nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 09:10 Uhr
13.06.2016
Li-Ionen-Batterien als Air Cargo-Luftfracht:

Studien-Beiträge kommen aus Nordhausen

Besonders Li-Ionen-Batterien (UN Nummer 3480) sind zu unserem alltäglichen Begleiter geworden. In der Beförderung sind dieselben als Gefahrgut gelistet. Das Nordhäuser Unternehmen Envites Energy wirkt jetzt an Leistungen zur Sicherheitsbewertung mit Risikominimierung von Lithiumbatterien in der Luftfahrt mit...


Auch eine Diplomarbeit an der TU Dresden wird dazu unterstützt. Die Transportkette soll auch für große Li-Ionen-Batterien künftig noch sicherer werden.
In Federführung durch die deutsche Frachtfluggesellschaft AeroLogic (Leipzig- Schkeuditz) wird speziell zu Li-Ionen-Batterien eine neue, umfassende Sicherheitsbewertung durchgeführt.

Der Titel lautet (englisch): Safety Assessment on Lithium Batteries as Air Cargo. Die wissenschaftliche Begleitung übernahm das Institut für Luftfahrt und Logistik, Professur Technologie und Logistik des Luftverkehrs der Technischen Universität Dresden. Das Problem: Gegenüber 2014 hat sich aber auch die Zahl von Vorfällen, in die US- Behörden auch Lithiumbatterien mit zuordnen, verdoppelt. Hier gilt, das jeder mögliche Vorfall genau einer zu viel ist.

Die Sicherheitsbewertung hat daher eine hohe Priorität und wird streng nach den Kriterien der Luftfahrtsicherheit durchgeführt. „Wir sind einerseits als unabhängiger Sicherheitsberater hier gefragt, mögliche Restgefahren kompromisslos zu klären. Andererseits sind Lösungen auf zu zeigen, die mögliche Risiken quasi gefahrlos eliminieren“, sagte Tim Schäfer gegenüber nnz-online.

Dabei geht Envites Energy als Unterstützer der deutschen Initiative Pro Li-Ionen-Batterien davon aus, dass es gelingen wird nachzuweisen, dass Li-Ionen-Batterien, speziell für die Elektromobilität und hergestellt in Deutschland, ein bisher global noch nie erreichtes und extrem hohes Maß an Sicherheit in der Beförderung in allen Modi nachweisen und sicherstellen.

Envites Energy aus Nordhausen liefert hier Beiträge und berät konkret zur Erstellung eines komplexen Gefahrenkatalogs mit Konsequenzen und einer Bewertung nach Eintrittswahrscheinlichkeit und Ausmaß. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Entwicklung von Risikominderungsmaßnahmen für die Flugzeuge. Neben der Bewertung und Auswahl adäquater Maßnahmen nach ALARP wird Envites Energy hier die eigene, in Nordhausen erfundene Technologie DryCloud als geeignetes Brandschutzsystem einbringen.

„Dabei, so Schäfer weiter, kommt es darauf an, den Anforderungen der Luftfahrt zu entsprechen. Wir sehen darin eine Herausforderung, die wir mit Freude in unserem Netzwerk angehen.“ Aus diesen Arbeiten zur Sicherheitsbewertung werden plangemäß Aktivitäten folgen, die zeitnah die Umsetzung in den Sicherheitsempfehlungen verbindlich und exemplarisch für alle Partner einer sicheren Lieferkette der zivilen und militärischen Luftfahrt sicherstellen sollen. Immer sichere Li-Ionen-Batterien in der Luftfahrt, mit Beiträgen aus Nordhausen eben.

Bereits im Fachprogramm Elektromobilität des BMVI Bundesverkehrsministeriums hat Envites Energy den Teil Beförderungssicherheit im Rahmen der Studie Batteriesicherheit (ZSW ULM, e-lab, NOW Berlin, 2013-2016) ausgearbeitet und mit einer Arbeitsgruppe federführend Maßnahmen empfohlen. Diese sind allesamt bereits aufgegriffen worden. Von besonderem Interesse sind daraus exemplarisch ein Diagnosesystem zur aktuellen Einschätzung des Sicherheitszustandes von Lithiumbatterien und das neue Brandschutzsystem Dry Cloud, welches speziell für die Luftfahrt und Lagerwirtschaft empfohlen wird.

Zum Hintergrund. Besonders Li-Ionen-Batterien (UN Nummer 3480, Klasse 9 Gefahrgut) sind zu unserem alltäglichen Begleiter geworden. Der Weltmarkt für Li-Ionen-Batterien wird 2016 etwa 22,5 Milliarden US Dollar erreichen. Diese Märkte wachsen weiter enorm. Seit 2012, also in den letzten vier Jahren, hat sich dies nochmal verdoppelt! Ein Megatrend, der sich auf verschiedene Innovationen stützt, ist also zweifellos in Batterien zu sehen. Mit den Energiespeichern werden bisher unerreichte Energiedichten und Leistungsdaten bei einem gegebenen Volumen oder Gewicht erreicht. Und dies bei sehr hoher Sicherheit, Verfügbarkeit und Nachhaltigkeit.

Nicht zuletzt können tausende Betriebszyklen bei langen Jahren einer verfügbaren Lebensdauer nachgewiesen werden. Gesamt bei einem guten Preis- Leistungsverhältnis. Andererseits kündigen sich bspw. mit den wiederaufladbaren Li-Metallbatterien diverse Innovationen an, die bereits Einzug in die Vorentwicklung und Vorschriften gefunden haben oder in Kürze finden werden. Zusätzlich wird man sehen, das z.Bsp. neue Systeme in neuen Formfaktoren weiter an Bedeutung gewinnen werden (wie 21-er Zellen oder Pouch-Polymer).

Frost& Sullivan (Marktanalysten) fasst in einer aktuellen Markt-Studie strategisch wie folgt zusammen: Lithiumbatterien sind eine der Zukunftstechnologien, die weiter Industrien verändern und Wachstum auf der ganzen Welt ermöglichen werden. Große Megafabriken, Elektromobilität, stationäre, ortsfeste Anwendungen für dezentrale Energiespeicherung sind die Treiber dafür. Auch in Deutschland gibt es derzeit ganz neue Ansätze hiervon zu partizipieren.

Unter seltenen Umständen kann aber, besonders als Fracht, im Flugzeug eine Gefahr von diesen Batterien ausgehen. Selbst der Flugzeughersteller Boeing stellte sinngemäß fest, dass durch Lithium-Metall und-Ionenbatterien ausgelöste Feuer eine Gefahr darstellen könnten, vor der Feuerschutzsysteme aller Boeing-Maschinen nicht ausreichend schützen können. Experten der Internationalen Zivilluftfahrtsbehörde (ICAO) verabschiedeten bereits Maßnahmen. Diese sind temporär angelegt. Damit soll bereits zu mehr Sicherheit beigetragen werden. So sind neue ICAO-Regelungen, zuletzt wirksam zum 01.04.2016 (SOC 30 %, Verbot von UN 3480 als Cargo auf Passagiermaschinen), in Kraft gesetzt worden.

Envites Energy ist ein junges Nordhäuser Unternehmen im Industriegebiet Kohnstein. Das Unternehmen fokussiert auf die Li-Ionen-Batterien und Service, inkl. F&E. Referenzen sind von weltweit führenden Unternehmen der Li-Ionen-Technologie und Partnern gegeben. Kunden schätzen Expertise und Lösungskompetenz auch bei der Problemlösung oder Prozessoptimierung.

Letzteres sich an den Benchmarks weltweit führender Unternehmen orientiert. Envites Energy ist eines der ganz wenigen Unternehmen in Deutschland, welches einen Vollservice zu Li-Ionen-Zell-Technologien und Batterien bieten kann und F&E leistet oder unterstützt.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.