tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 11:04 Uhr
15.04.2016
Polizebericht

Ins Fenster gekracht

Ein recht ungewöhnlicher Unfall ereignete sich am Vormittag in der Hesseröder Straße in Nordhausen. Ein Auto war in eine Schaufensterscheibe gekracht...

Ins Fenster gekracht (Foto: nnz) Ins Fenster gekracht (Foto: nnz)
029
Kurz nach 10 Uhr fuhr ein Opel Astra auf der Grimmelallee und bog in die Hesseröder Straße ein. Beim Beschleunigen muss der Fahrer auf dem glatten Kopfsteinpflaster die Kontrolle über dan Opel verloren haben.

Das Auto fuhr über den Bürgersteig, riss ein Verkehrsschild um und landete dann in einem Schaufenster einer Werkstatt für Fahrzeugelektrik. Die genauen Unfallursachen sollen noch ermittelt werden. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Verkehrsschild umgefahren (Foto: nnz) Verkehrsschild umgefahren (Foto: nnz)
Autor: red

Kommentare
Sonntagsradler 2
15.04.2016, 11.19 Uhr
Glück gehabt
das keiner Person zu schaden gekommen ist und er spart abschlepkosten. Ist ja an der richtigen stelle gelandat
Kritiker2010
15.04.2016, 18.53 Uhr
Eine böse Falle vor allem für fremde Auto- und Motorradfahrer!
Habe früher mal in der Nähe gewohnt und konnte häufiger Fahrzeuge beobachten, die nach dem Abbiegen stark ins Schlingern gerieten (auch bei angemessener Geschwindigkeit), weil sich das Straßenpflaster dort bei Regen oder Schnee für viele unerwartet in Schmierseife verwandelt.

Auch zum Schutz anderer Verkehrsteilnehmer, sollte man dort den Straßenbelag schnellstmöglich ersetzen. Es muss ja nicht gleich eine grundhafte Sanierung sein. Alte Pflastersteine raus und Betonpflaster oder Asphalt rein. Das wäre zumindest ein spürbarer Beitrag zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr. ... doch das kann man machen, ist ganz einfach.

Ich denke, der Unfall ist ein Fall für den kommunalen Schadensausgleich, da den zuständigen Stellen die Gefahr, durch den über die Jahre immer mehr polierten Straßenbelag, bekannt sein dürfte und man die Gefährdung damit billigend in Kauf nimmt.
Paulinchen
15.04.2016, 19.03 Uhr
So ist es auch in...
...der Käthe-Kollwitz-Straße und der Nordseite vom August-Bebel-Platz. Selbst Fußgänger haben dort so ihre Probleme, bei Nässe heil über die Straßen zu kommen.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.