nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 10:40 Uhr
24.09.2015
Mäßiges Wachstum

Thüringen hinkt hinterher

Das Bruttoinlandsprodukt Thüringens stieg im 1. Halbjahr 2015 gegenüber dem Vorjahr nominal um 2,4 Prozent, nach Berücksichtigung der Preisveränderungen bleibt ein Wachstum von 0,4 Prozent übrig. Damit bleibt Thüringen hinter der Entwicklung in Deutschland und im Gebiet der neuen Bundesländer zurück...

In Deutschland erhöhte sich die Wirtschaftsleistung im 1. Halbjahr 2015 gegenüber dem 1. Halbjahr 2014 um 1,4 Prozent, im früheren Bundesgebiet (ohne Berlin) um 1,5 Prozent und im Gebiet der neuen Bundesländer (ohne Berlin) um 1,1 Prozent.

Wachstumsspitzenreiter unter den Bundesländern im 1. Halbjahr 2015 war Baden-Württemberg mit + 3,1 Prozent, gefolgt vom Saarland mit + 2,4 Prozent, Bremen mit + 2,1 Prozent und Hamburg mit + 2,0 Prozent. Zu den Schlusslichtern zählten Sachsen-Anhalt mit 0,0 Prozent, Nordrhein-Westfalen mit + 0,3 Prozent, Thüringen mit + 0,4 Prozent und Schleswig-Holstein mit + 0,5 Prozent.

Das schwache Wirtschaftswachstum in Thüringen ist auf eine Reihe unterschiedlicher Faktoren zurückzuführen. So hat unter anderem das Verarbeitende Gewerbe in Thüringen an Dynamik verloren. Auffällig im 1. Halbjahr 2015 ist außerdem ein spürbarer Rückstand im Baugewerbe gegenüber allen anderen Bundesländern. Darüber hinaus dämpfen rückläufige Bevölkerungszahlen sowie Sparbemühungen im öffentlichen Bereich die wirtschaftliche Entwicklung.

Die jüngsten Berechnungen des Arbeitskreises „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder“, dem die Statistischen Ämter aller Bundesländer angehören, stützen sich auf kurzfristig verfügbare Wirtschaftsdaten für das 1. Halbjahr 2015. Die vorgelegten Ergebnisse sind auf nationaler und regionaler Ebene für alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union vergleichbar.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

24.09.2015, 12.12 Uhr
NDHler | Wo bleibt Ramelows Kommentar?
In Zeiten, als die Linken noch in der Opposition waren, hätte es zu diesem Thema doch schon längst ein Statment des Herr Ramelow gegeben. Er hätte die schlechte Regierungsarbeit angeprangert und den Rest der Welt wissen lassen, das er es doch besser könne. Und nun Herr Ramelow, was ist los. Sie haben die Zügel in der Hand nun geben Sie auch mal Gas! Lassen sie ihren Worten endlich auch Taten folgen! Oder können sie es doch nicht besser als ihre Vorgänger? Scheint so, schaut ma sich die derzeitige Landespolitik so an. Der neue Haushaltsentwurf hingt ihren Wahlversprechen weit hinterher. Willkommen in der Realität Herr Ramelow!

0   |  0     Login für Vote
24.09.2015, 12.37 Uhr
Wolfi65 | So wird es sein @NDHler
In jeder Munitionskiste ist ein Blindgänger zu finden.
Er sieht aus wie die funktionsfähige Munition und doch unterscheidet er sich erheblich von den anderen.

Hier in Thüringen wird nicht viel mehr passieren.
Viel heiße Luft und ein bisschen Gerede im Landtag und dann geht es mit dem Dienstwagen nach Hause.
Mehr wird da nicht mehr kommen.
Ansonsten immer das Gleiche!
Versprechungen wie:
Mehr Arbeitsplätze, Lohnerhöhungen,soziale Gerechtigkeit, Steuersenkungen und Schuldenabbau pp.
Im das Selbige, bloß die Kandidaten wechseln.

0   |  0     Login für Vote
24.09.2015, 20.25 Uhr
René1982 | Aus dem Dornröschenschlaf...
sind andere Bundesländer schon seit Jahren aufgewacht. Hier träumt man noch und hofft das die gebratenen Tauben von allein kommen. Ich kann den beiden Vorrednern nur zustimmen.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.