nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 10:40 Uhr
25.06.2017
Polizeibericht am Wochenende

Auseinandersetzungen und Ladendiebe

Am Samstagabend kam es gegen 19:45 Uhr zu einem Streit zwischen zwei afghanischen Staatsangehörigen (15 J./15 J.) und mehreren iranischen Staatsangehörigen. Die zwei Afghanen haben nach ersten Erkenntnissen die weibliche Begleitung der Iraner unsittlich adressiert...

Als die Iraner (28 J./22 J.) diese zur Rede stellen wollten schlugen die Afghanen unvermittelt auf sie ein, einer der beiden warf einen Bluetooth Lautsprecher nach einem der Iraner.

Dieser wurde zur medizinischen Erstversorgung in das Südharzklinikum Nordhausen verbracht. Die Afghanen flüchteten umgehend nach der Tat.

Am Freitagabend, den 23.06. gegen 21:00 Uhr konnte ein Ladendetektiv des Herkules Markts in der Südharzgalerie einen Ladendieb stellen.

Der Tatverdächtige 31-jährige algerische Staatsangehörige aus Nordhausen bezahlte zwar an der Kasse seinen Einkauf teilweise, den größten Teil jedoch trug er in seiner Tasche am Warenfließband vorbei. Der Ladendetektiv beobachtete die Vorgehensweise des Algeriers und stellte ihn vor Verlassen des Markts zur Rede, Anzeige wurde erstattet.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

25.06.2017, 11.11 Uhr
wyski | Es reicht
es müssen endlich Grenzen gesetzt werden!

Kein wahrer Flüchtling benimmt sich so, hoffe ich.

0   |  0     Login für Vote
25.06.2017, 12.22 Uhr
N. Baxter | und täglich
grüßt das Murmeltier....

Ist es im Iran nicht sicher?

0   |  0     Login für Vote
25.06.2017, 13.03 Uhr
tannhäuser | Und wieder fragt sich der schon "länger hier Lebende"...
...sind die angeblich 15-jährigen wirklich so jung...vielleicht damit sie sie unter Jugendstrafrecht nur einen Klaps auf die Fingerchen bekommen und selbst als Intensivtäter nicht abgeschoben werden können?

Und was macht ein Algerier immer noch hier? Dauernd reist irgendein Politiker zu Verhandlungen in die sicheren nordafrikanischen Länder, aber wir alimentieren diese Missbraucher der Gastfreundschaft weiter und werden sie nicht los!

Und haben die bunten Willkommensklatscher und Profiteure der Asylindustrie nur die Aufgabe, Glückwünsche zum Ramadan und Fastenbrechen zu verbreiten und nicht auch, ihren Schützlingen endlich beizubringen, was man tun darf und was nicht?

Regeln, an die man sich hier wie in jedem anderen Land der Welt (wo man teilweise für Straftaten gesteinigt, ausgepeitscht oder verstümmelt wird) zu halten hat!

0   |  0     Login für Vote
26.06.2017, 08.22 Uhr
otto | was
ist denn bitte "unsittlich adressiert..."????????
Es würde helfen die Artikel in einem allen verständlichem Deutsch zu schreiben!
Ich erwarte eine Antwort, Danke im Voraus.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.