tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 08:13 Uhr
21.11.2014

nnz-Leser-Foto: Nordhäuser Lampenladen

nnz-Leser Waldemar B. war gestern in Nordhausen unterwegs. Kurz nach 18.30 Uhr hatte der Sondershäuser noch dienstlich im Nordhäuser Rathaus zu tun. Von dort gelang ihm ein Schnappschuss der besonderen Art...

Nordhäuser Lampenladen? (Foto: privat) Nordhäuser Lampenladen? (Foto: privat)

Die Aufnahme entstand aus dem sogenannten Wandelgang heraus auf das neue stolze Bürgerhaus, dessen Bibliothek in voller Pracht erleuchtet war.

Extra für die vielen Besucher, die am Donnerstag vielleicht erst etwas später ihre Bücher leihen oder zurückgeben können, ist die Bibliothek an diesem Wochentag bis 19 Uhr geöffnet.

Schick sieht das Gebäude aus, findet auch unser Leser, nur fragt er sich: welchen Zweck erfüllt es denn? Besucher waren da nicht zu entdecken. Den Baufachmann aus der Nachbarkreisstadt erinnert es eher an den Palast der Republik in Berlin, also an Erichs Lampenladen.
Autor: red

Kommentare
andreas66
21.11.2014, 08.53 Uhr
Das ist doch...
wie verhext. Ich habe gestern ungefähr ne Stunde eher, die neue Bibliothek vom fast gleichen Standort auch fotografisch festgehalten. Bei dem monströsen Anblick dachte ich gleich an die Ansicht vom "Palast der Republik". Wäre es um meine Zeit besser bestellt gewesen, hätte ich noch einen Blick in die Tiefgarage gewagt. Ich vermute, dort herrschte gähnende Leere. Auf die erste Veröffentlichung von irgendwelchen Besucherzahlen bin ich schon jetzt gespannt.
NDHler
21.11.2014, 09.57 Uhr
Bibliothek
Ich finde das Foto gar nicht so schlecht. Ich selbst war auch schon in der Bibliothek und habe mir auch schon etwas ausgeliehen. Der gesamte Gebäudekomplex ist schon sehr hochwertig! Das Problem ist nur, er passt dort nicht hin! Und leisten können muss man als Kommune sich so etwas! Letzteres scheint für Nordhausen nun mal nicht der Fall zu sein!
Frank Tabatt
21.11.2014, 20.31 Uhr
Barbaras Lampenladen - wenn schon denn schon
Die Lichtkulisse ist auch mir gestern nach dem Verlassen unserer Rathausbaustelle markant aufgefallen. Na vielleicht müssen sich erst Alle dran gewöhnen.
Was viel schlimmer ist, war eine Bobachtung heute :
Eine junge Mutter ist mit Ihrem Kinderwagen die Revuetreppe runter geholpert - wer hat eigentlich an Kinderwagen und Behindetenfahrzeuge gedacht?
Mfg Frank Tabatt
(Klarname) wann machen das eigentlich alle anaonymen Kritiker ?
Harzer_jung
22.11.2014, 07.52 Uhr
pseudonym, nicht anonym
Niemand schreibt hier anonym.

Es ist immer nachvollziehbar wer etwas geschrieben hat.
PSG kann zu 99 wohl auch klarnamen zu den nicks zuordnen.
Anonym wchreiben ist was ganz anderes.
Anonym schreiben kann ich in einem Imageboard im TORNET

Ansonsten: ich finde die Betonwüste namens Bürgerhaus optisch stinklangweilig.
Ach ja und wo bleibt denn das versprochene Lesecafe?

Das Problem ist, die Bibliothek ist jetzt da. Man muss jetzt das beste daraus machen.

Nebenbei, was wird aus dem Gebäude in dem die Bibliothek vorher war?
andreas66
22.11.2014, 10.54 Uhr
@Frank Tabatt,
Kommentare mit Klarnamen gibt es erst, wenn es der jeweilige Autor oder Artikelschreiber es wünscht. Steht dann fett gedruckt unterm Artikel. Aber da kommen ja keine Kommentare, da müsste man sich ja outen. Unter dem anonymen Deckmantel eines Nicknamens lässt sich schön über andere herziehen, man kann unsachlich sein. Aber auch nur "dumm rumknetschen", so zum Zeitvertreib.
Boris Weißtal
23.11.2014, 00.04 Uhr
ich finde den Lampenladen gut,
auch wenn mir der Name Bürgerhaus nicht gefällt. Zu banal halt...
Letztlich war ich mal nachmittags dort und was mich sehr gefreut hat: Ganz viele Jugendliche waren dort zu Besuch, machten ihre Hausaufgaben, besprachen anstehende Schulreferate und nutzten ausgiebig Literatur der Bibliothek sowie die Computer mit Internetzugang. Ohne letztere ist ein Schüler heutzutage aufgeschmissen, denn viele Hausaufgaben erfordern mittlerweile Internetzugang. Dort können auch Jugendliche ohne Computer zuhause ihre Aufgaben machen oder einfach nur ein bisschen surfen. Als ich dann dort einen Bekannten traf und mich auf dem Gang mit ihm unterhielt, rief ein vielleicht 14jähriges Mädchen aus einer Gruppe heraus: "PSSST wir arbeiten hier". Recht hatte sie! So schlimm kann es um unsere Jugend dann doch nicht sein und denen gönne ich den Lampenladen oder wie man ihn auch immer nennt.

Mir kommt der Vergleich mit dem Rolandsfest in den Sinn: Nur wer nicht hingeht, meckert über den Lärm.
Zukunft
23.11.2014, 11.01 Uhr
Wunsch oder Realität?
Herr oder Frau Boris Weißtal schöne Geschichte die Sie da erzählen. Meine Tante wohnt gegenüber dem "Lampenladen" die erzählt mir ganz was anderes. Vielleicht ist es an einem Tag in der Woche so gewesen, dass da Schulkinder ihre Hausaufgaben gemacht haben. Weil vielleicht die Schule dazu animiert hat, aber sonst ?? Meine Tante sagt, da ist kaum was los. Übrigens Handy und Internet haben die Jugendlichen fast alle selber. Und , ob das Gebäude Bürgerhaus oder sonstwie heißt interessiert außer dem "Freundeskreis" von Frau Rinke niemand.
Hans Dittmar
23.11.2014, 11.54 Uhr
Neue Bibliothek / Barbaras Lampenladen / Palazzo Protzo
Ich war auch schon 3x in der neuen Bibliothek. Fantatisch! Es ist alles sehr hochwertig. Nach Auskunft der Mitarbeiterin, haben sich mehr Leute angemeldet als vorher in der alten Bibliothek! Ich galube das widerlegt so einige Meinungen, es gebe ja das Internet.

Wenn man mit offenen Augen durch diese Stadt geht, wird man feststellen, dass im Umfeld des alten Rathauses alles modern geworden ist. Die meisten Bauten nach 2000 saniert und umgebaut. Das einzige was dort im Zentrum wie ein Fremdkörper aus einer anderen Zeit steht ist das Rathaus. Dieses stand bereits nach den Bränden 1712 und 1714 mit der Marktkirche als Überbleibsel ganz allein und seit 1945 wie der Fels in der Brandung. Man muß es nur akzeptieren.
Babette Klingert
23.11.2014, 12.18 Uhr
Bibliothek: 500.000 Euro weniger für Sport, Kinder und AKS
Nicht vergessen: Die Bibliothek verschlingt pro Jahr mindestens 500.000 Euro!

Die fehlen bei der Kinder- und Jugendarbeit, bei der Kultur, beim Sport, bei der Sanierung des AKS, beim Unterhalt von Brücken, bei der Sanierung von Schulen usw.
Trixie Kuntze
23.11.2014, 12.30 Uhr
MAl nen bissel piratische Transparenz reinbringen...
oder, Harzer_jung?

Wenn man schon nach dem Lesecafe' fragt, könnte man doch auch selber mal nachfragen, wo denn das Lesecafe' bleibt, oder?

Beispielsweise auf der nächsten Stadtratssitzung. Oder ist man als Transparenter dazu zu feige?

Mir gefällt der Klotz auch nicht, aber was soll man jetzt noch machen? Es ist gebaut, es muss IRGENDWIE bezahlt werden, so ist dies leider in unserer Republik und in dieser Stadt!

Mal sehen, ob jetzt dafür die Straßenbahn nicht mehr fahren darf... (Ironie)

Eines wird die BiBo allerdings bleiben: der Ballast der Stadt Nordhausen...
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.