Anzeige
nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 10:01 Uhr
30.04.2014

Weiterer Rückgang zu verzeichnen

Die Frühjahrsbelebung ist stärker als im letzten Jahr ausgefallen, so Gabriela Helbing, Geschäftsführerin der Nordhäuser Arbeitsagentur bei der heutigen Vorstellung der aktuellen Zahlen...


„Der Arbeitsmarkt zeigt sich aufnahmefähig.
Wir haben seit Jahresbeginn zuversichtliche Konjunktureinschätzungen, die sich jetzt in den Stellenmeldungen widerspiegeln. Unternehmen entlassen weniger und stellen mehr ein.“

Anzeige MSO digital
12.027 Männer und Frauen waren Ende April ohne Arbeit, über 1.000 (-7,9%) weniger als im März und über 1.500 (-11,4%) weniger als vor einem Jahr. Dies ist thüringenweit der höchste Rückgang bei der Zahl der Arbeitslosen zum Vorjahr. Vom günstigen Saisonverlauf profitieren verstärkt die Jugendlichen. Hier sei ein Potential an Fachkräften, welches jetzt vermehrt zum Zuge kommt. Die Zahl der unter 25-Jährigen lag Ende April bei 761, das waren über 200 (-21,4%) weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote der Jugendlichen sank um jeweils 0,9 Prozentpunkte zum Vormonat und Vorjahr auf glatt 6,0 Prozent.

Arbeitslosenquote sinkt durchweg

Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen beträgt aktuell 8,5 Prozent. Vor einem Jahr lag sie noch bei 9,6 Prozent. Der Landkreis Nordhausen weist derzeit eine Quote von 9,6 Prozent aus, vor einem Jahr lag sie noch bei knapp 11,0 Prozent. Erfreulich sei die Entwicklung auch im Landkreis Eichsfeld, hier sank die Quote von 6,7 Prozent im letzten Jahr auf aktuell 5,7 Prozent. Im Kyffhäuserkreis ging die Quote erstmals mit 11,2 Prozent unter die Schwelle von 12 Prozent (-0,8%) im April zurück.

Konjunktur entwickelt sich positiv

Die Frühjahrsbelebung sorgte für eine kräftige Arbeitskräftenachfrage in nahezu allen Wirtschaftszweigen. Insbesondere in den Baubereichen gab es im April verstärkt Beschäftigungsmöglichkeiten. Um über 20 Prozent ging hier die Zahl der Arbeitslosen nach unten.

Arbeitskräftenachfrage gestiegen

Über 1.800 sozialversicherungspflichtige Stellen wurden seit Januar von den Unternehmen der Region gemeldet, rund elf Prozent mehr als vor einem Jahr. Allein im letzten Monat ging mit knapp 550 sozialversicherungspflichtigen Stellen die Personalnachfrage um rund 27 Prozent zum Vorjahr nach oben. Fast 100 Stellen wurden aus der Metallbearbeitung gemeldet, 88 Stellen gingen aus dem Transport- und Verkehrsgewerbe ein. Die Gesundheitsberufe waren ebenfalls mit 45 Stellen stark nachgefragt.

Mehr Ausbildungsangebote

Während die Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen weiter gestiegen ist, blieb die Zahl der Bewerber nahezu konstant. Rund 1.280 junge Leute meldeten sich bis Ende April bei den Berufsberatern, 0,8 Prozent weniger letztes Jahr. Demgegenüber stehen derzeit knapp 1.450 Ausbildungsstellen, 50 mehr als im Vorjahresmonat. Damit entfallen auf 100 Ausbildungsstellen nur 89 Bewerber. „Die Bewerber haben eine große Auswahl, gleichzeitig ist bereits jetzt klar, dass im Herbst nicht jede Ausbildungsstelle besetzt werden kann“, so Gabriela Helbing.

Damit Betriebe und Jugendliche gleichermaßen profitieren, sei umso wichtiger die Berufswahl am Bedarf der regionalen Wirtschaft auszurichten.

Der Blick in die Landkreis

Landkreis Nordhausen
Die Arbeitslosigkeit hat sich von März auf April um 273 auf 4.277 Personen verringert. Das waren 584 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im April 9,6%; vor einem Jahr belief sie sich auf 10,9%. Dabei meldeten sich 876 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 56 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 1.148 Personen ihre Arbeitslosigkeit (54).

Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 3.913 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 468 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 4.051 Abmeldungen von Arbeitslosen (+108). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im April um 10 Stellen auf 331 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 57 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im April 184 neue Arbeitsstellen, 18 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 598 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 45.

Landkreis Eichsfeld
Die Arbeitslosigkeit hat sich von März auf April um 324 auf 3.189 Personen verringert. Das waren 610 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im April 5,7%; vor einem Jahr belief sie sich auf 6,7%. Dabei meldeten sich 739 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 7 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 1.061 Personen ihre Arbeitslosigkeit (13). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 4.044 Arbeitslosmeldungen, die Veränderung zum Vorjahreszeitraum ist nur gering (+2); dem gegenüber stehen 3.910 Abmeldungen von Arbeitslosen (+47).

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im April um 52 Stellen auf 732 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 131 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im April 239 neue Arbeitsstellen, 38 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 844 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 166.

Kyffhäuserkreis
Die Arbeitslosigkeit hat sich von März auf April um 435 auf 4.561 Personen verringert. Das waren 356 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im April 11,2%; vor einem Jahr belief sie sich auf 12,0%. Dabei meldeten sich 818 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 38 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 1.264 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+15). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 4.080 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 75 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 4.180 Abmeldungen von Arbeitslosen (70).

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im April um 2 Stellen auf 318 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 9 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im April 146 neue Arbeitsstellen, 52 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 517 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 29.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.