden - weit über 100 Künstler.

Es wäre nicht der KUNSTHAUS MEYENBURG Förderverein, wenn nicht auch für diese Ausstellung zeitgenössischer Grafik anzuschauen vom 18. Januar bis 11. März im Kunsthaus mit einer ganz speziellen Maßnahme geworben würde. Nach Abstimmung mit dem Vorstand wurde ein weiterer Preis ausgelobt der „Publikumspreis des KUNSTHAUS MEYENBURG Fördervereins“ dotiert mit 500 EURO.

Der Name trifft in zweifacher Hinsicht zu: Der von den Besuchern mit den meisten Stimmen favorisierte Künstler erhält den Preis der „Publikums“. Es werden Stimmzettel zur Verfügung stehen, auf denen man seinen Favoriten ankreuzen kann. Ausgezeichnet wird der/die Künstler/Künstlerin, der/die die meisten Stimmen bekommen hat. Es wird aber auch von den eingeworfenen Stimmzetteln einer „gezogen“ und dieser Besucher erhält vom Kunsthaus einen Preis.

Die Preisvergabe an die Künstler es sind mit dem Publikumspreis drei Preise erfolgt am 17. Februar; die Vergabe des Preises vom Kunsthaus an einen oder zwei Besucher, deren Abstimmzettel gezogen wurden, zum gleichen Termin oder einen bis zum Ende der Ausstellung. Näheres wird noch bekannt gegeben.

Als Preise bietet das Kunsthaus Meyenburg einen begleitenden Katalog zu der Ausstellung mit den Werken aller Künstler, die von der Jury ausgewählt wurden und deren Werke bis zum 11. März ausgestellt sind sowie eine Jahreskarte für den Besuch des Kunsthauses. Es lohnt also ebenfalls in zweifacher Hinsicht ein Besuch des Kunsthauses ab dem 18. Januar: der interessierte Besucher bekommt einen Einblick in das aktuelle grafische Schaffen in Deutschland und hat die Chance selbst „Preisträger“ zu werden.

Ausgestellt werden die Werke von 17 Künstlern aus sieben Bundesländern, sämtlich in der Vergangenheit mit Stipendien vergeben und ausgezeichnet. Werke von einigen der ausgewählten Künstler waren bereits in den Ausstellungen vergangener Jahre anlässlich der Verleihung des Grafikpreises oder in der Galerie der Kreissparkasse Nordhausen zu sehen.
Dr. Wolfgang R. Pientka
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.