nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 11:32 Uhr
22.06.2017
Smartphone-Integration & Co

Der Stern hat die Nase vorn

Daten vor PS: Laut einer aktuellen INRIX-Studie ist der Mehrzahl der Verbraucher die im Fahrzeug integrierte Technik wichtiger als die Fahrzeugleistung und das Markenimage. Aber wie fit sind Hersteller, wenn es um Handy-Integration, Apps und Internet geht? Das hat AUTO BILD für die aktuelle Ausgabe...


... anhand von zehn Modellen der Marken BMW, Ford, Honda, Jaguar, Mercedes, Opel, Porsche, Skoda, Volvo und VW getestet. Das Ergebnis: Mercedes sichert sich den ersten Platz.

Anzeige MSO digital
„Der Hersteller geht einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft und setzt mit der Sprachsteuerung neue Standards“, sagt AUTO BILD-Redakteur Robin Hornig. „So können beide Hände häufiger am Lenkrad bleiben, da sich Apps und vieles mehr im Auto über Sprachbefehle regeln lassen.“

Beim Thema Connectivity gibt es nicht nur Rivalität unter den Herstellern. Konkurrenz machen den Autoherstellern auch Googles Android Auto und Apples CarPlay. Beide Systeme holen Funktionen von Handys mit Android- bzw. iPhone-Betriebssystem ins Auto. Der Test zeigt: Vor allem BMW und Volvo (beide Platz 4) nutzen das Technik-Know-how von Apple und Google durch eine Einbettung der Systeme. Die meisten Autohersteller suchen allerdings nach eigenen Lösungen.

Im Connectivity-Test teilen sich der VW e-Golf und der Skoda Octavia den zweiten Platz. Die Infotainment-Systeme ähneln sich stark, beide Dienste können Autofahrer allerdings nur nutzen, wenn sie sich registrieren. Die wertvollen Nutzerdaten, die der VW-Konzern so erhält, will er nicht mit Apple oder Google teilen: CarPlay und Android Auto werden beim Thema Fahrzeugintegration an der kurzen Leine gehalten.

Der Jaguar F-Pace, der Ford Focus und der Honda Civic landen jeweils auf dem siebten Rang. Jaguar holt zwar viele Apps ins Auto, unterstützt dabei aber keine Sprachsteuerung. Bei Ford und Honda hingegen fällt die strikte Trennung zwischen CarPlay bzw. Android Auto und dem fahrzeugeigenen Infotainment-System negativ auf.

Robin Hornig: „Am bequemsten wäre es für Autofahrer, wenn Android Auto und CarPlay bei den Modellen voll integriert wären. Nutzer könnten so beispielsweise mit dem Google Sprachservice auf Fahrzeugfunktionen zugreifen. Auch wenn Volvo und Audi bereits Prototypen mit einer Vollintegration von Android Auto vorgestellt haben: Mit Prognosen zur Einführung eines gemeinsamen Betriebssystems sind die Autokonzerne vorsichtig.“

Den vollständigen Artikel „Was kann Ihr Handy im Auto?“ lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 25/2017 von AUTO BILD, die am 23. Juni 2017 erscheint. AUTO BILD im Internet: www.autobild.de
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.