tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 12:54 Uhr
21.11.2014

Vorfahrt nicht beachtet

Weil er die Vorfahrt nicht beachtete, verursachte am Donnerstag ein 94-jähriger Autofahrer einen Unfall...


029
Der Senior kam mit seinem Auto vom Klinikgelände und wollte geradeaus auf die Dr.-Robert-Koch-Straße fahren. Dabei beachtete er die Regelung der abknickenden Vorfahrtsstraße nicht. Auf der Kreuzung stieß er mit einem abbiegenden Auto zusammen.

An den Autos entstand Schaden von mehr als 1000 Euro. Wie der Polizei später mitgeteilt wurde, musste der Unfallverursacher später einen Arzt aufsuchen. Vermutlich stand er unter Schock.
Autor: red

Kommentare
sandlatscher
21.11.2014, 15.43 Uhr
Gehts noch?!
Mit 94 Jahren noch hinterm Lenkrad.
stoppt endlich diese rollenden Pflegeheime.
Gesundheitstest für ältere Führerscheininhaber!!!
Aber schnell.
Und schon ist der ÖPNV wieder gut besucht.
Sven Svenson
21.11.2014, 20.08 Uhr
Genau
Es wird Zeit, dass endlich jemand was unternimmt gegen diese rollenden Zeitbomben auf der Straße.
wyski
22.11.2014, 10.59 Uhr
Zeitbomben
Zeitbomben hat nichts mit dem Alter zu tun, sondern wie man sich im Straßenverkehr benimmt.
Das kann jeden treffen - von 17 Jahre bis 100 Jahre.
Klosterbruder
22.11.2014, 16.32 Uhr
Tickende Zeitbomben
Am Freitag gab es noch weitere Unfälle. Eine 54-jährige streifte ein parkendes Auto, ein 30-jähriger fuhr betrunken in der Bochumer Str. rum, was hätte da passieren können,am Tage sind auch Kinder unterwegs, bei Mackenrode begeht eine 54-jährige Unfallflucht. Also diese Sprüche über tickende Zeitbomben kann man weg lassen. Ich bin jeden Tag mit dem LKW unterwegs und mich hat noch kein Rentner vor einer Kurve überholt aber genug jüngere Zeitgenossen.
Sven Svenson
22.11.2014, 18.46 Uhr
Fakt ist,
dass man mit 94 nicht mehr hinter das Steuer eines KFZ gehört. In vielen anderen europäischen Ländern haben dies die Politiker schon erkannt und Tests eingeführt.Nur in Deutschland ist das nicht möglich, vielleicht weil dann viele Politiker selber nicht mehr fahren dürften.
Wolfi65
23.11.2014, 08.47 Uhr
Vielleicht...
Fährt bald Jemand mit Hundert durch die Stadt? ;-)
Real Human
23.11.2014, 11.06 Uhr
Und wer stoppt die „rollenden Kindergärten“?
Eigentlich wollte ich einen längeren und differenzierteren Kommentar schreiben. Ich mach's etwas kürzer:

Wer stoppt dereinst eigentlich @ sandlatscher und @ Sven Svenson? Es könnte ja sein dass, – oh Schreck! – beide auch mal 94 werden! „Man“ wünscht ja seinen Mitmenschen ein langes Leben. (Innerlich oft: „Warum ist das alte Arschloch noch nicht unter der Erde?“)

Ist der arme Herr Sandlatscher (Er muss ja immer barfuß durch den Sand latschen.) dann wirklich so einsichtig, dass er freiwillig ein selbstbestimmtes Leben mit der Hand am Lenkrad gegen ein weitgehend fremdbestimmtes im Altenheim einzutauschen bereit ist?

Herr Sven Svenson ist ja vielleicht besser dran, denn er kann sich einen schwedischen Hubot (Googeln!) leisten, der für ihn auch sein Auto fahren kann. Da Herr Svenson eine hohe Rente bezieht, haben seine Erben ein starkes Interesse daran, dass er möglichst 124 wird. Deshalb haben ihm seine Angehörigen auch einen Hubot (Von seinem Geld versteht sich!) gekauft, der auch streng über seine Diät wacht und aufpasst, dass er sich nicht heimlich Pentobarbital übers Internet bestellt.

@ Wolfi65: „Fährt bald Jemand mit Hundert durch die Stadt? ;-)“ Warum nicht? Auf ihr Navi mit neuster KI vertrauen auch immer mehr Leute. Ist nicht neulich Einer in der eiskalten Zorge aus seinem Rausch erwacht?
;-) ;-) ;-) …........;-)
----4
23.11.2014, 12.52 Uhr
Immer die über 100-jährigen
Als ich Freitag (21.) gegen 23 Uhr die Wilhelm-Nebelung-Str. von der Wallrothstr. kommend befuhr, wurde ich auf Höhe der Schule von einem PKW mit HH-Kennzeichen mit überhöhter Geschwindigkeit überholt. Dieser überquerte – ohne diese zu reduzieren – bei ROT die Stolbergerstr. und fuhr in der Fortsetzung der Nebelung-Str. links in eine Toreinfahrt. Leider konnte ich nicht erkennen, in welche, denn ich musste ja noch an der Ampel auf GRÜN warten.

Aufgrund der Fülle der Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung kann es sich dabei nur um einen über 100-jährigen gehandelt haben. Deshalb bin auch ich jetzt dafür, diese Altersklasse sofort aus dem Verkehr zu ziehen.
Paulinchen
23.11.2014, 13.08 Uhr
35 Jahre und schon zu alt fürs…
…Autofahren? Heute in der Zeitung mit den vier Buchstaben zu lesen: Ein Toter und sechs Verletzte, sind die traurige Bilanz dieses Unfalls.

Na, das fängt ja gut an, wenn man mit 35 Lenzen schon nicht mehr in der Lage ist vom Parkplatz richtig auf die Autobahn aufzufahren. Woran hat es aber gelegen? War es Unvermögen ein Fahrzeug zu lenken, waren es Drogen oder Alkohol oder doch schon das Alter mit dem die am Lenkrad telefonierenden jungen Fahrzeuglenker überfordert sind?

Hört endlich auf mit der Hatz gegen das Alter der Fahrzeuglenker. Schaut auf die Kreuze an den Straßenrändern, wie alt und „viel zu früh“ sie wegen ihres aggressiven Fahrstils aus dem Leben „gerissen“ wurden. Ich freue mich immer nur darüber, wenn bei solchen Unfällen kein Unschuldiger ums Leben kam und es NUR den Raser erwischt hat. Es wird ihn niemals geben, den unfallfreien Straßenverkehr! Nur wenn ich gegen 7:30 Uhr von Stempeda nach Nordhausen fahre und halte mich an die dortigen Geschwindigkeitsbeschränkungen, dann stelle ich immer wieder fest, dass sich sehr viele Fahrer offensichtlich den Wecker zu spät (!) stellen um pünktlich am Arbeitsplatz zu sein und dann auf der Fahrt mit Gewalt und Rücksichtslosigkeit die versäumte Zeit einzuholen. Hier sind die wahren „Ritter der Landstraße“ unterwegs. Nur gut, dass nicht jeder sich ein Blaulicht auf dem Dach seines Autos montieren darf. Denn dann würde man auf dieser Strecke sein „blaues Wunder“ täglich erleben. Ach ja – ab wann ist man Rentner und braucht nicht mehr zur Arbeit? Ist man dann mit ab 65 noch in Zeitnot? Ist Zeitnot oder Jungsein eine Freibrief zum Schnellfahren?
wyski
23.11.2014, 15.39 Uhr
Raser
Hallo Joe 50

Das war ein schwarzer Mercedes mit dem 18-30 Jährige Fahrer nacheinander durch Nordhausen gerast sind.

Einfahrt ehemalige Waschanlage.
Wolfi65
23.11.2014, 15.41 Uhr
Ist mir nicht bekannt
Was soll man denn auf solche Zeilen schreiben?@Jörg B.
Wenn die Trulla im Navi mich bei 180 auf dem Tacho zum wenden ermutigen will, weil ich noch eine alte Software habe, dann biege ich doch auch nicht ab.
Aber das muss man erst einmal verstehen können.
Den Faustkeil weglegen, das Bärenfell ausziehen und erst dann an das Steuer eines PKW setzen.
Das ist eine Reihenfolge, die nicht Jeder beherrscht.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.