tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 09:48 Uhr
20.05.2015

Sauna auch im Sommer gut

Eine finnische Studie hat jetzt bestätigt was man am Nordhäuser Badehaus schon lange vermutet - saunieren ist gesund, stärkt die Abwehrkräfte und beugt Krankheiten vor...

Demnach habe die finnische Studie ergeben, dass regelmäßige Saunabesuche nicht nur entspannen und die Abwehrkräfte stärken, sondern auch Herz-Kreislauf-Krankheiten vorbeugten.

029
Danach haben Männer, die statt einmal in der Woche zwei- oder dreimal die Sauna besuchen, ein um 22 % geringeres Risiko, an einem Herzinfarkt zu sterben. Bei einem vier- bis siebenmaligen Besuch reduziert sich die Wahrscheinlichkeit sogar um 63 %.
Veröffentlicht wurden die Erkenntnisse in der Fachzeitschrift „Jama Internal Medicine“ in der Ausgabe vom Februar. Männer, die unterschiedlich oft für die Studie die Sauna besuchten, waren dabei über mehrere Jahre begleitet wurden.

Männer, die statt einmal in der Woche zwei- oder dreimal die Sauna besuchen, ein um 22 % geringeres Risiko, an einem Herzinfarkt zu sterben. (Foto: Badehaus) Männer, die statt einmal in der Woche zwei- oder dreimal die Sauna besuchen, ein um 22 % geringeres Risiko, an einem Herzinfarkt zu sterben. (Foto: Badehaus)

„So gesund sehen auch unsere meisten Gäste aus, wobei die Aktivierung des Zellstoffwechsels auch für viele Gäste ein Grund ist, unsere verschiedenen Saunaangebote zu nutzen.“, so Geschäftsführer des Badehauses.
Insgesamt können neben dem Dampfbad vier verschiedene Saunaangebote im Nordhäuser Familien- und Erlebnisbad genutzt werden und die große Zahl der Stammgäste sprechen für die Qualität der Dienstleistungen.

Viele Gäste nutzen dabei die Clubmitgliedschaft, bei der für einen monatlichen pauschalen Betrag beliebig oft geschwitzt werden kann und der Badehaus-Chef lädt vor allem auch neue Gäste ein, um die besonderen Leistungen in dem Bereich zu genießen. „Neben den gesundheitlichen Aspekten und der Entspannung spielt natürlich auch das Gemeinschaftserlebnis eine Rolle. Immer wieder finden sich Gruppen unterschiedlicher sozialer Herkunft, für die das wöchentliche Saunaerlebnis ein „MUSS“ geworden ist.“, so Eisenschmidt.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.