nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 12:21 Uhr
27.06.2014

Von Hand zu Hand

Heute wurde die letzte Etappe auf dem Umzug der Bibliothek endlich beendet. Von der alten Hagelstange Bibliothek zum neuen Haus ließen knapp 600 Schüler hunderte Bücher von Hand zu Hand gehen...

Das erste Buch nahmen Oberbürgermeister Zeh und der Schulleiter des Humboldt Gymnasiums, Ralf-Gerhard Köthe, entgegen und gingen voran. Knapp 600 weitere Bücher folgten in einer großen Kette von der alten Hagelstange Bibliothek über die Richard-Wagner Straße, am Theater, Kornmarkt und Roland vorbei zum neuen Haus.

Vor allem die Humboldt Schüler halfen an diesem Tag, aber auch andere Schulen reichten hilfreich die Hände, darunter auch die Schüler des Förderzentrums St. Martin und der derzeitig in Nordhausen gastierende Chor aus der polnischen Partnerstadt Ostrow.

Die Logistik des Unternehmens hatte Humboldt übernommen. Knapp eine Woche lang beschäftigte man sich mit den Vorbereitungen. Wege mussten bestimmt, abgemessen und begangen werden, die Klassen bestimmten Abschnitten zugeteilt und Straßensperrungen organisiert werden. Schulleiter Köthe erwartet von der neuen Bibliothek, dass man eine Enge Zusammenarbeit im Bereich Seminarfach, Recherche und bei der Vorbereitung auf das Studium pflegen wird. Erste Gespräche dazu gäbe es schon, so der Schulleiter gegenüber der nnz.


Als erste "Gegenleistung" für die Kooperation, erläuterte der Schulleiter lächelnd, habe man die heutige Aktion maßgeblich mitgestaltet. Zusammen mit der Leiterin der Bibliothek Hildegard Seidel war man auf die Idee der Bücherkette gekommen.

Im alten Haus stehen indes keine Bücher mehr aber noch jede Menge Inventar. Regale, Tische, Stühle und sonsitges Mobiliar soll an die Nordhäuser Schulen verteilt werden. Das Haus selbst steht zum Verkauf. Ob sich bereits Interessenten gefunden haben, war heute nicht zu erfahren.


Am Ende des Weges warteten Professor Zwanziger, Schulleiter Köthe, Oberbürgermeister Zeh und Bibliotheksleiterin Seidel

Am Ende hatte alles etwas länger gedauert als man angenommen hatte. Nach knapp zwei Stunden im Sonnenschein zeigten Schüler, Lehrer und Offizielle leichte Ermattungserscheinungen. In Vertretung der gesamten Rolandgruppe konnte Prof. Zwanziger endlich die Ankunft des letzten Buches verkündigen: "Der große Moment der Weltgeschichte" lautete der Titel. Die Rolandgruppe hatte den Neubau des öfteren aufs Korn genommen aber, so Zwanziger "man kann ja üba was lästere aba man muss es ja dessehalb nech verdonnere".

Zum krönenden Abschluss wurden bunte Luftballoons verteilt. Daran angebunden waren Karten, auf denen die Kinder die Titel ihrer Lieblingsbücher geschrieben hatten. Unter viel Jubel wurden die Baloons in den Himmel entlassen. Wer einen Baloon findet, der kann die Karten zurücksenden. Der oder die Verfasserin der Karte erhält dann zum Tag der offenen Tür der Bibliothek im September einen kleinen Preis.
Angelo Glashagel

→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.