nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 17:19 Uhr
17.12.2014

Tatort in Thüringen

Laut der letzten Kriminalstatistik des Bundeskriminalamtes liegt Thüringen mit etwa sechseinhalbtausend Straftaten pro 100.000 Einwohnern bundesweit auf Platz 13 und zählt somit zu den sichersten Bundesländern. Nichtsdestotrotz ist die Anzahl der Delikte in den vergangenen Jahren minimal aber beständig angestiegen...


Eventuell ein Grund wieder mehr zu ermitteln. Umso erfreulicher, dass wir Ende des Jahres gleich mit zwei neuen Thüringer Tatorten bedacht werden: In Erfurt und Weimar investigieren zum jeweils zweiten Male die Kommissare und ihre Teams. Wir geben einen kleinen Einblick.

Anzeige MSO digital
Am 03. November 2013 wurde der erste Tatort in der Landeshauptstadt des Freistaates ausgestrahlt und hatte damals viele Erfurter in typische „Tatort-Kneipen" zum gemeinsamen Gucken in großer Runde angelockt. Über 20 Bars und Cafés und sogar ein Kino strahlten die Folge in ihren Lokalitäten aus und die Zuschauer dort und zu Hause vor den Bildschirmen waren begeistert: Über zehn Millionen Menschen schalteten seinerzeit ein und machten die Premiere zu einem Quotenerfolg.

Mit den Ermittlern Henry Funck (Friedrich Mücke), Johanna Grewel (Alina Levshin) und Maik Schaffert (Benjamin Kramme) wird das derzeit jüngste Tatort-Team gestellt, das einmal im Jahr Verbrechern auf der Spur sein soll. Nachdem im letzten Jahr „Der heiße Engel" für die Leistung der Schauspieler gelobt und die Geschichte eher bemängelt wurde, steht kurz vor den Feiertagen dieses Jahr die zweite Folge an.

Vom 05. August bis zum 02. September drehte der MDR in Erfurt die Folge „Der Maulwurf". In der Folge, die am 21. Dezember ausgestrahlt wird, geht es um einen inhaftierten Rotlichtkönig, der auf seiner Flucht jemanden umbringt. Als das Ermittler-Trio seine Fährte aufnehmen will, wird die Vorgesetzte der drei entführt, die seinerzeit an der Festnahme des flüchtigen Mörders beteiligt war.

Tatort Weimar

Am zweiten Weihnachtsfeiertag 2013 wurde auch die Goethestadt Weimar mit „Die Fette Hoppe" zum Tatort für das Ermittler-Duo Kira Dorn (Nora Tschirner) und Kommissar Lessing (Christian Ulmen). Bereits bei der Premierenfeier zwei Wochen zuvor wurde bekannt, dass eine Fortsetzung folgen wird. Und diese läuft unter dem Titel „Der Irre Iwan" pünktlich zu Jahresbeginn am 01. Januar 2015.

Es geht um eine Sekretärin in der Stadtkämmerei des Rathauses, die bei einem Raubüberfall erschossen wird. Bald stellt sich heraus, dass der Mord anscheinend geplant war und besagte Sekretärin ein Verhältnis zu einem verheirateten Stadtkämmerer hatte. Kurioserweise weist eben jener unglaubliche Ähnlichkeit zu einem verschwundenen Geisterbahnbetreiber auf es scheint, als führe der Kämmerer ein Doppelleben.

Die beiden Geschichten der Thüringer Ermittler-Teams klingen vielversprechend und lassen hoffen, dass sie an die Quotenerfolge der ersten Folgen anknüpfen können. Kleiner Tipp zum Fest: Wer sich die Zeit bist zum Sendetermin verkürzen will, kann sich selbst oder seinen Liebsten zu Weihnachten eine Freude machen und mit Fan-Artikeln wie dem Tatort-Spiel oder dem Quiz beschenken diese und andere Kleinigkeiten sind online erhältlich.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.