nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 08:28 Uhr
16.08.2017
Was ist dran:

Hanfsamen das neue Superfood?

Von „Supergrains“ bis „Superfoods“, dem deutschen Verbraucher stehen inzwischen die ausgefallensten Produkte zur Verfügung und es werden fast täglich neue Trends geboren. Der neuste Trend, der in den Regalen zu finden ist oder besser, der aktuell sehr stark in den Vordergrund rückt, sind Hanfsamen als neues „Superfood“. Doch was ist dran an den kleinen Samen und was bringen sie dem Körper was andere Produkte nicht schaffen...

Hanfsamen (Foto: ulleo80/pixabay.com)

Das Besondere an Hanfsamen ist ihre extrem hohe Nährstoffdichte und sie gelten als eine sehr leicht verdauliche Quelle für pflanzliches Eiweiß. Sehr geschätzt werden sie von vielen auch wegen ihres hohen Proteingehalts, durch den der Erfolg einer Diät zusätzlich unterstützt wird.

Sie enthalten viele Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe und Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, wodurch der Körper mit den wichtigsten Stoffen direkt versorgt wird. Neben diesen Inhaltsstoffen enthalten Hanfsamen zusätzlich das Protein Edestin, welches einem wichtigen Stoff innerhalb unseres Blutplasmas ähnlich ist. Dieser Stoff soll laut Studien in der Lage sein die Reparatur der DNA des Körpers zu unterstützen.

Viele Nahrungsmittelhersteller haben diese Eigenschaften bereits erkannt und die verschiedensten Nahrungsmittel auf den Markt gebracht, die auf den kleinen Samen basieren. Am häufigsten sind in den Regalen der Supermärkte und Bio-Läden verschiedene Müslimischungen, Salatzusätze oder auch Hanfsamenpulver für Shakes und Dressings zu finden. Aber auch als Mehl zum Backen oder durch verschiedene kalt gepresste Öle, kann man seine Nahrung durch Hanfsamen ergänzen. In welcher Form die Hanfsamen dem Körper zugeführt werden ist dabei nicht entscheidend. Die dabei zu verzehrende Menge ist immer abhängig vom eigenen Körpergewicht, wodurch schwere Personen eine etwas größere Menge gut vertragen können als sehr leichte Personen.
Empfohlene Menge an Hanfsamen:
  • Kinder (bis 10 Jahre): 15-30 g/Tag
  • Jugendliche (10-18 Jahre): 30-45 g/Tag
  • Erwachsene: 45-70 g/Tag
  • Sportler / Ernährungsspezialisten: maximal 140 g/Tag
Da es sich bei diesen Samen um Nutzhanf handelt, muss sich der Käufer keine Gedanken um die Legalität machen und kann beruhigt einkaufen gehen. Auch ein Rausch muss niemand befürchten, da die Samen keinerlei THC enthalten, der diesen Effekt auslösen könnte. Beim Kauf sollte allerdings darauf geachtet werden, dass Hanfsamen die in dieser Form erworben werden, zu den von der EU genehmigten Sorten gehören und aus rein biologischem Anbau stammen. Diese Hanfsamen unterliegen strengen Kontrollen und man kann sicher sein eine entsprechende Qualität zu erwerben.

Bildquelle: ulleo80/pixabay.com
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.