nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 06:24 Uhr
21.07.2012

Erfolgreiche Fledermaus-Nacht

Die Bänke sind bis ganz hinten voll besetzt, es werden sogar noch Stühle herangeholt. Die erste Fledermaus-Nacht in der Kirche St. Marien Bleicherode, die die Gemeinde mit der Stiftung Fledermaus und der Naturschutzbehörde des Landkreises veranstaltet, ist gut besucht. Mit dabei war auch Jessica Piper...


Gleich neben dem Eingang hängt eine große Leinwand eine Infrarotkamera überträgt die Fledermäuse, die ihre Wochenstube im Turm der Kirche aufgeschlagen haben. „Fledermäuse sind einfach schön“, sagt Wolfgang Sauerbier von der Stiftung Fledermaus. Von den 20 Fledermausarten, die es in Thüringen gibt, kommen alle auch im Südharz und im Kyffhäuser vor.

In seinem Vortrag berichtete Wolfgang Sauerbier auch von neuesten Forschungsergebnissen zu diesen besonderen Säugetieren, beispielsweise zu ihrer „Sprache“ oder der Nahrungswahl. Wie die zum Beispiel aussieht, wenn ein Tier verletzt ist und gepflegt wird, konnten die Kinder im Gemeindehaus erleben. Steffi Pfeiffer vom Umweltamt der Stadt Nordhausen hat einen ihrer Pfleglinge mitgebracht. Die kleine Zwergfledermaus hat mit großem Appettit zwei Mehlwürmer verspeist sehr zur Freude der Kinder, die beim so nahen Anblick einer Fledermaus nur staunten.

Die Landkreise Nordhausen und Eichsfeld nutzten die Fledermaus-Nacht und zeichneten engagierte Fledermausschützer aus. Neben sechs Eichsfeldern ehrte Landrätin Birgit Keller fünf Menschen bzw. Institutionen aus dem Landkreis Nordhausen. Die Plakette und Ehrenurkunde „Fledermausfreundlich“ erhielten: Die St. Petrigemeinde Sollstedt mit Pfarrer Werner Heizmann für die fledermausfreundlichen Sanierungs­maßnahmen an ihrer Kirche. Um den Schutz der Fledermäuse, die die Kirche als Wochenstube nutzen, und den Schutz der historischen Anlagen in der Kirche zu verbinden, ließ die Gemeinde eine Zwischendecke einziehen und betreut und säubert das Fledermausquartier. Karl Gunkel ist hier seit Jahren ein vertrauensvoller Partner beim Fledermausschutz. Auch der Bürgermeister von Rehungen, Detlef Schacht wurde geehrt für seinen Einsatz für Fledermäuse. Er kennt die Mausohr-Wochenstube im Bürgerhaus seiner Heimatgemeinde seit seiner Kindheit und hat sich in den letzten Jahren um die Belange des praktischen Artenschutzes, insbesondere in seiner Tätigkeit als Bürgermeister verdient gemacht, so die Begründung der Auszeichnung.

In diesem Zusammenhang erhielt auch die Sollstedter WBG die Plakette „Fledermausfreundlich“, die viel Verständnis und Bereitschaft zum Erhalt der Mausohrwochenstube im Bürgerhaus von Rehungen zeige. In enger Kooperation mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises und dem Quartierbetreuer trägt die WBG dazu bei, dass der Dachboden des Hagenschen Gutshauses als wertvolles Quartier einer Wochenstube erhalten bleibt.

Ausgezeichnet wurde auch Roswitha Laube von der AG Tierschutz Nordhausen. Sie nehme sich seit vielen Jahren mit viel Leidenschaft und Herzblut verletzten und entkräfteten Fleder­mäusen an, hieß es in der Laudatio. Außerdem ist Roswitha Laube ein wichtiger Kontaktpartner zu den Unteren Naturschutzbehörden der Landkreise Nordhausen und Kyffhäuser. Beide Behörden bewerten ihr Engagement bei der Notversorgung und Pflege dieser Tiere als beispielgebend. Michael Panse aus Bleicherode wurde geehrt, weil er seit Jahren eine Wochenstube im Dachstuhl seines Hauses betreut. Er möchte dieses Quartier auf lange Sicht erhalten und kam deswegen auf die Untere Naturschutzbehörde zu.

Die amtlichen Naturschützer des Landkreises unterstützen Michael Panse in seinem Bemühen und wollen dieses Engagement auch weiterhin fördern. Eine Ehrenurkunde des Landratsamtes Nordhausen bekam zu guter Letzt der bereits vor Jahren als fledermausfreundlich ausgezeichnete Gastgeber des Abends, die Kirchengemeinde St. Marien mit Pfarrer Michael Blaszcyk. Denn nur durch das Verständnis und die Unterstützung der Gemeinde war es möglich, den historischen Orgel-Blasebalg zu sanieren und gleichzeitig die Wochenstube der Fledermäuse im Kirchturm zu bewahren. Vom Erfolg dieser Maßnahme konnten sich die Besucher der Fledermaus-Nacht gleich selbst überzeugen.

Die Aktion „Fledermausfreundlich“, die Landwirtschaftsminister Jürgen Reinholz als Schirmherr unterstützt, ist eine Initiative der Koordinierungsstelle für Fledermausschutz in Thüringen und der Interessengemeinschaft für Fledermausschutz und -forschung Thüringen e.V. Hintergrund ist, dass durch Sanierungen von Gebäuden oftmals angestammte Quartiere von Fledermäusen verloren gehen, weil die moderne Technik sämtliche Ritzen an Fassaden oder Dachstühlen dicht macht. Dies ist gerade für Fledermäuse, die häufig in enger Nachbarschaft mit uns Menschen leben, von großem Nachteil.

Denn sie brauchen nicht nur ein, sondern ein Netz von Quartieren, beispielsweise zur Aufzucht der Jungen, für die Nacht oder zur Überwinterung. Daher werden mit der Plakette „Fledermausfreundlich“ Menschen geehrt, die dabei helfen, Fledermaus­quartiere zu erhalten.
Fledermausnacht in Bleicherode (Foto: J. Piper)
Fledermausnacht in Bleicherode (Foto: J. Piper)
Fledermausnacht in Bleicherode (Foto: J. Piper)
Fledermausnacht in Bleicherode (Foto: J. Piper)
Fledermausnacht in Bleicherode (Foto: J. Piper)
Fledermausnacht in Bleicherode (Foto: J. Piper)
Fledermausnacht in Bleicherode (Foto: J. Piper)
Fledermausnacht in Bleicherode (Foto: J. Piper)
Fledermausnacht in Bleicherode (Foto: J. Piper)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.