nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 20:47 Uhr
28.07.2014

Einbruch bei den Pfadfindern

In Ilfeld sind zur Zeit auf dem Gelände der Grundschule 100 belgische Pfadfinder untergebracht. Sonntagnacht wurde von noch unbekannten Tätern ins Camp eingebrochen und unter anderem die Urlaubskasse geplündert…

Betrübt und enttäuscht zeigte sich heute Ortsteilbürgermeister Hartmut Sauermann auf der Sitzung des Ilfelder Ortschaftsrates. Unbekannte hatten die belgischen Gäste bestohlen.

digital
Die Polizei war vor Ort und wird ermitteln, jedoch fehlen den Kindern im Alter zwischen 6 und 18 Jahren jetzt rund 500 Euro in ihrer Urlaubskasse.

Spontan beschlossen die Mitglieder des Rates eine Spendensammlung zu starten. Im Blumenpavillon von Cornelia Schmidt und im Ilfelder Edeka Supermarkt sollen ab morgen Spendenbüchsen aufgestellt werden. Sauermann unterstützt die belgischen Jugendlichen spontan mit 20 Euro, auf der Sitzung kamen bereits 45 Euro an Spenden zusammen.

Die Pfadfinder aus Wilrijk haben die Ilfelder mit offenen Armen empfangen, umso enttäuschender ist dieser Diebstahl, bemerkte Sauermann abschließend. Jeder Euro wird gebraucht.
Sandra Witzel
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

28.07.2014, 22.16 Uhr
montgomery | peinlich...
..das ein so großer Unternehmer und nun auch Bürgermeister den "höchstbetrag" von 20 euro gespendet hat.. man bedenke das allein das "Ehrenamt" ca 1500,- pro Monat auf sein Konto bringt... und das wird auch noch sooo groß dahingestellt... peinlich peinlich..armes Ilfeld

0   |  0     Login für Vote
29.07.2014, 21.28 Uhr
Quasselstrippe | Belgische Invasion !!!
Es ist nicht schön, wenn Gäste in Ilfeld bestohlen werden. Die spontane Spendenaktion finde ich eine gute Idee und ich hoffe, dass genügend Spendengelder zusammenkommen, um nach Abreise der Pfadfinder die Schule mit Mobilar und das gesammte Gelände wieder in den ursprünglichen Zustand herzurichten.
Abgesehen davon, bin ich froh, dass die nächtlichen Ruhestörungen nach fast zwei Wochen ein Ende haben.

Ich bin der Meinung, Pfadfinder haben in einer bewohnten Umgebung nicht den richtigen Platz um Ihr Pfadfinderdasein auszuüben.
Warum wurde hier nicht auf das Hufhaus oder Birkenmoor ausgewichen?

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.