nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 22:30 Uhr
24.02.2017
Neue Drehleiter für die Beurfsfeuerwehr

Bestens gerüstet für den Löschangriff

Insgesamt 1672 Einsätze hatten die Feuerwehren des Landkreises Nordhausen im vergangenen Jahr zu absolvieren. Mit dabei war auch immer wieder der Drehleiterwagen, der immerhin schon zwanzig Jahre alt ist. In Zukunft wird das anders aussehen, ab sofort geht die Nordhäuser Berufsfeuerwehr wieder mit neuester Technik in den Einsatz...



Denn heute übergab Thüringens Innenminister Holger Poppenhäger den Kameraden der Berufsfeuerwehr ihr neuestes Einsatzfahrzeug.

Es handelt sich dabei um eine Drehleiter DLAK 23/12 mit einer Rettungshöhe von 30 m. Das zirka 16 Tonnen schwere Fahrzeug ist mit einer Motorleistung von 213 PS ausgestattet und somit auch in der Lage, in den vorgegebenen Ausrückezeiten am jeweiligen Einsatzort sicher einzutreffen.

Zum speziellen Aufbau gehört unter anderem, dass die gesamten Leiterbewegungen über ein Mikroprozessor überwacht und gesteuert werden und dass der Rettungskorb für vier Personen und mind. 400 kg ausgelegt ist.

Zwischen dem neuen Gefährt und dem alten Leiterwagen lägen Welten, war unter den Kameraden zu hören, man ist froh in der Hohe Kreuz Straße. Noch besser wird die Laune gewesen sein, wenn denn irgendwann auch der Neubau der Feuerwache voranschreiten kann. Das Haus ist eine der dienstältesten Feuerwachen im Freistaat, Baujahr 1936.

Personell sei man schon gut aufgestellt gewesen, erklärte Bürgermeisterin Jutta Krauth, nun sei am auch technisch auf der Höhe und auch an der Gebäudesituation wird sich etwas ändern, soviel stehe fest. Bürgermeisterin, Landrat und Innenminister bedankten sich bei den Kameraden für ihren Einsatz. Die wiederum nutzten die Gelegenheit, ihrerseits Auszeichnungen vorzunehmen: Elke Becker und Georg Strauß wurden für ihren jahrelangen Einsatz mit der Ehrennadel des Thüringer Feuerwehrverbandes.

Danach durfte man das frische Gefährt auch in Aktion erleben, die politischen Entscheider durften im Korb nach oben fahren.

Am Korb befindet sich eine Aufnahmevorrichtung für eine Krankentrage. Auf dem Fahrzeug finden drei Einsatzkräfte Platz. Fest im Rettungskorb eingebaut und angeschlossen ist ein elektrisch fernbedienbares Wendestrahlrohr mit zusätzlichem absperrbaren C-Abgang welches bei einer Brandbekämpfung vom Rettungskorb aus sofort eingesetzt werden kann. Pressluftatmer, Notstromaggregat und vieles mehr komplettieren die Ausstattung des Fahrzeuges.

Vom Kreishaushalt wurden für die Drehleiter 683.482 Euro bereitgestellt, davon entfallen 225.000 Euro auf Fördermittel vom Land Thüringen.

Im Rahmen der Einsatzplanung wird das Einsatzfahrzeug-Drehleiter im überörtlichen Brandschutz und der überörtlichen Allgemeinen Hilfe sowie im Katastrophenschutz eingeordnet. Zur Absicherung der örtlichen Aufgaben steht dieses Einsatzfahrzeug ebenfalls zur Verfügung. Der Landkreis Nordhausen verfügt gegenwärtig über insgesamt fünf notwendige Hubrettungsfahrzeuge, in ganz Thüringen gibt es 84 solcher Fahrzeuge.

Eigentlich müsste jede Stützpunktfeuerwehr zwei Drehleitern vorhalten, in Nordhausen ist das jetzt gelungen, anderswo sieht die Realität ganz anders aus. Es wird wohl also auch in Zukunft noch manch anderen Anlass geben, sich über neue "rote Autos" zu freuen.
Angelo Glashagel
Neue Drehleiter für die Nordhäuser Berufsfeuerwehr (Foto: Angelo Glashagel)
Das war einmal... (Foto: Angelo Glashagel)
Neue Drehleiter für die Nordhäuser Berufsfeuerwehr (Foto: Angelo Glashagel)
Neue Drehleiter für die Nordhäuser Berufsfeuerwehr (Foto: Angelo Glashagel)
Neue Drehleiter für die Nordhäuser Berufsfeuerwehr (Foto: Angelo Glashagel)
Neue Drehleiter für die Nordhäuser Berufsfeuerwehr (Foto: Angelo Glashagel)
Neue Drehleiter für die Nordhäuser Berufsfeuerwehr (Foto: Angelo Glashagel)
Neue Drehleiter für die Nordhäuser Berufsfeuerwehr (Foto: Angelo Glashagel)
Neue Drehleiter für die Nordhäuser Berufsfeuerwehr (Foto: Angelo Glashagel)
Neue Drehleiter für die Nordhäuser Berufsfeuerwehr (Foto: Angelo Glashagel)
Neue Drehleiter für die Nordhäuser Berufsfeuerwehr (Foto: Angelo Glashagel)
Neue Drehleiter für die Nordhäuser Berufsfeuerwehr (Foto: Angelo Glashagel)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

24.02.2017, 23.06 Uhr
NDH80 | Neue Drehleiter
Warum bekommt die BF von Landkreis neue Fahrzeuge ( erst HLF, jetzt die Drehleiter) und die Freiwilligen Feuerwehren bekommen nur alte gebrauchte Fahrzeuge. So mal die Stadt mit den Fahrzeugen auch Geld einnimmt, z.Bsp. mit dem HLF beim Unfall oder einer Ölspur.
Es ist ja schön das der Landkreis neue Fahrzeuge anschafft , aber bitte für die Freiwilligen und nicht für die BF. Für sie ist die Stadt selbst zuständig!

0   |  0     Login für Vote
25.02.2017, 03.45 Uhr
Frankledig | @NDH80
Einfach mal schlau machen über Stürzpunktfeuerwehren....

0   |  0     Login für Vote
25.02.2017, 20.44 Uhr
Jimmy | NeueTechnik auf dem Stand der Technik?
Erstmal herzlichen Glückwunsch zur neuen längst überfälligen Technik für die Berufsfeuerwehr Nordhausen und zur (alten Drehleiter für Nordhausen Mitte).

Die neue Drehleiter hat ja sehr viele neue Funktionen und hilfreiche Technik, die vielen sicher nur als Spielzeug vorkommen werden aber alle die sich auskennen wissen wie wichtig das ist. Nur leider habe ich bei der ganzen Vorstellung und beim Text eine wichtige Information vermisst. Hat die neue Drehleiter einen Gelenkarm oder nur einen festen leiteter Park?
Bitte liebe nnz um Antwort.

0   |  0     Login für Vote
25.02.2017, 23.41 Uhr
Grisu76 | Knick vorhanden Jimmy
Die neue Drehleiter der Stützpunktfeuerwehr Ost hat natürlich ein Gelenkarm.

https://m.facebook.com/stadtverwaltungnordhausenamharz/photos/pcb.587916041404766/587915958071441/?type=3&source=48

0   |  0     Login für Vote
26.02.2017, 00.22 Uhr
NDH80 | Drehleiter
Ich finde es ja gut das der Landkreis auch mal in neue und moderne Technik investiert. Aber warum nur bei der BF? Dort stehen 4 Fahrzeuge wo der Schriftzug Landkreis Nordhausen drauf steht. Es gibt auch noch andere Stützpunktfeuerwehren im Landkreis, welche nicht Regelmäßig neue Fahrzeuge bekommen. Die restlichen Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis gehen gänzlich leer aus.
Ich bin der Meinung für die BF ist die Stadt zuständig und da müssen nicht nur Fahrzeuge vom Landkreis stehen.

0   |  0     Login für Vote
26.02.2017, 13.31 Uhr
Jimmy | Verteilung der Fahrzeuge
Lieber ndh 80 als erstes für sie zur Information der Kauf und die Unterhaltung von Fahrzeugen für den BrandSchutz und die allgemeine Hilfe ist Aufgabe der jeweiligen Gemeinde. Für den überörtlichen Schutz ist der Landkreis zuständig und für die jeweilige Anforderung gibt es Vorgaben.
Um auf ihre Aussage einzugehen das bei der Bf Nordhausen mehrere Fahrzeuge stehen vom Landkreis sei gesagt die alte Drehleiter und das "alte hlf" was jetzt bei der fw nordhausen Mitte stationiert wurde ist jeweils Eigentum der Stadt Nordhausen also stellt die Stadt ihre geforderten Fahrzeuge selbst. Die überörtlichen durch den Landkreis gestellten Fahrzeuge sind halt "nur" zur sicherStellung der SchutzZiele dort Stationiert.

Und um sie zu beruhigen die Drehleiter in Ellrich das LöschGruppenFahrzeug in Liebenrode um nur 2 aktuelle Beispiele zu nennen. Was den gwg und das tlf bei der Bf angeht sollte keine Diskussion aufkommen da kaum eine Feuerwehr vollkommen sicher sagen kann diese Fahrzeuge jeden Tag durchgehen zu besetzten.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.