eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mo, 14:06 Uhr
02.02.2015

Warnstreik bei Freund

Mit einem kurzen Warnstreik haben aktuell die Beschäftigten der Friedrich Freund GmbH in Nordhausen ihren Forderungen nach einem Haustarifvertrag Nachdruck verleihen. Sie beteiligten sich an einem Warnstreik...

Warnstreik beendet (Foto: nnz) Warnstreik beendet (Foto: nnz)
Kurz vor 14.30 Uhr war der Warnstreik beendet

Seit Juli 2013 wird in diesem Unternehmen mit etwa 55 Beschäftigten am Standort Nordhausen ein Haustarif verhandelt.

Anzeige symplr
Ausschlaggebend waren die sehr niedrigen Einkommen. Diese lagen für mehr als zwei Drittel der Beschäftigten bei etwa 30 Prozent unter dem Branchentariflohn der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie.

Einige Erfolge konnten bisher erreicht werden. Seit April 2014 erhalten alle Beschäftigten nunmehr 85 Prozent zum benannten Tarifvertrag, weiterhin mehr Urlaub, anteiliges Urlaubsgeld sowie Jahressonderzahlung. Das allerdings auf freiwilliger Basis. Seitdem geht es nicht weiter.

Die Verhandlungen stagnieren, da die Arbeitgeberseite unzumutbare Bedingungen stellt. Die Nordhäuser wehren sich gegen diese Bedingungen und Stufenpläne, da sie damit das volle Tarifniveau erst im Jahre 2025 erreichen würden.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr