nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 09:00 Uhr
15.09.2017
20 Jahre Weltladen

Eine Aufgabe für Alle

Der Weltladen begeht am Samstag sein 20jähriges Bestehen und auch eines der jüngeren Projekte des Hauses feiert dieser Tage Geburtstag - die Integrationslotsen. Seit dem Frühjahr 2015 engagieren sich hier Nordhäuserinnen und Nordhäuser und tragen ihren Teil zur Integration von Migranten und Flüchtlingen bei...

Gemeinsam im Alltag lernen - das ist die Arbeit der Integrationslotsen (Foto: Schrankenlos e.V.) Gemeinsam im Alltag lernen - das ist die Arbeit der Integrationslotsen (Foto: Schrankenlos e.V.)


Als die Idee der Integrationslotsen geboren wurde, da waren die Migrationsbewegungen des Jahres 2015 noch nicht abzusehen gewesen. Nur wenige Monate später war die studentischen Runde auf eine ansehnliche Zahl von Ehrenamtlichen angewachsen, die Losten gehörten zu denen, die sich ab der ersten Stunde um die Großaufgabe Integration gekümmert haben und sie tun es noch heute.

Anzeige MSO digital
Nicht nur Pädagogen, Sprachmittler und Sozialarbeiter sind hier gefordert, sondern alle Schichten der Gesellschaft, so die Einsicht der Initiatoren damals. Der Kern der Lotsen-Idee folgt dabei dem Prinzip einer Patenschaft: jeder Lotse hat eine Person oder Familie, die er oder sie begleitet und in Alltagsdingen unterstützt. Die Lotsen begleiten "ihre" Geflüchteten bei Amtsterminen, greifen den Kindern bei den Hausaufgaben unter die Arme oder organisieren Freizeitangebote. "Nicht immer aber manchmal entwickeln sich Freundschaften, man teilt Leben miteinander", sagt Vanessa Prack, die als Projektkoordinatorin von Anfang an dabei war, "manche unserer Lotsen nehmen ihre Leute mit zu Feierlichkeiten mit Freunden und Verwandten oder mit in den Sportverein."

Eine der wichtigsten Aufgaben der Lotsen ist die Sprachvertmittlung, ein bis zwei Stunden in der Woche sollte ein Lotse dafür aufbringen, erzählt Prack. Ob man auch außerhalb dessen Zeit mit den Geflüchteten verbringt ist jedem selbst überlassen. "Den Rahmen dafür wie eng der Kontakt am Ende ist, den setzen die Lotsen selber", erklärt die Studentin. Kulturelle Unterschiede würden dabei schon auffallen, es komme aber auch viel zurück, meint Prack, man würde viel über den jeweils anderen lernen können und somit auch mehr gegenseitiges Verständnis entwickeln.

Vanessa Prack und Dagmar Hellwig begleiten "ihre" Lotsen und stehen als Ansprechpartner bereit (Foto: Angelo Glashagel) Vanessa Prack und Dagmar Hellwig begleiten "ihre" Lotsen und stehen als Ansprechpartner bereit (Foto: Angelo Glashagel)

Einmal im Monat findet für die Ehrenamtler ein sogenanntes "Austauschtreffen" statt bei dem auch Probleme angesprochen werden können. "Wir wollen unsere Lotsen so gut unterstützen wie es nur geht", sagte Dagmar Hellwig, als Ansprechpartner stehe man deswegen immer zur Verfügung. Für ihre Idee und deren Umsetzung wurden die Nordhäuser im vergangen Jahr mit dem Thüringer Engagementpreis ausgezeichnet. Auch in diesem Jahr sind sie für den Publikumspreis des „Deutschen Engagementpreis 2017“ nominiert ist. Für den man noch bis zum 20. Oktober unter www.deutscher-engagementpreis.de abstimmen kann.

Vor allem der Kindertreff erfreut sich großer Beliebtheit (Foto: Schrankenlos e.V.) Vor allem der Kindertreff erfreut sich großer Beliebtheit (Foto: Schrankenlos e.V.)

Auf den Lorbeeren hat man sich nicht ausgeruht, es gibt verschiedene Kleinprojekte die betreut werden wollen, etwa die mobile Fahrradwerkstatt. Besonders gut läuft derzeit ein Quartiersprojekt in der Halleschen Straße, das die Lotsen organisieren. Je nach Wetter treffen sich hier zwischen 10 und 25 Kinder und spielen und lernen gemeinsam. Eine gute Gelegenheit auch mit deren Eltern in Kontakt zu kommen, meint Prack. Die neueste Aufgabe zielt aber in eine ganz andere Richtung. Im Weltladen will man versuchen eine Migrantenselbstorganisation auf den Weg zu bringen mit deren Hilfe sich Asylsuchende und Geflüchtete und Nordhausen selber eine Stimme in der Region aufbauen können. Der Wille dazu sei da, meinen Wille und Prack, es gehe vor allem um ein wenig Starthilfe.

Für das Lotsenprogramm sucht man auch heute noch nach neuen Freiwilligen. Wer sich selber engagieren möchte kann sich bei Vanessa Prack via E-Mail an: lotsen@schrankenlos.net oder per Telefon unter 0174/2098704 melden.

Für einen allgemeinen Einblick in die Arbeit des Weltladens eignet sich auch der kommende Samstag. Groß gefeiert werden soll nicht, stattdessen will man am Beispiel Palästinas auf die Möglichkeiten des fairen Handels als wirtschaftliche Perspektive und gegen Landflucht und Migration aufmerksam machen. Der entsprechende Vortrag von Fida Abdallah und Ibtissam Musa beginnt um 19:30 Uhr, ab 21 Uhr wird man mit einer "FairKöstigung" beginnen.
Angelo Glashagel
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.